Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Militärische Einsätze zur Sicherung des Welthandels

15.07.2009
6. Handelsblatt Konferenz „Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie“
(15. und 16. September 2009, Pullmann Berlin Schweizerhof, Berlin)
Mit dem Anfang Juli 2009 abgeschlossenen Kauf von 405 Puma-Schützenpanzern im Gesamtwert von 3,1 Milliarden Euro passt sich die Bundeswehr an die veränderten die Sicherheitsbedrohungen durch Terrorismus und Guerilla-Kämpfe an und rüstet sich für ihre vernetzte Sicherheitsstrategie in Afghanistan aus.

Bundesverteidigungsminister Dr. Franz-Josef Jung erläutert auf der 6. Handelsblatt Konferenz „Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie“ (15. und 16. September 2009, Berlin) den militärischen und politischen Anpassungsbedarf durch die verschärfte Sicherheitslage am Hindukusch und geht auf den Antipirateneinsatz der Marine im Rahmen der EU-Mission „Atalanta“ ein. Angesichts der aktuellen Einsatzwirklichkeit betont der stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, Generalleutnant Johann-Georg Dora, die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit zwischen Streitkräften und Industrie. Eingeschränkt werden die Möglichkeiten der Zusammenarbeit allerdings durch die begrenzten Verteidigungshaushalte. Unter anderen diskutiert der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Peter Stieglitz und Alexander Weis (European Defence Agency) über Beschaffungsfragen auf nationaler und europäischer Ebene.

Atalanta – für einen freien Seehandel

Zusammen mit 13 Schiffen der EU-Mission sind zurzeit rund 40 Militärschiffe vor den Küsten Somalias im Einsatz, um den Seeverkehr zu schützen. Dennoch registrierte die zentrale Piraterie-Meldestelle des International Maritime Bureau (IMB) bis zum 1. Juli 2009 mehr als 120 Überfälle. Pottengal Mukundan, Direktor des IMB, stellt die aktuelle maritime Sicherheitslage dar und erläutert internationale Möglichkeiten, die Handelsströme wieder sicherer zu machen. Während Verteidigungsminister Jung die Reeder auffordere ihre Schiffspassagen durch den Golf von Aden anzumelden, investieren die Reeder in die Sicherheit ihrer Schiffe. Michael Behrendt (Verband deutscher Reeder und Hapag Lloyd AG), Dr. Markus Hellenthal (Thales Deutschland) sowie der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Wolfgang E. Nothing, diskutieren über die aktuellen Gefahren für den Seehandel und beleuchten die Folgen für Reedereien, Schiffsausstatter und die Marine.

Der Einsatz der Bundeswehr zur Piraterie-Bekämpfung wirft auch verfassungsrechtliche Probleme bei der Definition von innerer und äußerer Sicherheit auf. Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble erläutert die politischen und grundrechtlichen Herausforderungen, die sich durch vernetzte Sicherheitsansätze ergeben.

Konflikte der Zukunft

Der bewaffnete Konflikt zwischen Russland und Georgien oder die aktuelle innenpolitische Situation in Iran und China werfen bereits Schlaglichter auf die Bedrohungsszenarien von morgen. Dr. Volker Perthes (Stiftung Wissenschaft und Politik), General Egon Ramms (NATO) und Klaus Eberhardt (Rheinmetall AG) wagen einen Ausblick auf die künftige Konfliktszenarien und diskutieren über die Konsequenzen.

Darüber hinaus werden auf der etablierten Sicherheitskonferenz in vier parallelen Roundtables Fragen unbemannter Einsatzgeräte, funktionierender Raketenabwehrsysteme, der Verteidigungs-Logistik und des Recruitings von Soldaten erläutert.

Das Programm finden Sie im Internet unter:
www.defence-conference.de/?inno

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

nachricht Fachtagung analytica conference 2018
15.01.2018 | Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften