Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Umweltverträglichkeit dank Mariner Biotechnologie – neue Ressourcen für die Industrie

11.12.2014

Einladung zum 68. BioCon-Valley-Treff in das Greifswalder BioTechnikum

Am Donnerstag, dem 18. Dezember 2014, findet im Greifswalder BioTechnikum der 68. BioCon-Valley-Treff zum Thema „Marine Biotechnologie – neue Ressourcen für die Industrie“ statt. Ziel der Veranstaltung ist es, aktuelle Entwicklungen zur wirtschaftlichen Nutzung der Marinen Biotechnologie vorzustellen und für die ökonomische Umsetzung in der Region zu konkretisieren.

Ergänzt wird die Veranstaltung durch Erfahrungsberichte regionaler Firmen, die mit moderner Biotechnologie erfolgreich die klassische Chemieproduktion zu einer „grünen“ Chemie umwandeln. Der von BioCon Valley, der Initiative für Life Science und Gesundheitswirtschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern, organisierte Branchentreff richtet sich an alle Interessierte aus Wissenschaft, und Wirtschaft.

Wann:
Donnerstag, 18. Dezember 2014,
von 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Wo:
BioTechnikum Greifswald,
Walther-Rathenau-Straße 49a, 17489 Greifswald

Als Grüne Chemie bezeichnet man die Art von Chemie, die versucht, Umweltverschmutzung einzudämmen, Energie zu sparen und so möglichst umweltverträglich zu produzieren. Gleichzeitig sollen Gefahren der Produktion und des Produkts vermieden werden. Um diese Ziele zu erreichen, sind die Entwicklung und Nutzung neuartiger Techniken notwendig.

Hier knüpft die marine Biotechnologie an: Vor allem Mikroorganismen, Schwämme und Algen sind die Ressourcen aus dem Meer für neue Medikamente, Produktionsprozesse und technische Enzyme, die Innovationen für die Medizin, der kosmetischen und chemischen Industrie bieten. Hierzu hat die DG Maritime Affairs and Fisheries der EU in diesem Jahr eine “Study in support of Impact Assessment work on Blue Biotechnology” publiziert, deren Ergebnisse ebenfalls vorgestellt werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung stehen die Referenten und das Team von BioCon Valley für individuelle Gespräche bei einem kleinen Imbiss zur Verfügung.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zum BioCon-Valley-Treff eingeladen.

68. BioCon Valley-Treff
Marine Biotechnologie – neue Ressourcen für die Industrie

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr
BioTechnikum Greifswald
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald

Programm

Moderation: Dr. Heinrich Cuypers, BioCon Valley GmbH

Grußworte
Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber,
Rektorin Universität Greifswald, Vorstandsmitglied
BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Dr. Matthias Hanisch,
NordostChemie Berlin

Vorträge
Marine Biotechnologie – nächste Schritte in Europa
Angela Schultz-Zehden, sustainable-projects GmbH, Berlin

Marine Microorganismen aus der Ostsee – eine Quelle für die Industrie,
PD Dr. Sabine Mundt, Institut für Pharmazeutische Biologie, Universität Greifswald

Erfolgreich mit Mikroorganismen als Zellfabriken für Kosmetik, Pharmazeutika, Fein-
und Bulk-Chemikalien
Dr. Klaus Pellengahr, Direktor Business Development, Organobalance GmbH, Berlin

Effiziente Syntheseprozesse für Medikamente – eine umweltfreundliche Alternative mit Enzymen
Dr. Ulf Menyes, Enzymicals AG, Greifswald

anschl. Imbiss

BioCon Valley GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Robert Sington
Walther-Rathenau-Straße 49 a
17489 Greifswald, Germany
T +49 3834-515 308
F +49 3834-515 102
E rs@bcv.org
http://www.bcv.org 

Robert Sington | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie