Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizinische Hilfsmittel: "Keiner weiß so richtig, wer was braucht."

02.06.2010
Wittener Tagung zur Hilfsmittelversorgung am 17. September 2010 will Defizit in der Versorgungsforschung bei Hilfsmitteln angehen

Bislang beschränkte sich die Verantwortung der Pflegenden im Umgang mit Hilfsmitteln auf die sichere und sachgemäße Anwendung. Doch immer mehr wirken Pflegende auch am Versorgungsprozess selbst mit.

"Unsere Teilnehmer an der Weiterbildung zum Hilfsmittelexperten, die seit September 2009 von der Universität angeboten wird, sind an vielen Stellen in die Beratung und die Empfehlung für ein Hilfsmittel eingebunden, vor allem im Entlassungsmanagement und der Pflegeberatung bzw. -begutachtung," erklärt Otto Inhester von der Universität Witten/Herdecke. "In sozialpädiatrischen Zentren und im Rahmen der Frührehabilitation auf orthopädischen und unfallchirurgischen Abteilungen sind sie zusammen mit Ergo- und Physiotherapeuten Mitglieder von Hilfsmittelteams. Bei der Antragstellung arbeiten sie den verordnenden Ärzten zu und koordinieren den Kontakt zu Sanitätshäusern oder ambulanten Diensten."

Oft sind Pflegende zusammen mit den Betroffenen aber auch die Leidtragenden einer unzureichenden Versorgung: Hilfsmittel kommen zu spät zum Einsatz, die verordneten Mittel sind weder individuell an den Patienten noch an die häusliche Umgebung angepasst. "Das liegt vor allem daran, dass keine systematische Evaluation über den Einsatz von Hilfsmitteln betrieben wird. Für Deutschland liegen keine aussagekräftigen Studien über die Wirksamkeit und den Nutzen von Hilfsmitteln vor," erläutert Otto Inhester. Deshalb organisiert er eine Expertentagung zur Hilfsmittelversorgung

am 17. September 2010, von 10 bis ca. 18 Uhr
in der Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausenstr. 50.
Sie bietet Pflegenden, Ergo- und Physiotherapeuten einen Einblick in die Problematik der Hilfsmittelversorgung. Die zahlreichen Schnittstellenprobleme und die Notwendigkeit, angesichts des rasch wachsenden Hilfsmittelmarktes für eine unabhängige, neutrale und wissenschaftlich fundierte Beratung zu sorgen, bieten den oben genannten Berufen ein neues und umfassendes Aufgabenfeld. "Beruhte bislang die Masse der Verordnungen von Hilfsmitteln auf individuellen Erfahrungen der Verordner und den Angaben von Herstellern, so werden zukünftig evidenzbasierte Entscheidungen verlangt werden!", so Otto Inhester weiter.

Die 1. Wittener Tagung zur Hilfsmittelversorgung gibt einen Einblick in den aktuellen Stand und in mögliche Themen zukünftiger Hilfsmittelforschung. Fachleute referieren z.B. die Probleme einer vorausschauenden Planung bei der Hilfsmittelversorgung bei heranwachsenden Menschen; über Wechselwirkungen zwischen Hilfsmitteln und Menschen bei lebenslanger Behinderung; über die Evaluation orthopädischer Hilfsmittel, wie Mobilitäts- und Selbständigkeitshindernisse in Altenpflegeeinrichtungen durch einen effektiven Hilfsmitteleinsatz verbessert werden können. Weitere Themen sind die Schnittstellenprobleme in der Hilfsmittelversorgung. Ein Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums beschreibt die Erwartungen an die Hilfsmittelversorgung aus Sicht des Ministeriums. In einem abschließenden Workshop wird die Gründung einer nationalen Forschungsarbeitsgemeinschaft "Versorgungsforschung in der Hilfsmittelversorgung" vorgeschlagen. Diese soll die Interessen und Aktivitäten von Forschenden zusammenfassen, einen Austausch über Themen und Methoden moderieren, gemeinsame Vorhaben initiieren und fundierte Leitlinien für die Hilfsmittelversorgung erarbeiten.

Weitere Infos für potentielle Teilnehmer unter: http://www.hilfsmittelexperte.de/ und http://www.hilfsmitteltagung.de

Anmeldung:
Private Universität Witten - Herdecke gGmbH
Zentrum für Weiterbildung, Frau Beatrice Froß
Alfred Herrhausenstr.50
58448 Witten
fross@uni-wh.de Tele: 02302/926 - 705
Weiter Infos für Journalisten bei Otto Inhester, Kontakt über Zentrum für Weiterbildung, Büro Frau Froß.

Kay Gropp | idw
Weitere Informationen:
http://www.hilfsmittelexperte.de
http://www.hilfsmitteltagung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie