Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt von morgen: MRO

22.03.2011
Fraunhofer IPK stellt im Rahmen der Internationalen Konferenz »Maintenance, Repair and Overhaul (MRO)« vom 24.-25. März Markt- und Trendanalyse vor.

»MRO – Maintenance, Repair and Overhaul« verursacht bei Produkten und Gütern mit hohen Investitionskosten und langer Lebensdauer einen wesentlichen Teil der Unternehmenskosten. Im Laufe des Produktlebens fallen neben ständiger und planbarer Wartung auch unvorhersehbare Reparaturen an.

Bei einer Überholung kann das Produkt nicht nur in einen neuwertigen Zustand versetzt, sondern über den ursprünglichen Auslieferungszustand hinaus auf ein zeitgemäßes technisches und wirtschaftliches Niveau gehoben werden. MRO-Prozesse leisten damit einen erheblichen Beitrag zur Ressourcenschonung und Energieeffizienz und bringen gleichzeitig ökonomische Vorteile.

Doch wer sind die Player? Wohin entwickelt sich der Markt? Einige Ergebnisse der »Markt- und Trendstudie 2011: Maintenance, Repair and Overhaul« in Kürze:

- Hauptabnehmer der MRO-anbietenden Firmen kommen aus dem Bereich Verkehr sowie dem Maschinenbau. Vom überwiegenden Teil der Unternehmen werden Leistungen für eigene Erzeugnisse durchgeführt.

- Durchschnittlich wird ungefähr ein Drittel des Gesamtumsatzes eines Untrnehmens im MRO-Bereich erzielt. Für 38 Prozent der Befragten sind MRO-Leistungen überdurchschnittlich gewinnbringend. In den nächsten fünf Jahren wird MRO an Bedeutung zunehmen.

- Der Markt für MRO-Leistungen ist von einer hohen Nachfrage, der Umsatzrendite und einem geringen Wettbewerbsdruck geprägt. Für Nachfrager sind vor allem der Spezialisierungsgrad, die Flexibilität und der Wissensvorsprung des MRO-Anbieters ausschlaggebend.

- Bei der MRO-gerechten Entwicklung von Erzeugnissen werden eine hohe Flexibilität, eine schnelle Durchführbarkeit, eine hohe Mobilität und eine gute Wiederverwendbarkeit der Komponenten gefordert.

- Die Entwicklung von Anlagen erfolgt überwiegend nicht reinigungsgerecht, obwohl hier Bedarf gesehen wird. Bei fast zwei Drittel der Maßnahmen wird noch keine kontinuierliche Erhebung von Zustandsänderungen durchgeführt.

Von den 1 236 kontaktierten Ansprechpartnern nahmen 311 an der Umfrage teil. Dies entspricht einer Rücklaufquote von 25 Prozent.

Die Markt- und Trendanalyse wird auf der Internationalen Konferenz »Maintenance, Repair and Overhaul (MRO)«, die am 24. und 25. März 2011 im Umspannwerk Kreuzberg in Berlin stattfindet, vorgestellt. Die Konferenz ist ein internationaler, branchenweiter Treffpunkt für Unternehmen, Zulieferer und Kunden im Bereich MRO. Ziel ist es, aktuelle Entwicklungen umfassend zu reflektieren und bislang unerschlossene Potenziale sowie Wege in eine erfolgreiche Zukunft aufzuzeigen. Namhafte Referenten aus Wissenschaft und Praxis präsentieren in mehr als 30 Vorträgen neue Konzepte und Strategien in folgenden Themenbereichen:

- Produkte: MRO-gerechte Konstruktion
- Konzepte: MRO-Prozesse und IT
- Technologien: Adaptive und flexible MRO-Lösungen
- Condition Monitoring: Intelligente MRO-Systeme
Die Konferenz findet im Rahmen des Fraunhofer-Innovationscluster »Maintenance, Repair and Overhaul (MRO) in Energie und Verkehr« statt. Der Cluster des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) und des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) ist eine Kooperation von sieben Forschungspartnern und 14 Wirt- schaftsunternehmen. Finanziert wird der Cluster von den Ländern Berlin und Brandenburg, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Industrie. Ziel dieser Initiative ist es, ressourcenschonende und energieeffiziente MRO-Prozesse und -Technologien zu erarbeiten und nachhaltig in der Hauptstadtregion Berlin/Brandenburg zu etablieren.
Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Jeannette Behrendt
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
Pascalstraße 8-9, 10587 Berlin
Tel.: +49 30 39006-351
E-Mail: jeannette.behrendt@ipk.fraunhofer.de

Steffen Pospischil | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fraunhofer.de
http://www.innovationscluster-mro.de
http://www.conference-mro.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik