Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Meyer-Krahmer: "Wir übernehmen globale Verantwortung"

09.09.2009
Staatssekretär eröffnet Forum für Nachhaltigkeit in Hamburg /
Ministerium gibt in diesem Jahr 750 Millionen Euro für Nachhaltigkeit aus

Die Aufgaben sind riesig: Die wachsende Weltbevölkerung, stärker werdende Migrationsbewegungen, boomende Riesenstädte und der zunehmende Klimawandel sind auch für die Wissenschaftler weltweit enorme Herausforderungen.

"Deutschland hat eine Vorreiterrolle bei Umwelt- und Nachhaltigkeitsinnovationen sowie bei der Entwicklung entsprechender Technologien", sagte Prof. Frieder Meyer-Krahmer, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), als er das Sechste Forum für Nachhaltigkeit (FONA) des BMBF am Mittwoch in Hamburg eröffnete. Unter dem Motto "Forschung für Nachhaltigkeit - Einen Schritt weiter" nehmen mehr als 400 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachpolitik teil.

Woher das Wachstum kommt: Die Hightech-Strategie

Nachhaltigkeit ist ein Förderschwerpunkt des Ministeriums. Derzeit gibt das BMBF in diesem Bereich jährlich mehr als 400 Millionen Euro für Projektförderung sowie zusätzlich rund 350 Millionen Euro für mehrere große Forschungseinrichtungen aus. Für das Jahr 2010 sind zusätzlich mehr als 50 Millionen Euro vorgesehen. "Wir sind uns unserer globalen Verantwortung bewusst", sagte Staatssekretär Meyer-Krahmer. Deshalb gibt das BMBF derzeit mehr als eine halbe Milliarde Euro für Nachhaltigkeitsinitiativen aus, bei denen ausländische Partner beteiligt sind. Schwerpunkte sind die Klimaforschung sowie die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen. "Mit Schwellen- und Entwicklungsländern schmieden wir Partnerschaften für eine nachhaltige Entwicklung", sagte Meyer-Krahmer. "Damit verbessern wir auch die Exportchancen für deutsche Umwelttechnologien." Die Projekte sind Teil der Hightech-Strategie der Bundesregierung, die Wissenschaft und Praxis eng verknüpft.

Schwerpunkte des diesjährigen FONA-Forums sind Umweltschutz und Nachhaltigkeit in internationaler Verantwortung, Innovationen für Klima- und Ressourcenschutz sowie nachhaltige Waldwirtschaft. "Die Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung des BMBF liefert wichtige Grundlagen für die Formulierung der Kopenhagen-Ziele und die Umsetzung des Kyoto-Protokolls", sagte der Staatssekretär. Meyer-Krahmer wies darauf hin, dass der Transfer von Klimaschutztechnologien in Entwicklungs- und Schwellenländer ein wichtiger Verhandlungsgegenstand in Kopenhagen sein wird. "Mit unseren internationalen Kooperationen - wie zum Beispiel den geplanten Afrika-Zentren - stellen wir hier die Weichen im Sinne einer "shared responsibility"."

Einen weiteren Schwerpunkt des FONA-Forums bildet die nachhaltige Waldwirtschaft. Das BMBF hat in den vergangenen vier Jahren Forschungsinitiativen für eine nachhaltige Waldwirtschaft mit rund 30 Millionen Euro gefördert. Die Ergebnisse dieser Forschung sollen auf dem Forum diskutiert und ausgewertet werden. Insbesondere soll der Frage nachgegangen werden, ob sich die im Bereich der Waldforschung gewonnenen Erkenntnisse in einen größeren Kontext stellen lassen, wie zum Beispiel den komplexen Fragestellungen im Bereich des gesamten Landmanagements.

Ein Höhepunkt des Forums ist dieses Jahr der Besuch von 15 Preisträgerinnen und Preisträgern des neu eingeführten Green-Talents-Wettbewerbs des BMBF. Die Auszeichnung "Green Talent" richtet sich an herausragende wissenschaftliche Talente aus der Umwelttechnologie. In der ersten Septemberwoche haben die Gewinner auf Einladung von Bundesforschungsministerin Annette Schavan, der Schirmherrin des Wettbewerbs, renommierte Standorte der deutschen Umwelttechnologie besucht. Die Green Talents haben deutsche Hochschulen, Forschungsinstitute und Unternehmen mit Projekten aus unterschiedlichen Technologiefeldern kennengelernt. Das Spektrum umfasste Themen wie den globalen Klimawandel, die Sanierung kontaminierter Böden, die Wasseraufbereitung, die Abwasserentsorgung, die Erforschung neuer Kraftstoffe auf Basis von Biomasse sowie die Photovoltaik. "Die deutsche Wissenschaft und Wirtschaft sind international starke Partner für Umwelttechnologien. Ich freue mich daher besonders, talentierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Repräsentanten ihres Landes, ihres Kontinentes und ihres jeweiligen Fachgebietes auszuzeichnen", sagte Staatssekretär Meyer-Krahmer während der Preisverleihung.

Weitere Informationen über das Forum finden Sie unter www.fona.de; Informationen zu den Green Talents gibt es unter www.research-in-germany.de/greentalents

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.research-in-germany.de/greentalents

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie