Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Coaching und Supervision zu einem leichteren Leben

12.09.2016

Online-Coaching live erleben – am Deutschen Weiterbildungstag 2016

„Coaching und Supervision führen zu mehr Lebensqualität, mehr Erfolg und mehr Sicherheit“, ist sich Jutta Henkel-Goldbach sicher. Sie hat das Fernstudium Professionelles Coaching und Supervision an der Hochschule Fulda absolviert.

Mit dem, von der Deutschen Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv), zertifizierten Weiterbildungsabschluss arbeitet Henkel-Goldbach inzwischen erfolgreich gemeinsam mit weiteren Absolventinnen im Coaching.

Am Deutschen Weiterbildungstag 2016, der am Donnerstag, den 29. September bundesweit stattfindet, wird sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen allen Interessierten das Studienprogramm in der Schnuppersession „Online-Coaching live erleben“ näherbringen.

„Das Fernstudium vermittelt die im Coaching erforderlichen Kompetenzen: zum einen durch die intensive Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Haltung und des Weiteren durch den gezielten Einsatz von vielfältigen Methoden. Einzigartig an dieser Ausbildung ist, dass sich die Studierenden von Anfang an im Marketing üben und bereits während der Ausbildung selber Kunden gewinnen und coachen. Diese praxisnahe Studienausrichtung verhilft zu einem aussichtsreichen beruflichen Einstieg in das Coaching.

Die Absolventen und Absolventinnen können das Gelernte aber auch in ihre derzeitige Arbeit und den Alltag einfließen lassen“, schildert Henkel-Goldbach. „Während der Schnuppersession lassen wir Sie in den Prozess des Coachings reinschauen und beantworten individuelle Fragen dazu.“

Um in der begrenzt zur Verfügung stehenden Zeit möglichst viele Themenbereiche des Studiums anreißen zu können, ist es hilfreich, wenn die Teilnehmer Fragen für sich vorformulieren. Diese Schnuppersession bietet Gelegenheit mehrere engagierte Coaches unterschiedlicher Themenausrichtung kennen zu lernen, die live über ihre Erfahrungen mit dem Fernstudium und der praktischen Anwendung in ihrem Job berichten können.

„Weiterbildung 4.0 - fit für die digitale Welt“ heißt das Motto des diesjährigen Deutschen Weiterbildungstages. Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) ist gemeinsam mit den Hochschulen des ZFH-Verbundes live im Netz aktiv. „Weiterbildung 4.0 – Fernstudium am Puls der Zeit“ heißt das Online-Aktionsprogramm des ZFH-Fernstudienverbundes. Das Fernstudium Professionelles Coaching und Supervision bietet die Hochschule Fulda in Kooperation mit der ZFH an. Die Schnuppersession „Online-Coaching live erleben“ findet um 10:00 Uhr und nochmals um 16:00 Uhr statt. Wer teilnehmen möchte, kann sich ab sofort kostenlos und unverbindlich unter www.zfh.de/weiterbildungstag2016/ anmelden.

Der Deutsche Weiterbildungstag ist ein bundesweiter Aktionstag - alle zwei Jahre rund um das Thema Bildung, Weiterbildung und Qualifizierung. Erstmalig beteiligt sich die Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) als offizieller Mitveranstalter. „In Zeiten, in denen sich Hochschulen mehr und mehr für neue Zielgruppen öffnen, möchten wir als DGWF mit unserem Engagement beim Deutschen Weiterbildungstag ein Zeichen setzen für die Verzahnung von allgemeiner, beruflicher und hochschulischer Weiterbildung. Zugleich möchten wir aktuelle Entwicklungen im Bereich der akademischen Weiterbildung einem breiten Publikum zugänglich machen“, so Dr. Beate Hörr, Vorsitzende der DGWF e.V. Die ZFH ist Mitglied der DGWF.

Weitere Informationen zum Fernstudium: http://www.professionelles-coaching.info/
und zum Coaching-Netzwerk: http://www.wir-sind-sieben.de

Über die ZFH
Die ZFH - Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Fach-/Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Fach-/Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Fach-/Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, ACQUIN, AHPGS bzw. FIBAA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 5700 Fernstudierende an den Fach-/Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Redaktionskontakt:
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Tel. : 0261/91538-24, Fax: 0261/91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Internet: http://www.zfh.de

Weitere Informationen:

http://www.zfh.de
http://www.professionelles-coaching.info/
http://www.wir-sind-sieben.de
https://www.zfh.de/news/pressemitteilungen/meldungsdetail/artikel/mit-coaching-u...

Ulrike Cron | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Coaching FIBAA Fernstudium Supervision ZFH aktuelle Entwicklungen digitale Welt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops