Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MATHEathlON 2010 - Körper und Geist im Einklang

09.09.2010
Beim MATHEathlON des DFG-Forschungszentrums MATHEON sollte man gut rechnen und schnell laufen können. In diesem Jahr war der Lauf erstmals bundesweit ausgeschrieben, etwa 2.500 Schülerinnen und Schüler nahmen an den Vorläufen teil.
Am 18. September ist der Endlauf in Berlin. Mitveranstalter sind UNICEF, die Deutsche Sportjugend sowie Academy, Verein für Bildungsberatung e.V.

Etwa 2.500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben an den Vorläufen zum MATHEathlON 2010 des DFG-Forschungszentrums MATHEON teilgenommen.

Am 18. September treffen sich die Besten von Ihnen zum Endlauf in Berlin. Den Startschuss wird Berlins Schulsenator Prof. E. Jürgen Zöllner geben, der auch gemeinsam mit Oliver Bierhoff die Schirmherrschaft übernommen hat.

Der MATHEathlON ist eine Mischung aus Wettlauf und Rechnen. Auf einer Strecke von 400 Metern (Klassenstufen 1-7) bzw. 800 Metern (Klassenstufen 8-12) gilt es, nicht nur die beste Laufzeit zu erzielen, sondern an drei Stationen „unterwegs“ auch jeweils eine kleine Matheaufgabe zu lösen. Entwickelt wurde der MATHEathlON im vergangenen Jahr als Beitrag des MATHEON zum Rahmenprogramm der Leichtathletik-WM. In diesem Jahr wurde er erstmals bundesweit ausgeschrieben, Mitveranstalter sind UNICEF, die Deutsche Sportjugend sowie Academy, Verein für Bildungsberatung e.V.

Für die Vorläufe stellte das MATHEON den Schulen sowohl Aufgaben und Lösungen wie auch ein Regelwerk und die Startnummern zur Verfügung. Die Organisation der Läufe lag bei den einzelnen Schulen. Außerdem waren die Schulen aufgefordert, eine Spende für UNICEF und damit für Schulprojekte in Afrika zu leisten.

Beim Endlauf am 18. September auf dem Sportplatz „In den Ministergärten 2“ nahe des Holocaustdenkmals gibt es für alle Teilnehmer Urkunden, für die besten gibt es Medaillen und Sachpreise. Die Wettläufe beginnen um 10.00 Uhr. Die Moderation hat der rbb-Sportjournalist Axel Bars übernommen.

Eigentlich sollte der MATHEathlON 2009 eine einmalige Veranstaltung sein, doch er entwickelte sich in der Zeit danach zu einem absoluten „Renner“. Viele Schulen, aber auch Sportvereine wandten sich an das MATHEON, um den Lauf bei Schul- und Sportfesten oder als Bestandteil des Unterrichts durchführen zu können. So wurde aus dem im vergangenen Jahr auf Berlin und Brandenburg beschränkten Wettbewerb eine bundesweite Aktion. Schon jetzt gibt es wieder Anfragen von Schulen für Sommer und Herbst.

Das Regelwerk sieht vor, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für jede gelöste Aufgabe eine Zeitgutschrift, für drei gelöste Aufgaben einen weiteren Bonus bekommen, die alle von der tatsächlich gelaufenen Zeit abgezogen werden. So haben nicht nur gute Läuferinnen und Läufer, sondern auch gute Mathematikerinnen und Mathematiker eine Gewinnchance.

Der MATHEathlON gehört zu einem breit gefächerten Angebot, mit dem das MATHEON versucht, Kindern und Jugendlichen Spaß und Freude an der Mathematik zu vermitteln. Beispiele hierfür sind etwa der Digitale Adventskalender, bei dem im Internet Matheaufgaben gelöst werden müssen und den Gewinnern wertvolle Preise winken, gut besuchte Vorträge in der Urania oder das sehr erfolgreiche mathematische Schülerlabor.

Das MATHEON ist ein Zusammenschluss von Mathematikerinnen und Mathematikern der drei Berliner Universitäten TU, FU und HU sowie dem Zuse- und dem Weiherstraß-Institut. Etwa 200 Forscher und Forscherinnen arbeiten in dem weltweit anerkannten Vorzeigeprojekt für angewandte Mathematik in ca. 70 Projekten. Schwerpunkte der Forschungsarbeit sind mathematische Grundlagen für die Schlüsseltechnologien Lebenswissenschaften, Logistik, Verkehr und Telekommunikationsnetze, Produktion, Schaltkreissimulation und optische Komponenten, Finanzen sowie Visualisierung. Die Arbeit mit Schülerinnen und Schüler ist ein zusätzlicher Schwerpunkt.

MATHEathlON 2010
18. September 2010, ab 10.00 Uhr
Sportplatz „In den Ministergärten 2“
10117 Berlin
Weitere Auskünfte: Rudolf Kellermann, DFG-Forschungszentrum MATHEON, Presse- und Öffentlichkeit, Tel.: 030 31429274, Email: kellermann@un-momento.de

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de/matheathlon/index.asp
http://www.matheon.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie