Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Alternsforschung

10.03.2009
International renommierte Expertinnen und Experten der Alternsforschung stellen am Freitag, den 13. März 2009 (Beginn 16.15 Uhr) neue Erkenntnisse zur Biologie des Alterns und zu medizinischen und psychologischen Aspekten des Alterns vor.

Zu Beginn der öffentlichen Akademie-Veranstaltung spricht Prof. Dr. Pinkwart, der Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie.

Der Prozess des Alterns geht alle an, schon weil ihm niemand entkommen kann. Im ersten Vortrag der von Professor Helmut Sies (Präsident der Akademie 2002-2005) organisierten Tagung beschreibt die Psychologin Prof. Ursula Staudinger (Jacobs University Bremen) diesen Prozess als das Ergebnis kontinuierlicher komplexer Wechselwirkungen zwischen biologischen, soziokulturellen und individuellen Einflüssen. Sie betont, dass der Gestaltung der soziokulturellen Umweltbedingungen ein sehr hoher Stellenwert im Hinblick auf einen zuträglichen, humanen Verlauf des Alterns zukomme.

Prof. Jean Krutmann, Direktor des Instituts für Umweltmedizinische Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, konzentriert sich im zweiten Vortrag auf umweltinduzierte Alterungsvorgänge, dargestellt am Beispiel der Haut, und behandelt die Entwicklung entsprechender Präventivstrategien in der Medizin.

Mit Prof. Linda Partridge (London) konnte für den dritten Vortrag eine international führende Forscherin gewonnen werden, die als eine der wissenschaftlichen Direktoren an dem vor kurzem in Köln gegründeten Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns berufen wurde. Sie wird über die genetischen und umweltbiologischen Aspekte des Alterns an Modellorganismen vortragen und Schlussfolgerungen für den Erhalt der Gesundheit im Alter ziehen. (Dieser Vortrag wird auf Englisch gehalten).

Ablaufplan:
16.15 Uhr: Begrüßung
Professor Dr. Dr. h.c. Helmut Sies,
Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste
Grußwort
Professor Dr. Andreas Pinkwart,
Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW
Zur Psychologie des Alterns
Professorin Dr. Ursula Staudinger,
Jacobs Center on Lifelong Learning and Institutional Development,
Jacobs University Bremen
Umwelt und Altern
Professor Dr. Jean Krutmann,
Institut für umweltmedizinische Forschung,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
The New Biology of Ageing (englischer Vortrag)
Professorin Dr. Linda Partridge,
Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, Köln
Hintergrundinformationen
Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ging 1970 aus der am 15. April 1950 durch den damaligen Ministerpräsidenten Karl Arnold gegründeten Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen hervor. Ihre Aufgaben bestehen in der Pflege des wissenschaftlichen Gedankenaustausches unter den Mitgliedern, der Pflege der Beziehungen zu wissenschaftlichen Einrichtungen, der Anregung wissenschaftlicher Forschungen, der Verleihung von Preisen für herausragende wissenschaftliche Leistungen, der Veröffentlichungen der Sitzungsberichte und Herausgabe von wissenschaftlichen Abhandlungen sowie der Durchführung von wissenschaftlichen Vorhaben des Akademienprogramms.

Robert Kekez | idw
Weitere Informationen:
http://www.awk.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht 6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“
18.01.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten

18.01.2018 | Energie und Elektrotechnik