Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der moderne Mann: Tagung zur Rolle des Mannes und der Männerbildung in der Gesellschaft

18.10.2010
Bei der interdisziplinär ausgelegten Tagung "MännerBildung" des Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Leipzig (FraGes) diskutieren Experten aus Medizin, Soziologie und Pädagogik die Situation des Mannes in der heutigen Gesellschaft.

Im Mittelpunkt steht die geschlechtsspezifische Männerbildung, die als Bestandteil der Gender Studies den Weg zu einem neuen Bild von Männlichkeit unterstützen soll. Die Veranstaltung ist auch für außeruniversitäres Publikum geöffnet.

Zeit: 03.11.2010, 09:00 Uhr
Ort: Villa Tillmanns, Wächterstraße 30, 04107 Leipzig
Forschungsobjekt Mann: In der modernen Gesellschaft ist das traditionelle Männerbild des alleinverdienenden Familienvaters nicht mehr konkurrenzfähig. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein gesamtgesellschaftliches Problem und eine Herausforderung nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer, die bisher noch nicht ausreichend an einer Veränderung des Arbeitslebens arbeiten. Die neue Rolle des Mannes in der Gesellschaft ist nicht an einem einzigen Bild festzumachen; viel mehr muss sie vielfältig ausgestaltet sein und Identifikationsmöglichkeiten erweitern.
Für den wissenschaftlichen Diskurs ergeben sich aus diesem Umstand zahlreiche Ansatzpunkte: Wie hat sich das Männlichkeitsbild im Zuge der Emanzipation der Frau verändert? Welche neuen Lebensentwürfe gibt es für Männer?

Was muss "mann" heute tun, wie sein, um in der Gesellschaft, beruflich wie privat, zu bestehen und glücklich zu werden? - Und schließlich: Wie kann Bildung speziell für Männer aussehen, die bei der Beantwortung eben dieser Fragen helfen will?

Anlässlich des Welttags des Mannes beziehen Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis in sieben Vorträgen Position zu spezifischen Bereichen der Männerbildung. Dabei fahnden sie nach Lösungen für die Probleme der alten normativen Zwänge und veränderten Ansprüche an den neuen Mann. Aus gendertheoretischer Sichtweise geht es um die Grundlagen der Jungen- und Männerbildung und die Entwicklung von männlicher Identität, um Zielgruppen, Inhalte und Methoden von Männerbildung und immer wieder um Männer und Väter im Spannungsfeld von Beruf und Familie.

Hierzu werden Einblicke in ein Programm der niederösterreichischen Landesregierung gewährt und mögliche Unterstützungsangebote von Arbeitgebern besprochen. Die Tagung beleuchtet Männerbildung als eine pädagogisch-didaktische Aufklärungsarbeit, die dem Mann im Sinn des Gender mainstreaming que(e)re Lebensspektren in Arbeit, Freizeit, Partnerschaft und Familie aufzeigen kann und damit zur Ichfindung des emanzipierten Mannes beiträgt.

Die 5. Männertagung des Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Leipig (FraGes) und des FraGes-Verein e.V. Leipzig wird veranstaltet in Kooperation mit dem Gleichstellungsbeauftragten der Universität Leipzig, der Selbständigen Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie (Prof. Dr. Elmar Brähler) und dem Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik (Dr. Dorothee Alfermann) der Universität Leipzig.

Moderiert wird die Männertagung von der Direktorin des Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung (FraGes), Frau Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt. Herr Prof. Dr. Dr. h. c. Ekkehard Nuissl von Rein vom Institut für Berufs- und Weiterbildung der Universität Duisburg-Essen wird die Veranstaltung mit einem resümierenden Vortrag zum Ist-Stand der Männerbildung beschließen.

Interessierte können sich jeder Zeit bei Uta Beyer, Geschäftsführerin von FraGes, unter uta.beyer@uni-leipzig.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt
Telefon: +49 341 97-37406
E-Mail: frageso@rz.uni-leipzig.de

Dr. Manuela Rutsatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~frages/gender-kritik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie