Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MikroskopieTrends '11 Höchstauflösung, zeitlich und örtlich

24.11.2011
Das 10. Mikroskopieforum steht unter dem Titel „Höchstauflösung, räumlich und zeitlich“ und wird am 13. Dezember in Wetzlar in großer Bandbreite über die unterschiedlichen Aspekte der Höchstauflösungsmikroskopie berichten und durch Ihre Teilnahme kritisch diskutieren.

Das Forum MikroskopieTrends ist seit 2002 die Kontakt- und Diskussions-Plattform der deutschen Mikroskopieszene mit anerkannt hoher Qualität. Es wird von PhotonicNet, dem niedersächsischen Kompetenznetz für Optische Technologien, in Kooperation mit den beiden deutschen Geräteherstellern Leica Microsystems GmbH und Carl Zeiss MicroImaging GmbH abwechselnd in Wetzlar und Göttingen ausgerichtet.

Durch die exzellenten Entwicklungsleistungen der beiden weltweit renommierten Mikroskophersteller Leica Microsystems und Carl Zeiss hat sich Deutschland zum ersten Standort in der lichtoptischen Mikroskopie entwickelt. Auf Einladung des niedersächsischen Kompetenznetzes für Optische Technologien, PhotonicNet, finden sich seit 2002 in Kooperation mit Leica und Zeiss jährlich Wissenschaftler und Entwickler zusammen, um gemeinsam die neuesten Mikroskopiekonzepte, sowie die jüngsten Errungenschaften und zukunftsweisenden Bedürfnisse der Anwender zu diskutieren. In diesem Jahr findet die Veranstaltung zum 10. Mal statt.

Nach der Renaissance der Lichtmikroskopie in den 1990er Jahren durch neue Scantechniken, neue lichtoptische Materialien und neue bahnbrechende biologische Farbstoffe und Methoden stand die erste Dekade des 21sten Jahrhunderts ganz im Zeichen der Etablierung multidimensionaler quantitativer mikroskopischer Messmethoden und der stochastischen und insbesondere der physikalischen Überwindung der lichtoptischen Auflösungsgrenze bis in den nm-Bereich.

Doch was bedeutet dies für die Anwender? Welche neuen Erkenntnisse in den Lebenswissenschaften können gewonnen werden? Wo liegen heute und morgen die messtechnischen Anforderungen an moderne Mikroskopiesysteme und was lässt sich damit erreichen? Was fehlt und was wird gebraucht?

Vor diesem Hintergrund erwarten Sie Vorträge zu den aktuellen Technologietrends und den Anforderungen an die Höchstauflösungsmikroskopie - schärfer, schneller, empfindlicher bedeutet dies für den Anwender. Die verschiedenen technologischen Ansätze bieten unterschiedliche Ergebnisse. Besonders betrachtet werden Structured Illumination (SIM), Localization Microscopy (PALM) und ein direkter Vergleich von SR-SIM, dSTORM und LSM.

In einem weiteren Vortrag wird die Erweiterung der STED Mikroskopie durch eine zeitaufgelöste Detektion vorgestellt. Hierdurch können schärfere Höchstauflösungsbilder aufgenommen werden.

Durch die Anwendung der Superresolutions Mikroskopie werden neue Einblicke in die biologischen Abläufe ermöglicht. So wird z.B. die Bildgebung eines Proteinkomplexes vorgestellt, ebenso wie der Einfluss von Cadherin-11 auf die Zellmigration.

Abgerundet wird das Programm durch die Vorstellung der Superauflösenden Mikroskopie mit einzelnen Molekülen sowie der Schwingungsmessung von Elektronen mit einem Mikroskop. Dies sind nur einige Anwendungsbeispiele für die sich rasch entwickelnde, moderne Lichtmikroskopie.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Thomas Fahlbusch
PhotonicNet GmbH
Garbsener Landstraße 10
30419 Hannover
Tel.: 0511 / 277 1640
E-Mail: fahlbusch@photonicnet.de

Dr.-Ing. Thomas Fahlbusch | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie