Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Meyer-Krahmer: "Wir übernehmen globale Verantwortung"

09.09.2009
Staatssekretär eröffnet Forum für Nachhaltigkeit in Hamburg /
Ministerium gibt in diesem Jahr 750 Millionen Euro für Nachhaltigkeit aus

Die Aufgaben sind riesig: Die wachsende Weltbevölkerung, stärker werdende Migrationsbewegungen, boomende Riesenstädte und der zunehmende Klimawandel sind auch für die Wissenschaftler weltweit enorme Herausforderungen.

"Deutschland hat eine Vorreiterrolle bei Umwelt- und Nachhaltigkeitsinnovationen sowie bei der Entwicklung entsprechender Technologien", sagte Prof. Frieder Meyer-Krahmer, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), als er das Sechste Forum für Nachhaltigkeit (FONA) des BMBF am Mittwoch in Hamburg eröffnete. Unter dem Motto "Forschung für Nachhaltigkeit - Einen Schritt weiter" nehmen mehr als 400 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachpolitik teil.

Woher das Wachstum kommt: Die Hightech-Strategie

Nachhaltigkeit ist ein Förderschwerpunkt des Ministeriums. Derzeit gibt das BMBF in diesem Bereich jährlich mehr als 400 Millionen Euro für Projektförderung sowie zusätzlich rund 350 Millionen Euro für mehrere große Forschungseinrichtungen aus. Für das Jahr 2010 sind zusätzlich mehr als 50 Millionen Euro vorgesehen. "Wir sind uns unserer globalen Verantwortung bewusst", sagte Staatssekretär Meyer-Krahmer. Deshalb gibt das BMBF derzeit mehr als eine halbe Milliarde Euro für Nachhaltigkeitsinitiativen aus, bei denen ausländische Partner beteiligt sind. Schwerpunkte sind die Klimaforschung sowie die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen. "Mit Schwellen- und Entwicklungsländern schmieden wir Partnerschaften für eine nachhaltige Entwicklung", sagte Meyer-Krahmer. "Damit verbessern wir auch die Exportchancen für deutsche Umwelttechnologien." Die Projekte sind Teil der Hightech-Strategie der Bundesregierung, die Wissenschaft und Praxis eng verknüpft.

Schwerpunkte des diesjährigen FONA-Forums sind Umweltschutz und Nachhaltigkeit in internationaler Verantwortung, Innovationen für Klima- und Ressourcenschutz sowie nachhaltige Waldwirtschaft. "Die Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung des BMBF liefert wichtige Grundlagen für die Formulierung der Kopenhagen-Ziele und die Umsetzung des Kyoto-Protokolls", sagte der Staatssekretär. Meyer-Krahmer wies darauf hin, dass der Transfer von Klimaschutztechnologien in Entwicklungs- und Schwellenländer ein wichtiger Verhandlungsgegenstand in Kopenhagen sein wird. "Mit unseren internationalen Kooperationen - wie zum Beispiel den geplanten Afrika-Zentren - stellen wir hier die Weichen im Sinne einer "shared responsibility"."

Einen weiteren Schwerpunkt des FONA-Forums bildet die nachhaltige Waldwirtschaft. Das BMBF hat in den vergangenen vier Jahren Forschungsinitiativen für eine nachhaltige Waldwirtschaft mit rund 30 Millionen Euro gefördert. Die Ergebnisse dieser Forschung sollen auf dem Forum diskutiert und ausgewertet werden. Insbesondere soll der Frage nachgegangen werden, ob sich die im Bereich der Waldforschung gewonnenen Erkenntnisse in einen größeren Kontext stellen lassen, wie zum Beispiel den komplexen Fragestellungen im Bereich des gesamten Landmanagements.

Ein Höhepunkt des Forums ist dieses Jahr der Besuch von 15 Preisträgerinnen und Preisträgern des neu eingeführten Green-Talents-Wettbewerbs des BMBF. Die Auszeichnung "Green Talent" richtet sich an herausragende wissenschaftliche Talente aus der Umwelttechnologie. In der ersten Septemberwoche haben die Gewinner auf Einladung von Bundesforschungsministerin Annette Schavan, der Schirmherrin des Wettbewerbs, renommierte Standorte der deutschen Umwelttechnologie besucht. Die Green Talents haben deutsche Hochschulen, Forschungsinstitute und Unternehmen mit Projekten aus unterschiedlichen Technologiefeldern kennengelernt. Das Spektrum umfasste Themen wie den globalen Klimawandel, die Sanierung kontaminierter Böden, die Wasseraufbereitung, die Abwasserentsorgung, die Erforschung neuer Kraftstoffe auf Basis von Biomasse sowie die Photovoltaik. "Die deutsche Wissenschaft und Wirtschaft sind international starke Partner für Umwelttechnologien. Ich freue mich daher besonders, talentierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Repräsentanten ihres Landes, ihres Kontinentes und ihres jeweiligen Fachgebietes auszuzeichnen", sagte Staatssekretär Meyer-Krahmer während der Preisverleihung.

Weitere Informationen über das Forum finden Sie unter www.fona.de; Informationen zu den Green Talents gibt es unter www.research-in-germany.de/greentalents

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.research-in-germany.de/greentalents

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics