Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Migration als soziale Herausforderung - Solidarisches Handeln von Antike bis Gegenwart

20.01.2010
Probleme bei der Integration von Migranten sind nicht neu: Alle alteuropäischen Wanderungsbewegungen von der Antike bis zu den Flüchtlingsströmen nach dem zweiten Weltkrieg brachten für die aufnehmenden Gesellschaften vielfältige Herausforderungen mit sich - egal, ob sie wirtschaftlich geboten oder staatlich gelenkt waren.

Wie die "Alteingesessenen" den Neusiedlern über die Epochen hinweg begegneten, welche Siedlungsformen, Wertvorstellungen und Gebräuche sich dabei herausbildeten, untersucht eine wissenschaftliche Tagung des Stuttgarter Arbeitskreises für Migrationsforschung am Historischen Institut der Universität Stuttgart.

Zeit: 28. und 29. Januar, jeweils ab 9.00 Uhr
Ort: Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Stuttgart, Konrad-
Adenauer-Str. 16, Otto-Borst-Saal
Medienvertreter sind herzlich eingeladen.
Epochenübergreifend lassen sich in der Auseinandersetzung mit Wanderungsbewegungen spontane wie organisierte Formen von Anteilnahme, Fürsprache, Unterstützungsmaßnahmen, Zusammenschlüssen und Solidaritätsbekundungen ausmachen: Von Stiftungen, Geldsammlungen und anderen Kollekten bis hin zum Zusammenschluss in Vereinen, Parteien und anderen Körperschaften. Entsprechende Förderungen konnten sich - aus heutiger Sicht - positiv für das Miteinander zwischen Alteingewurzelten und Zugewanderten auswirken und beispielsweise ein gesamtchristliches Verantwortungsgefühl bestärken. Sie konnten freilich auch konfliktverschärfend wirken, neue Gräben entstehen lassen und politisch instrumentalisiert werden.

In 17 Fallstudien werden die Teilnehmer der Tagung unter der Leitung der Historiker Prof. Joachim Bahlcke und Prof. Peter Scholz (beide Stuttgart) sowie Prof. Rainer Leng (Würzburg) diese Fragen diskutieren. Die Themen reichen von der Integration von Fremden im antiken Griechenland und die Migration der Vandalen über jüdische Migrantenströme, den Exodus von Hugenotten und Waldensern und französische Revolutionsflüchtlinge bis zur Integration deutschsprachiger Migranten in den Vereinigten Staaten und der Flüchtlingsversorgung in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg. Ziel ist es, die Leitlinien der Migration als soziale Herausforderung über die Epochengrenzen hinweg transparent zu machen.

Weitere Informationen bei Prof. Joachim Bahlcke, Historisches Institut, Abteilung Geschichte der Frühen Neuzeit, Tel. 0711/685-83442/ 82341,
e-mail joachim.bahlcke@po.hi.uni-stuttgart.de sowie bei Prof. Peter Scholz, Historisches Institut, Abteilung Alte Geschichte, Tel. 0711/685-83440/ 83439,
e-mail peter.scholz@hi.uni-stuttgart.de, Programm unter
http://www.uni-stuttgart.de/hiag/Flyer%20Druckfassung%20Neu.pdf

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/hiag/Flyer%20Druckfassung%20Neu.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

nachricht Fachtagung analytica conference 2018
15.01.2018 | Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften