Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MCTA 2010: Zehn Jahre Konferenz Mobile Communications - Technologien und Anwendungen

30.11.2009
Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile und die Gesellschaft für Informatik laden zu Deutschlands führendem Mobile-Kongress, der am 1. uns 2. Februar 2010 in Berlin Jubiläum feiert.

Zur Zukunft des Mobilfunks und des mobilen Kanals veranstaltet die Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg gemeinsam mit der Gesellschaft für Informatik am 1. und 2. Februar 2010 in Berlin die 10. Konferenz Mobile Communications - Technologien und Anwendungen (MCTA 2010).

Eine einzigartige Kombination aus Forschung und Praxis sichert die hohe inhaltliche Qualität der Konferenz, die dadurch über die Jahre zu einem Top-Event der Mobilfunkindustrie im deutschsprachigen Raum geworden ist. Noch bis Jahresende sind Anmeldungen zum Frühbuchertarif möglich.

Wohin müssen sich Mobilfunk und Mobile Business entwickeln?

Wohin müssen sich Mobilfunk und Mobile Business entwickeln, um erfolgreich zu sein? Diese Leitfrage steht im Mittelpunkt der Konferenz Mobile Communications - Technologien und Anwendungen (MCTA). Auf der MCTA geht es seit jeher nicht darum, wie man billiger anbieten, Datenumsätze durch Laptop-Datenkarten generieren und ohne neue Funktionalität mehr Bandbreite auf die Luftschnittstelle bringen kann. Stattdessen sowohl für die Mobile-Branche als auch für alle anderen Unternehmen, für die der mobile Kanal von Bedeutung ist, die Besonderheiten dieses Mediums im Mittelpunkt und mit ihnen die Frage, auf welche Weise der mobile Kanal optimal ausgenutzt und echter Kundennutzen generiert werden kann - als Basis für nachhaltige Geschäftsmodelle.

Echten Kundennutzen und neue Geschäftsmodelle generieren

Durch viele Medienberichte wird die MCTA vor allem als die führende Mobile-Payment-Konferenz wahrgenommen, zumal sie hier regelmäßig internationale Experten bietet, die erstmals im deutschsprachigen Raum auftreten. Dies ist jedoch nur einer von vier Paralleltracks, die am Conference Day mit über 40 Vorträgen ein sehr dichtes Konferenzprogramm im Vorfeld des Mobile World Congress bieten. Neben Future Revenue Streams stehen hier insbesondere im B2C die Bedeutung des mobilen Kanals für Handel und Banken sowie im B2B mobile Geschäftsprozesse im Mittelpunkt.

Strategische Bedeutung der NFC-Technologie

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der Konferenz wird in diesem Jahr Near Field Communication (NFC) sein, eine Technologie zur kontaktlosen Übertragung von Daten und Auslösen von Diensten durch Berühren von Lesegeräten oder Aufklebern mit dem Mobiltelefon. "NFC ist die entscheidende Schlüsseltechnologie für den Mobilfunkmarkt in den nächsten Jahren. Die Masse der Mobilfunkanbieter und auch der Berater hat die hohe strategische Bedeutung des Themas für die gesamte Branche jedoch noch nicht erkannt", so Dr. Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile. "Aus diesem Grund setzen wir hier in diesem Jahr einen Schwerpunkt." Am Workshop Day werden hier in einem Halbtagesseminar die Erfahrungen bei Standardisierung, Kooperationsmodellen und Einführungsstrategien aus dem französischen Markt intensiv vorgestellt und diskutiert. Andere Workshopthemen sind "Mobile in the Cloud" - Zukunft des Mobilfunkmarktes, Mobile Security mit Live-Hacking-Demos und Lösungsstrategien und aktuelle Grundsatzfragen der Regulierung im Mobilfunksektor.

Aktuelle Trends, werthaltige Information, offene Diskussion

Die MCTA verfügt über eine Reihe von Besonderheiten: Sie wird nicht nur in der Industrie als einzige bedeutende Mobilfunkkonferenz von einer Universität veranstaltet, sondern hat auch in der Wissenschaft einiges bewegt. Die MCTA war ein Auslöser für die Gründung der interdisziplinären Fachgruppe "Mobilität und mobile Informationssysteme" der Gesellschaft für Informatik (GI), der sie bis heute eng verbunden ist. "Der Fokus der MCTA liegt natürlich auf aktuellen Trends", so Dr. Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg. "Dabei bieten wir als Forscher aber nicht den Einheitsbrei, sondern die Vermittlung werthaltiger Information und offene, kritische Diskussion zu den wichtigen Themen für die Zukunft der Branche. Die MCTA ist die Konferenz für diejenigen, die den Fortschritt in der Branche machen."

Mobile Case Study Session: Innovation im "fast forward"-Modus

Eine Innovation der letztjährigen MCTA war die Mobile Application Demo Session (MAD), in der kleine Unternehmen innovative mobile Anwendungen im Schnelldurchlauf zeigen können. "Nach dem großen Erfolg der MAD im letzten Jahr haben wir uns entschlossen, das Programm 2010 noch zusätzlich um eine Mobile Case Study Session zu erweitern", so MCTA-Projektleiterin Yvonne Hufenbach. In der Case Session stellen kleine und große Unternehmen spannende Fallstudien ebenfalls im Schnelldurchlauf vor.

Programm und Anmeldung

Konferenzort der MCTA - von deren 150 bis 200 Teilnehmern 75 Prozent Industrieteilnehmer sind - ist das Ludwig-Erhard-Haus, eines der architektonischen Wahrzeichen der Stadt und u. a. Sitz der Berliner Börse.

Traditionell findet an beiden Konferenztagen ein Network Event statt, am Montagabend der "Open Networking Event" und am Dienstag der Konferenzabschluss mit "Cocktails & Jazzmusik". Denn ein wichtiges Ziel der Konferenz ist die Vernetzung der Beteiligten. Auch hier bietet die MCTA ein einzigartiges Flair, da dies auf den Networking Events der Konferenz nicht nur innerhalb der Branche, sondern auch mit anderen Branchen wie Banken, Handel und "klassischen" Industrien sowie mit internationalen Experten und nicht zuletzt mit der Forschung möglich ist.

Die Konferenz findet am 1.2. (Workshop Day) und am 2.2.2010 (Conference Day) statt. Anmeldung und weitere Informationen unter http://www.mcta.de. Bis Jahresende wird ein Frühbucher-Rabatt angeboten.

Kontakt und weitere Informationen:
Yvonne Hufenbach
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (821) 598-4449
Fax +49 (821) 598-4432
info@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (177) 6319508
presse@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de
http://www.mcta.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften