Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Rechenzentren sichern den IT-Betrieb von morgen

26.09.2011
Data Center Forum 2011 / IT Operations Forum 2011
15. bis 16. November 2011, Crowne Plaza Hotel, Wiesbaden
Mit neuen Entwicklungen in Rechenzentren (RZ) und Lösungen für den IT-Betrieb beschäftigen sich zwei Foren des Veranstalters IIR-Technology am 15. und 16. November in Wiesbaden: Das „Data Center Forum 2011“ thematisiert die Planung und Konsolidierung von RZ, Energieaspekte und professionelles Facility Management, das „IT Operations Forum 2011“ behandelt neue Technologien und praktische Umsetzungsstrategien für den IT-Betrieb. Beide Veranstaltungen finden parallel statt, die Teilnehmer können ohne Kostenaufschlag zwischen den Vorträgen wechseln.

Beide Programme sind im Internet abrufbar:
bit.ly/dcf2011 und bit.ly/itops2011

Das Rechenzentrum der Zukunft ist grün
In seinem Testlabor „DataCenter 2020“ untersucht T-Systems gemeinsam mit dem Chiphersteller Intel neue Lösungen, mit denen IT energie- und kostensparend arbeiten kann. Aktuelles Ergebnis: Der Energieverbrauch im Rechenzentrum lässt sich vor allem durch die strikte Trennung von Kalt- und Warmluft sowie die Anhebung der Einblas- oder Zulufttemperatur im Doppelboden reduzieren. Auf dem Data Center Forum gewährt Dr. Rainer Weidmann, Senior Datacenter Architect bei T-Systems, Einblicke in das Testlabor.

Unter dem Vorsitz von Ullrich Terrahe, Inhaber des Unternehmens dr-ce RZ-Beratung, berichten unter anderem Verantwortliche aus den Unternehmen BT Germany, RWE IT und Siemens, wie die Planung und Konsolidierung von RZ in der Praxis funktioniert. Über Anforderungen im Facility Management und das Zusammenspiel mit der IT sprechen Vertreter der Unternehmen Strabag und Eumetsat. Rainer von zur Mühlen, ein auf Rechenzentren spezialisierter IT-Berater, beantwortet Fragen wie: Welches RZ hat eine Zukunft? Kommt die Cloud – und wenn ja, wie? Wie können Skalierbarkeit, Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit erreicht werden? Zudem erläutert er, wie RZ gerade dann erfolgreich sein können, wenn sie unkonventionell betrachtet und angegangen werden.

Durch industrialisierte Prozesse zum modernen IT-Betrieb
Parallel dazu widmen sich Experten auf dem „IT Operations Forum“ der Industrialisierung, Automatisierung und Konsolidierung von IT-Landschaften. Die Herausforderung, IT-Prozesse zu industrialisieren, hat das Hamburger Versandhaus Otto bewältigt. Über den Nutzen für das Unternehmen und die Rolle von konvergenten Infrastrukturen bei der IT-Automatisierung spricht Frank Borchard, Bereichsleiter Application Management.

Gerhard Kraus, Global Head of IS Service Operations beim Pharmakonzern Boehringer Ingelheim, spricht über seine Erfahrungen bei der Zentralisierung der IT-Services an einem Hauptstandort. Sven Klindworth, Head of IT Services Capability bei BT Germany, stellt im Rahmen eines Vortrags über Cloud Computing seine Vision einer agilen Infrastrukturfabrik vor. Praxisberichte von DB Systel und der Deutschen Reisebüro GmbH befassen sich mit der Virtualisierung von Desktops, Servern und Storage. Weitere Themen des Forums sind das Workplace Management sowie das Management und die Organisation des IT-Betriebs.


Kontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse – und Öffentlichkeitsarbeit
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86-3380
Fax: +49 (0) 211/96 86-4380
E-Mail: presse@informa.com
Internet: www.iir.de/technology
Twitter: www.twitter.com/euroforumPR

Claudia Büttner | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie