Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MEDCONGRESS Baden-Baden 2010

10.05.2010
37. Seminarkongress für medizinische Fort- und Weiterbildung,
4. - 10. Juli 2010

Seit 37 Jahren kennt man den MEDCONGRESS in Baden-Baden als Plattform für erstklassige medizinische Fort- und Weiterbildung. Auch in diesem Jahr wartet der Kongress unter fachkundiger Leitung der MEDICA Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin e. V. wieder mit einem breiten Spektrum an zertifizierten Kursen und Seminaren auf und bietet so einen kompakten Überblick über neueste Entwicklungen der Medizin.

Ärzte aus Praxis und Klinik schätzen an diesem Kongress insbesondere den intensiven Erfahrungsaustausch in kleinen Gruppen, bei der sie unter Anleitung erfahrener Referenten praktische Fertigkeiten einüben oder auffrischen können.

Traditionell stehen die Kurse, vor allem auf den Gebieten Notfallmedizin, bildgebende Verfahren und Herz-Kreislaufstörungen im Mittelpunkt des Kongresses. Die Teilnehmer werden durch Experten an neuesten Geräten geschult und erwerben in kürzester Zeit das notwendige Praxiswissen.

Auch in diesem Jahr haben die Veranstalter keinen Aufwand gescheut, um die praktische Ausbildung der Teilnehmer durch konkrete Übungsmöglichkeiten und Fallsimulationen abzurunden. So bieten die notfallmedizinischen Kurse mit tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr eine Demonstration technischer Rettungsmöglichkeiten. Das in den Sonographie-Kursen erworbene Wissen kann in einer „Sono-Höhle“ unter sachkundiger Anleitung vertieft werden. In diesem Jahr steht auch wieder der beliebte Kolo-Ileoskopiekurs an lebensechten Phantomen auf dem Programm. Ein besonderes Highlight ist der Kurs zu den kardiozirkulatorischen Notfällen mit einem intelligenten Simulator, der Notfallsituationen und die jeweiligen Folgen ärztlichen Handelns lebensecht darstellt.

Darüber hinaus gibt es erstmals einen ganztägigen Basiskurs zur Diabetologie, der ganz auf die Bedürfnisse junger Ärzte im praktischen Umgang mit Diabetikern und deren Alltagsproblemen zugeschnitten ist. Einen Beitrag zur Schärfung der diagnostischen Kompetenz bietet der Videomikroskopierkurs zum Thema „Hätten Sie’s erkannt?“.

„Experten aus verschiedensten Fachgebieten stehen Ihnen Rede und Antwort und spannen den Bogen von ihren persönlichen Erfahrungen bis zu den aktuellen Leitlinien der renommierten Fachgesellschaften“, betont Kongresspräsident und MEDICA e. V.-Vorstand Professor Dr. Winfried Hardinghaus, Osnabrück. Die Seminare und „Best practice“-Symposien widmen sich wichtigen medizinischen Problemfeldern wie z. B. Herzkreislauferkrankungen, Palliativmedizin oder Psychosomatik. Neue Angebote betreffen die Schulung in der Gesprächsführung mit Krebskranken, die Ärztliche Leichenschau oder die Gerinnungshemmung unter Berücksichtigung des Einsatzes neuer Antikoagulantien. Vertreten ist der große Bereich der Allgemeinen und Inneren Medizin, ergänzt durch praxisrelevante Themen aus Pädiatrie, Neurologie und Psychiatrie. Darüber hinaus können sich die Teilnehmer umfassend über aktuelle Aspekte der Praxisführung informieren, von der Existenzgründung über Fragen der Praxisführung bis zur Praxisabgabe.

Ganz bewusst hat der Veranstalter, die MEDICA Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin e. V., zahlreiche fachübergreifende Aspekte und Angebote für nicht-ärztliche Gesundheitsberufe integriert:

Erstmals veranstaltet der Deutsche Verband Technischer Assistentinnen/Assistenten in der Medizin (dvta) e. V. unter dem Dach des Kongresses sein eigenes „MTAR Forum Baden-Baden 2010“ (09. - 10. Juli 2010, Programm und weitere Informationen unter: www.dvta.de). In zahlreichen Vorträgen und Seminaren geht es hier um die Themenfelder Laboratoriumsmedizin, Radiologie und Funktionsdiagnostik.

Darüber hinaus findet am 10. Juli wieder der Tag der medizinischen Fachangestellten statt, der sich in diesem Jahr der Ausbildung des Nachwuchses und dem Thema Führungskompetenz widmet.

Für Juristen, die mit arzt- und gesundheitsrechtlichen Fragestellungen befasst sind, gibt es einen speziellen Programmteil unter der Leitung von Prof. Dr. jur. Martin Rehborn, Rechtsanwalt in Dortmund, und Dr. jur. Horst Bartels, Justitiar der KV Nordrhein, Düsseldorf. Hier werden aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung der Sozialgerichte und in der Gesundheitsrechtspolitik von hochkarätigen Experten präsentiert und diskutiert.

Wie in den vergangenen Jahren bietet der Kongress auch wieder kostenlose Informationsveranstaltungen für Patienten und interessierte Bürger: Am 7. Juli informiert die Deutschen Herzstiftung über aktuelle Aspekte von Herzkreislauferkrankungen (16.00 – 18.00 Uhr) und am 10. Juli die Deutsche Sarkoidose-Vereinigung e. V. über Sichtweisen zur Sarkoidose (14.30 – 17.00 Uhr).

Als besonderes Angebot von Ärzten für Ärzte bietet die Max Grundig Klinik in Baden-Baden allen ärztlichen MEDCONGRESS-Teilnehmern eine Klinik-Führung mit kostenloser individueller Untersuchung auf Risikofaktoren nach Wunsch, z. B. Labor, Echokardiographie, Oberbauchsonographie, Schilddrüse oder Carotisdoppler. Unter dem Motto „Kennen Sie Ihr Risikoprofil?“ können sich interessierte Ärzte am 7. oder 8. Juli jeweils von 9 – 11 Uhr in der Klinik untersuchen lassen und das Ambiente einer modernen Privatklinik kennenlernen. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung über die Kongressorganisation (s. u.) erforderlich.

Weitere Informationen:

MedCongress GmbH
Birgit Nebelung
Postfach 70 01 49
Tel.: +49 711 7202 120
Fax: +49 711 7207 1229

Birgit Nebelung | MedCongress GmbH
Weitere Informationen:
http://www.medcongress.de
http://www.dvta.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences