Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizinerkongress will Grundlagenforschung und praxisorientierte Labordiagnostik verbinden

09.10.2009
Krankheiten frühzeitig zu erkennen und individuell zu therapieren sind die zentralen Aufgaben moderner Medizin. Klinische und biomedizinische Forschung sowie der Fortschritt in der labormedizinischen Diagnostik bilden die Grundlage hierfür.

Auf der 6. Jahrestagung der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL), die noch bis 10. Oktober in Leipzig stattfindet, treffen sich etwa 1.200 Experten aus Deutschland und Europa, um sich über wissenschaftliche Fortschritte und neue Erkenntnisse auszutauschen.

"Ziel der Tagung ist es, aktuelle Erkenntnisse der Grundlagenforschung schneller mit praxisorientierter medizinischer Labordiagnostik zu verbinden", betont der Tagungspräsident und Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig Prof. Dr. Joachim Thiery. "Die Entwicklung einer am einzelnen Patienten orientierten Labormedizin soll vorangebracht werden." Sowohl die Diagnostik als auch die Prävention von Krankheiten stehen im Mittelpunkt. Professor Thomas Meitinger vom Institut für Humangenetik am Helmholtz Zentrum München ergänzt: "Labormedizin zieht sich durch alle medizinischen Gebiete - von der Genomanalyse, über Kardiologie, bis hin zur Diagnose von Krebserkrankungen."

Schon heute können dank verfeinerter Labortests Krankheiten frühzeitig erkannt und individuell behandelt werden. Einer der "prominentesten Vertreter moderner Labordiagnostik" ist das Eiweiß Troponin, das bei einem Herzinfarkt ausgeschüttet wird. Joachim Thiery erklärt: "Inzwischen kann man mit Hilfe hochsensitiver Testverfahren Troponin in sehr geringer Konzentration nachweisen." So werde eine schnellere Diagnose von Herzinfarkten ermöglicht.

Herzerkrankungen gehören zu den so genannten umwelt- und lebensstilassoziierten Erkrankungen, die im Forschungsprojekt LIFE (Leipziger Interdisziplinärer Forschungskomplex zu molekularen Ursachen umwelt- und lebensstilassoziierten Erkrankungen), erforscht werden. Das Projekt wird von der Sächsischen Landesexzellenzinitiative mit 38 Millionen Euro gefördert.

Wenn mehr Krankheiten früher erkannt werden können, fragt sich, wie die Kosten für die Analysen getragen werden sollen. Professor Peter Oberender von der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth sieht eine enorme Herausforderung für das Gesundheitswesen. Er stellt heraus: "Wichtig ist es in diesem Zusammenhang festzulegen, wer, bei welchen Patienten, wann ein diagnostisches Verfahren durchführen darf." Angesichts der ohnehin schon knappen Ressourcen werde es in Zukunft immer wichtiger, einen rationalen Einsatz der diagnostischen Maßnahmen sicherzustellen. "Eine rationale Diagnostik setzt voraus, dass Transparenz bezüglich der Kosten und des Nutzens besteht. Hierzu sind ökonomische Evaluationen unerlässlich", so Oberender.

Weitere Informationen:
Dekan der Medizinischen Fakultät
Prof. Dr. Joachim Thiery
Telefon: +49 341 97-22200
E-Mail: thiery@medizin.uni-leipzig.de

Tobias D. Höhn | idw
Weitere Informationen:
http://ilm.uniklinikum-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik