Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mitteilsame Mikroben

21.07.2010
Doktoranden der Universität Jena organisieren Tagung zur Kommunikation von Mikroorganismen

Hauptpersonen bei Wissenschaftskonferenzen sind in der Regel gestandene Forscher mit Doktor- oder Professorentitel. Doch auch der wissenschaftliche Nachwuchs hat Gesprächsbedarf und etwas zu sagen.

Deshalb laden die Promotionsstudenten der Exzellenz-Graduiertenschule „Jena School for Microbial Communication“ (JSMC) vom 28. September bis 1. Oktober zur "1. European Student Conference on Microbial Communication (MiCom 2010)". Kurztitel des internationalen Treffens, zu dem vor allem Doktoranden eingeladen sind, ist „Talking Microbes“ oder, wie die Organisatoren mit einem Augenzwinkern auf Deutsch formulieren: „Mitteilsame Mikroben“.

„Die Erkenntnis, dass Mikroorganismen kommunizieren, ist noch sehr neu“, erklärt Mitorganisator Jörg Linde vom Hans-Knöll-Institut Jena. „Mittels chemischer Botschaften von Artgenossen erfahren sie zum Beispiel, wo gute Bedingungen herrschen, um sich zu vermehren.“ Vor allem für die Entwicklung neuer Medikamente, die Bekämpfung von Infektionskrankheiten und für die Sanierung belasteter Böden sei die Forschung auf diesem Gebiet ein großer Gewinn.

Da das Thema verschiedene Wissenschaftsbereiche berührt, erwarten die Organisatoren der MiCom 2010 vier abwechslungsreiche Tage. „Wir wollten uns bewusst von anderen Konferenzen abgrenzen und vor allem eine Plattform für Gespräche über Mikroorganismen und alle Aspekte ihrer Kommunikation bieten“, erklärt der Jenaer Bioinformatiker. „Das umfasst vier Hauptbereiche: Interaktion untereinander, mit höheren Organismen, mit menschlichen Wirten und mit der Umwelt“, so Linde. Die genaue Untersuchung der Verständigung zwischen Mikroorganismen erfordert die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen aus den Naturwissenschaften. Bioinformatik, Systembiologie und Physik spielen bei der Entwicklung von Methoden und Modellen eine wichtige Rolle und sind deshalb ein Hauptthema während der Tagung.

Einerseits werden Vorträge stattfinden, in denen internationale Gäste ihre neuesten Forschungsergebnisse vorstellen. Andererseits wird es Workshops mit führenden Wissenschaftlern geben. „Gerade in den Workshops erwarten wir einen regen Austausch und intensive Diskussionen“, sagt Jörg Linde. „Uns ist es gelungen, dafür Spezialisten aus den Niederlanden, den USA und Großbritannien zu gewinnen. Außerdem werden leitende Angestellte aus der Industrie über ihre praktischen Erfahrungen Auskunft geben.“

Doch nicht nur das Hauptprogramm haben die Organisatoren vielseitig gestaltet. Für die Gäste werden außerdem einige Freizeitaktivitäten angeboten: angefangen beim „Welcome Barbecue“ über eine Wandertour in der Jenaer Umgebung und einem Besuch in der Imaginata bis hin zum großen „Conference Dinner“.

Die Anmeldefrist für die MiCom 2010 läuft bis zum 1. August 2010. Veranstaltungsort ist die Aula im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1). Nähere Informationen unter: www.jsmc.uni-jena.de/micom2010.

Unter dem Dach der Exzellenz-Graduiertenschule der Universität Jena „Jena School for Microbial Communication“ arbeiten Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zusammen, die das Thema „Mikrobielle Kommunikation" berühren. Die 2006 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ins Leben gerufene Einrichtung wird durch die Exzellenz-Initiative des Bundes und der Länder gefördert und vereint Wissenschaftler von 21 Uni-Instituten, vier außeruniversitären Forschungseinrichtungen und zwölf Partnern aus der Wirtschaft.

Kontakt:
Jörg Linde
Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut
Beutenbergstraße 11a, 07745 Jena
Tel.: 03641 / 5321290
E-Mail: Joerg.Linde[at]hki-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.jsmc.uni-jena.de/micom2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit