Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Stromnetze müssen wissen, wann der Wind weht

23.09.2009
EUROFORUM-Konferenz „Smart Grids 2010“
9. und 10. November 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel, Düsseldorf
2008 lag der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch bei 15,1 Prozent, am Endenergieverbrauch bei 9,5 Prozent. Die zunehmende Einspeisung von schwankenden Windstrommengen und dezentralen Energiequellen und deren aufwendige Lastenregelung macht es den Netzbetreibern zunehmend schwer, die Spannung im Netz stabil zu halten.

Angesichts der ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung, bis 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Stromerzeugung auf mindestens 30 Prozent zu steigern, müssen sich auch die Netzstrukturen den neuen flexiblen Anforderungen anpassen. Die Umstellung auf intelligente Stromnetze, sogenannte Smart Grids, ist eine Voraussetzung, um regenerative Energiequellen ins Netz zu integrieren.

Die EUROFORUM-Konferenz „Smart Grids 2010“ (9. und 10. November 2009, Düsseldorf) greift die politischen und wirtschaftlichen Forderungen für eine flächendeckende Umstellung auf intelligente Netzstrukturen auf und stellt Erfahrungen aus Pilotprojekten vor. Die technischen Möglichkeiten von Smart Grids auf allen Spannungsebenen werden dabei ebenso diskutiert wie die Investitionsbedingungen in einem regulierten Marktumfeld.

Der Anpassungsbedarf vom abnahme- zum einspeisegeführten Netz durch Offshore-Windeinspeisungen, einen zunehmenden Stromhandel, mangelhaften Lastenausgleich und einem hohen Bedarf an Regelenergie beschreibt Prof. Dr. Edmund Handschin (Technische Universität Dortmund). Wie die Politik durch Gesetze wie das Erneuerbare-Energien-Gesetz, den Förderwettbewerb E-Energy und das Konjunkturpaket II die Umstellung auf Smart Grids vorantreiben will, erläutert Dr. Heinz Baues (Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen).

Siemens gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Smart Grids. In den kommenden fünf Geschäftsjahren erwartet das Unternehmen international ein Auftragsvolumen für intelligente Stromnetze von insgesamt sechs Milliarden Euro. Gemeinsam mit der österreichischen Energie AG arbeitet Siemens bereits an der Implementierung eines intelligenten Stromnetzes in Gmunden. Andreas Lugmaier (Siemens AG und Mitglied der österreichischen Technologieplattform Smart Grids) gibt einen Überblick über die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und stellt die Herausforderungen durch Demand Side Management, Speicher und Elektromobilität vor. Detlef Schumann (IBM Deutschland GmbH) stellt die informationstechnischen Herausforderungen bei der Datenverarbeitung in intelligenten Netzen vor.

Der Frage, ob sich Investitionen in intelligente Netze trotz Anreizregulierung lohnen, geht Dr. Thomas Hiller (Mainfranken Netze GmbH) nach. Christian Müller-Elschner (T-Systems Enterprise Services GmbH) gibt einen Ausblick auf die Zukunft eines interaktiven Haushaltes (Smart Home). Über die Erfahrungen mit europäischen und nationalen Projekten zur intelligenten Vernetzung sprechen Michael Fiedeldey (Allgäuer Überlandwerk GmbH) am Beispiel des internationalen Projekts AlpEnergy und Prof. Dr. Michael Laskowski (RWE Energy AG) am Beispiel des deutschen Projekts E-DeMa.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-smartgrids09

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/smartgrid09
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Plankton schwimmt gegen den Strom

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gedränge in der Haut

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung