Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Meeresforschung am Äquator

12.09.2012
Internationale Konferenz zur Rolle des Tropischen Atlantiks in Kiel
Vom 10.-14. September treffen sich Meeres- und Klimaforscher aus aller Welt am GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel zu einem wissenschaftlichen Gedankenaustauch zur Rolle des tropischen Atlantiks für das Klimasystem und dessen Auswirkungen auf die Anrainerstaaten in Afrika und Südamerika. Während der Konferenz sollen insbesondere neue Wege zur Verbesserung von saisonalen bis zwischenjährlichen Klimavorhersagen diskutiert werden.

Der tropische Atlantik – unterhalb der Wasseroberfläche transportieren starke Strömungen Wassermassen über den Ozean und sorgen für einen Austausch von Impuls und Wärme. Durch die Wechselwirkung mit der Atmosphäre beeinflussen diese Prozesse Wetter und Klima und das nicht nur lokal, sondern auch in weit entfernten Regionen. So ist der tropische Nordatlantik die Wiege der Hurrikane, die Jahr für Jahr die Karibik und den nordamerikanischen Kontinent bedrohen. Doch wie wird die nächste Wirbelsturmsaison ausfallen, wird es im Nordosten Brasiliens zu Dürren kommen, wann beginnt der Monsunregen in den Küstenstaaten im Golf von Guinea und wie fällt die nächste Ernte in der Sahelregion aus?
Um verlässliche Aussagen zu solchen Fragen tätigen zu können, sind gute Vorhersagemodelle und detaillierte Kenntnisse über die Prozesse im tropischen Atlantik notwendig. In den vergangenen Jahren haben Meeresforscher gemeinsam an diesen Fragen gearbeitet. Auf einem internationalen Kongress, der vom 10.-14. September im GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel stattfindet, wird nun Bilanz gezogen.

Prof. Dr. Peter Brandt ist Ozeanograph am GEOMAR und ist in den vergangenen Jahren mehrfach im tropischen Atlantik auf Expedition gewesen, um mehr Informationen aus dieser Region zu bekommen. „Da man mit Satellitenmessungen keine Informationen aus der Tiefe des Ozeans erhalten kann, dort, wo wichtige Umlagerungsprozesse stattfinden, benötigen wir Langzeitbeobachtungen mit in-situ Messsystemen“, sagt Prof. Brandt.

Im Rahmen von international koordinierten Programmen, wie dem jetzt zu Ende gehenden Tropical Atlantic Climate Experiment (TACE) oder dem nachhaltigen Beobachtungsprogramm PIRATA – einem Gemeinschaftsprojekt von Frankreich, Brasilien und den USA - wurden in den vergangenen 10 Jahren sehr viele neue Daten erhoben, die das Verständnis der Klimaschwankungen im tropischen Atlantik bereits erheblich verbessert haben.

„Im Rahmen des vom BMBF finanzierten Verbundprojektes Nordatlantik konnten wir beispielsweise nachweisen, dass die äquatorialen Tiefenströmungen einen nachweisbaren Einfluss auf Niederschläge in Afrika haben“, erläutert Prof. Brandt. „Der tropische Atlantik ist zudem Bindeglied zwischen Nord- und Südhemisphäre und moduliert Klimasignale, die über weite Entfernungen durch den Weltozean transportiert werden. Er spielt damit eine wesentliche Rolle im globalen Klimageschehen“, so Brandt weiter.

An der Konferenz nehmen mehr als 70 Teilnehmer aus 10 Ländern teil, um die aktuellsten Ergebnisse und zukünftige Strategien zum Erhalt und weiteren Ausbau langzeitlicher Beobachtungssysteme im tropischen Atlantik zu diskutieren. „Nur international abgestimmte Projekte wie TACE oder PIRATA ermöglichen Wissenschaftlern umfangreiche Beobachtungsdaten über längere Zeiträume zu generieren. Nur so können wir auch unsere Modelle verbessern und verlässliche Klimavorhersagen liefern, die insbesondere für die Volkswirtschaften der Anrainerstaaten von erheblicher Bedeutung sind“, resümiert Prof. Brandt.
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Brandt (Physikalische Ozeanographie), pbrandt@geomar.de
Dr. Andreas Villwock (Kommunikation & Medien), Tel. 0431 600-2802, avillwock@geomar.de

Dr. Andreas Villwock | idw
Weitere Informationen:
http://tace.geomar.de/tav/index_tav.html
http://www.clivar.org/organization/atlantic/tace

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik