Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Mensch im Mittelpunkt

09.07.2013
Offene Krebskonferenz informiert Patienten umfassend

Immer mehr Menschen leben heute viele Jahre oder Jahrzehnte mit Krebs. Unter dem Motto „Der Mensch im Mittelpunkt“ bietet die 5. Offene Krebskonferenz (OKK) am 19. Oktober 2013 in Dresden umfassende Informationen über die verschiedensten Krebserkrankungen und aktuelle Therapiestrategien sowie ein interessantes Rahmenprogramm. Darüber hinaus beschäftigt sich die OKK damit, wie es den Betroffenen mit dieser Krankheit geht und welche Einschränkungen das Leben mit Krebs mit sich bringt.

„Die Diagnose Krebs ist für viele Betroffene ein schwerer Schock. Mit der neuen Lebenssituation kommen zahlreiche Fragen und Ängste auf“, sagt Dr. h. c. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe. „Wir helfen den Betroffenen und ihren Angehörigen mit allgemeinverständlichen, unabhängigen und qualitätsgesicherten Informationen über ihre Erkrankung. Darüber hinaus geben wir ihnen Möglichkeiten für einen Austausch mit Ärzten, anderen Betroffenen und Organisationen wie der Deutschen Krebshilfe.“

Laut Professor Dr. Wolff Schmiegel, Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft, sind heute rund 50 Prozent aller Krebsfälle dank medizinischer Fortschritte heilbar. „Knapp 1,5 Millionen Menschen leben derzeit in Deutschland bereits fünf Jahre oder länger mit ihrer Krebserkrankung“, so der Experte. „Doch auch wenn die Krankheit in vielen Fällen beherrschbar erscheint, so stellt sie Patienten und Angehörige vor große Herausforderungen. Daher ist der Bedarf nach patientengerechten, fundierten Informationen stark angestiegen.“

„Gerade mentale Prozesse sowie psychische und körperliche Funktionen können auch lange nach der Behandlung noch eingeschränkt sein und so beispielsweise die Berufsfähigkeit aber auch den Alltag und die Lebensqualität stark beeinträchtigen“, erklärt Professor Dr. Anja Mehnert, Leiterin der Sektion Psychosoziale Onkologie am Universitätsklinikums Leipzig.

„Unser Ziel ist es vor allem, Menschen im Umgang mit den vielfältigen Krankheitsfolgen zu unterstützen, ihren Lebenssinn und die Hoffnung zu stärken und neue Ziele zu setzen.“ Dass der Bedarf hierfür noch weiter wachsen wird, davon ist Professor Mehnert überzeugt:

„Wir sehen erst heute, was es bedeutet, dank des medizinischen Fortschritts mit Krebs viele Jahre weiter zu leben – auch mit einer unheilbaren Prognose. Hier mit qualifizierten Angeboten helfen zu können, darauf müssen wir uns alle einstellen.“ Frau Professor Mehnert sowie viele weitere Experten und Selbsthilfevertreter werden den Besuchern der OKK mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„Seit vielen Jahren liegt im Freistaat Sachsen ein besonderes Augenmerk auf der Information und dem Dialog mit Betroffenen, Angehörigen und Interessierten zu allen Fragen der Früherkennung, der Diagnose, der Behandlung und des Lebens mit dem Krebs sowie der Beratung von Betroffenen und Angehörigen in den Beratungsstellen der Krebsgesellschaft“, sagt Professor Dr. Ursula G. Froster, Vorstandsvorsitzende der Sächsischen Krebsgesellschaft. „Vor diesem Hintergrund ist es für uns eine große Freude und auch eine Anerkennung unserer bisherigen Aktivitäten, wenn die Offene Krebskonferenz in diesem Jahr in unserer Landeshauptstadt Dresden Station macht.“

Das gemeinsame Forum für Betroffene, deren Angehörige und Interessierte kommt nach Veranstaltungen in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München erstmals nach Sachsen. Veranstalter ist die Sächsische Krebsgesellschaft in enger Kooperation mit der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe.

Die OKK richtet sich an Betroffene, deren Angehörige und Interessierte. Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Wie schon bei früheren Kongressen werden auch dieses Mal wieder 800 Besucher aus dem In- und Ausland erwartet. Zugang zum OKK-Programm erhalten Interessierte hier:

http://www.okk2013.de/

| Deutsche Krebshilfe e. V.
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Krebserkrankung Krebsgesellschaft Krebshilfe Krebskonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie