Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MNU-Tagung: Integriertes eLearning für MINT-Fächer verbindet Theorie und Praxis

11.11.2009
Auf der 56. Regionaltagung des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU) am 16. und 17. November in Bremerhaven zeigen FIZ CHEMIE, die Technische Fachhochschule (TFH) Wildau sowie Lehrmittel- und Laborgeräteanbieter gemeinsam, wie der Unterricht in MINT-Fächern durch integriertes eLearning verbessert werden kann / Spannende Verknüpfung computerbasierter Lerneinheiten mit Präparaten, Geräten und Apparaten / Die neuen Ansätze zum Lehren und Lernen können auf einem Messestand zum Mitmachen ausprobiert werden / Vortrag am Montag, 16.11. um 10:45 Uhr

Einen Blick in die Zukunft des Lehrens und Lernens in naturwissenschaftlichen Fächern können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 56. Regionaltagung des deutschen Vereins zur Förderung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts am 16. und 17. November in Bremerhaven werfen.

Auf der begleitenden Ausstellung zeigen FIZ CHEMIE, die Technische Fachhochschule (TFH) Wildau und bekannte Lehrmittel- und Laborgeräteanbieter, wie komplexes Wissen durch die Verbindung von computerbasierten Lerneinheiten und tutorieller Begleitung mit realen Geräten, Apparaten und Präparaten der chemischen Technik und Biosystemtechnik so vermittelt werden kann, dass es besser verständlich ist. Das integrierte Konzept aus Exponat, eLearning und tutorieller Betreuung stellt Theorie und Praxis parallel dar.

Auf dem Mitmach-Messestand im Ausstellungsbereich vor der Cafeteria können interessierte Lehrerinnen und Lehrer den kreativen Ansatz moderner Wissensvermittlung selbst ausprobieren; sich beispielsweise an einer Bio-Brennstoffzelle erklären lassen, wie und warum diese funktioniert oder in Erfahrung bringen, wie man mit einer Kunststoffspritzmaschine aus Thermoplasten mikrosystemtechnische Präzisionsteile herstellt.

Im Vortrag "Lerneinheiten und Medieninseln - Große Verbund- und Mitmachmessestände im MINT-Bereich für Schulklassen und Lehrer" stellt Richard Huber von FIZ CHEMIE am Montag, 16.11. um 10:45 Uhr im Raum 107 das Konzept und die Exponate vor. Die gezeigten Lerneinheiten zu den Exponaten sind nach der Veranstaltung noch mindestens ein halbes Jahr in der ChemgaPedia kostenlos zum Kennenlernen und Nachlesen freigeschaltet: http://www.chemgapedia.de

Die MNU-Tagung ist eine Veranstaltung des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU).

Sie wird von der Bezirksgruppe Bremerhaven der MNU in Zusammenarbeit mit dem Lehrerfortbildungsinstitut Bremerhaven (LFI) ausgerichtet. Tagungsstätte ist das Schulzentrum Carl von Ossietzky in 27574 Bremerhaven, Schiffdorfer Chaussee 97. Ein weiterer Eingang befindet sich in der Georg-Büchner-Straße 5. Das vollständige Programm und weitere Informationen sind im Internet abrufbar unter: http://www.stabi.hs-bremerhaven.de/mnu/index.html

FIZ CHEMIE, 1981 als zentrale Informations- und Dokumentationsstelle für die Chemie ins Leben gerufen, engagiert sich seit Jahren für den Einsatz moderner Computer- und Onlinetechnologien in Aus- und Weiterbildung. Die gemeinnützige Serviceeinrichtung der wissenschaftlichen Infrastruktur in der Leibniz-Gemeinschaft (WGL) kooperiert hierbei mit nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Mit der Produktgruppe "CHEMGAROO® - Educational Systems", zu der die beliebte multimediale Online-Enzyklopädie ChemgaPedia gehört, bietet FIZ CHEMIE eine einzigartige Sammlung elektronischer Lehr- und Lerninhalte für die Chemie und verwandte Gebiete auf allen verfügbaren Informationsträgern von online bis inhouse an.

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Für die Presse:
Richard Huber
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 0
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Über FIZ CHEMIE
FIZ CHEMIE ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, der chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. FIZ CHEMIE unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE ist ein Institut der wissenschaftlichen Infrastruktur in der Leibniz-Gemeinschaft (WGL)

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht historischen Charakters sind, beziehen sich auf die Zukunft im Sinne des U.S. Sicherheitsgesetzes. Die vorausschauenden Aussagen sind Annahmen, die auf dem gegenwärtigen Informationsstand basieren und somit gewissen Unsicherheitsfaktoren unterliegen. Tatsächlich eingetretene Ergebnisse können von den vorausgesagten Ergebnissen durch vielfältige Faktoren wesentlich abweichen, hervorgerufen z. B. durch Veränderungen bezüglich Technologie, Produktentwicklung oder Produktion, Marktakzeptanz, Kosten oder Preise der Produkte von FIZ CHEMIE und Abhängigkeiten von Kooperationen und Partnern, Genehmigungsverfahren, Wettbewerb, geistigen Eigentums oder Patentschutz- und Copyrightrechten.

Richard Huber | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemgapedia.de
http://www.stabi.hs-bremerhaven.de/mnu/index.html
http://www.chemistry.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE