Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MikroskopieTrends '11 Höchstauflösung, zeitlich und örtlich

24.11.2011
Das 10. Mikroskopieforum steht unter dem Titel „Höchstauflösung, räumlich und zeitlich“ und wird am 13. Dezember in Wetzlar in großer Bandbreite über die unterschiedlichen Aspekte der Höchstauflösungsmikroskopie berichten und durch Ihre Teilnahme kritisch diskutieren.

Das Forum MikroskopieTrends ist seit 2002 die Kontakt- und Diskussions-Plattform der deutschen Mikroskopieszene mit anerkannt hoher Qualität. Es wird von PhotonicNet, dem niedersächsischen Kompetenznetz für Optische Technologien, in Kooperation mit den beiden deutschen Geräteherstellern Leica Microsystems GmbH und Carl Zeiss MicroImaging GmbH abwechselnd in Wetzlar und Göttingen ausgerichtet.

Durch die exzellenten Entwicklungsleistungen der beiden weltweit renommierten Mikroskophersteller Leica Microsystems und Carl Zeiss hat sich Deutschland zum ersten Standort in der lichtoptischen Mikroskopie entwickelt. Auf Einladung des niedersächsischen Kompetenznetzes für Optische Technologien, PhotonicNet, finden sich seit 2002 in Kooperation mit Leica und Zeiss jährlich Wissenschaftler und Entwickler zusammen, um gemeinsam die neuesten Mikroskopiekonzepte, sowie die jüngsten Errungenschaften und zukunftsweisenden Bedürfnisse der Anwender zu diskutieren. In diesem Jahr findet die Veranstaltung zum 10. Mal statt.

Nach der Renaissance der Lichtmikroskopie in den 1990er Jahren durch neue Scantechniken, neue lichtoptische Materialien und neue bahnbrechende biologische Farbstoffe und Methoden stand die erste Dekade des 21sten Jahrhunderts ganz im Zeichen der Etablierung multidimensionaler quantitativer mikroskopischer Messmethoden und der stochastischen und insbesondere der physikalischen Überwindung der lichtoptischen Auflösungsgrenze bis in den nm-Bereich.

Doch was bedeutet dies für die Anwender? Welche neuen Erkenntnisse in den Lebenswissenschaften können gewonnen werden? Wo liegen heute und morgen die messtechnischen Anforderungen an moderne Mikroskopiesysteme und was lässt sich damit erreichen? Was fehlt und was wird gebraucht?

Vor diesem Hintergrund erwarten Sie Vorträge zu den aktuellen Technologietrends und den Anforderungen an die Höchstauflösungsmikroskopie - schärfer, schneller, empfindlicher bedeutet dies für den Anwender. Die verschiedenen technologischen Ansätze bieten unterschiedliche Ergebnisse. Besonders betrachtet werden Structured Illumination (SIM), Localization Microscopy (PALM) und ein direkter Vergleich von SR-SIM, dSTORM und LSM.

In einem weiteren Vortrag wird die Erweiterung der STED Mikroskopie durch eine zeitaufgelöste Detektion vorgestellt. Hierdurch können schärfere Höchstauflösungsbilder aufgenommen werden.

Durch die Anwendung der Superresolutions Mikroskopie werden neue Einblicke in die biologischen Abläufe ermöglicht. So wird z.B. die Bildgebung eines Proteinkomplexes vorgestellt, ebenso wie der Einfluss von Cadherin-11 auf die Zellmigration.

Abgerundet wird das Programm durch die Vorstellung der Superauflösenden Mikroskopie mit einzelnen Molekülen sowie der Schwingungsmessung von Elektronen mit einem Mikroskop. Dies sind nur einige Anwendungsbeispiele für die sich rasch entwickelnde, moderne Lichtmikroskopie.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Thomas Fahlbusch
PhotonicNet GmbH
Garbsener Landstraße 10
30419 Hannover
Tel.: 0511 / 277 1640
E-Mail: fahlbusch@photonicnet.de

Dr.-Ing. Thomas Fahlbusch | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Erfolgsfaktor Digitalisierung
30.05.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Wissenschaftsforum Chemie 2017
30.05.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie