Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Talente – Wie fördert man internationale Wissenschaftskarrieren?

30.08.2012
Wie gut sind Doktoranden hierzulande und weltweit auf eine internationale Wissenschaftskarriere vorbereitet? Wie gelingt es, Nachwuchswissenschaftler für ihre Heimatländer zurückzugewinnen? Und wie lässt sich mithilfe globaler Wissenschaftsnetzwerke der Wegzug von Spitzenkräften ("Brain Drain") in einen Kreislauf der Talente ("Brain Circulation") umwandeln, deren Forschung sowohl Gast- als auch Heimatländern zugute kommt?
Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des internationalen Gipfeltreffens der Graduiertenschulen. Auf Initiative des Council of Graduate Schools und der TU München kommen vom 4. bis 6. Sept. 2012 die Leiter von Gradiertenschulen aus fünfzehn Ländern nahe München zusammen.

Konferenz: "From Brain Drain to Brain Circulation: Graduate Education for Global Career Pathways"
Sixth Annual Strategic Leaders Global Summit on Graduate Education
Pressegespräch und Zusammenfassung der Konferenzergebnisse: 6. September 2012, 12.00-13.00 Uhr

Veranstalter: Council of Graduate Schools / Technische Universität München
Ort: Kloster Seeon, Klosterweg 1, 83370 Seeon-Seebruck
Der "Strategic Leaders Global Summit on Graduate Education" findet regelmäßig statt. In diesem Jahr vereint er auf Initiative des US-amerikanischen Council of Graduate Schools und der TU München die Leiter wichtiger Graduiertenschulen aus der ganzen Welt in Deutschland. Erwartet werden rund 40 Vertreter aus 15 Ländern (u.a. USA, Brasilien, Südafrika, Dänemark). Auf der Agenda steht die Frage, welche Bedeutung Studium und Promotion im Ausland für Gast- und Heimatländer haben (The Flow of Global Talent: Trends and Impacts for Countries and Regions), es geht aber auch um die Karrierechancen von jungen Wissenschaftlern in einer globalisierten Forschungswelt (Understanding and Shaping Global Careers, Development of Global Skills). Zudem werden Strategien erörtert, wie Graduiertenschulen auf die wachsende Bedeutung der mobilen Talente reagieren können (Supporting Transitions on a Global Career Pathway / Leveraging Local and Global Research Networks).
Journalisten sind herzlich eingeladen:

• Bei der abschließenden Sitzung und dem Pressegespräch (6.9., 12.00-13.00 Uhr) werden die Ergebnisse der Konferenz vorgestellt sowie gemeinsame Prinzipien verabschiedet, um globale Wissenschaftskarrieren zu fördern. Die Teilnehmer stehen Ihnen bei dieser Gelegenheit für Fragen zur Verfügung. Ein Shuttle-Service zwischen München und dem Konferenzort Kloster Seeon ist bei Bedarf möglich (Fahrtzeit ca. 1,5 Std.), bitte kontaktieren Sie uns dazu: ziller@zv.tum.de.

• Im Vorfeld und während der Konferenz sind (Telefon-)Interviews möglich: Debra W. Stewart (Präsidentin des Council of Graduate Schools) und Prof. Ernst Rank (Direktor TUM-Graduate School) geben Ihnen Auskunft rund um internationale Aspekte der Doktorandenausbildung bzw. über die Nachwuchsförderung an der TU München. Wir stellen gern den Kontakt zu internationalen Teilnehmern der Konferenz her. Sie können erzählen, wie in ihren Ländern versucht wird, junge Spitzenforscher zu fördern und für internationale Karrieren vorzubereiten. Und wir vermitteln Kontakte zu Doktorandinnen und Doktoranden der TUM-Graduiertenschule.

Weitere Informationen:
Das Programm der gesamten Konferenz ist online abrufbar: http://portal.mytum.de/gs/aktuelles/NewsArticle_20120731_162045

Anfahrtsbeschreibung zum Kloster Seeon: http://www.kloster-seeon.de/anreise

Der Strategic Leaders Global Summit on Graduate Education wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Wenn Sie am Pressegespräch oder der Konferenz teilnehmen oder Kontakt zu den Teilnehmern aufnehmen möchten, melden Sie sich bitte an bei:

Undine Ziller
Pressereferentin, Technische Universität München
Tel: +49 089 / 289 22731
Mobil: 0176 / 64 16 30 19
E-mail: ziller@zv.tum.de

Julia Kent
Director, Global Communications and Best Practices
Council of Graduate Schools
Tel: +202 223-3791
E-mail: jkent@cgs.nche.edu

Dr. Ulrich Marsch | Technische Universität München
Weitere Informationen:
http://www.tum.de
http://portal.mytum.de/gs/aktuelles/NewsArticle_20120731_162045

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Preiswerte Katalysatoren finden und verstehen: Auf das Eisen kommt es an

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Hoffnung für Leberkrebspatienten

24.03.2017 | Medizintechnik

Innovationslabor für neue Wege in die digitale Zukunft

24.03.2017 | Förderungen Preise