Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MARIE 2013: Von Myomen bis zum „Social freezing“

11.03.2013
Myomen, „Social freezing“ und weitere aktuelle Themen aus der Reproduktionsmedizin und Gynäkologischen Endokrinologie stehen auf dem Programm der diesjährigen Magdeburger Arbeitstagung Reproduktionsmedizin, Interdisziplinäre Andrologie und Endokrinologie (MARIE), die am 16. März 2013 bereits zum 16. Mal stattfindet.

Zu der Jahrestagung erwartet Tagungsleiter Prof. Dr. Jürgen Kleinstein, Direktor der Magdeburger Universitätsklinik für Reproduktionsmedizin und Gynäkologische Endokrinologie, rund 150 niedergelassene und klinisch tätige Ärzte, medizinisch-technische Assistenten und Studenten.

Dr. Anke Britta Brössner, Oberärztin an der Magdeburger Universitätsklinik für Reproduktionsmedizin und Gynäkologische Endokrinologie, wird über die Probleme von Frauen sprechen, die durch das polyzystische Ovarialsyndrom (PCO-S) entstehen können. Polyzystische Ovarien sind einer der Hauptursachen für ungewollte Kinderlosigkeit junger Frauen. Mit PCO-S verbunden sind aber auch weitere Risiken, die den Betroffenen nicht immer auch bewusst sind. Das betrifft insbesondere ein erhöhtes Risiko von Kreislauferkrankungen und Endometriumkarzinome.

Mit dem Thema des vorzeitigen Schwangerschaftsaborts und der Curettage wird sich Prof. Dr. Jürgen Kleinstein in seinem Vortrag befassen. Er wird über Erfahrungen berichten, wonach auf Abortcurettagen oftmals zugunsten des Spontanaborts verzichtet werden kann. Die Chance auf Erfüllung des Kinderwunsches nach einer erneuten Befruchtung wird durch dieses Vorgehen nicht verringert, schlussfolgert Professor Kleinstein.

Eine neue medikamentöse Therapie von Uterusmyomen wird Prof. Dr. Hans-Joachim Ahrend, Praxis für Frauenheilkunde, Klinische Forschung und Weiterbildung in Magdeburg, vorstellen. In den vergangenen Jahren war er an den Studien zur Zulassung des selektiven Progesteron-Rezeptor-Modulators Ulipristalacetat beteiligt. Von der Therapie verspricht man sich eine Reduzierung des Anämie-Risikos durch Stopp der Uterusblutungen und einer Verkleinerung des Myom-Volumen, bei geringeren Nebenwirkungen als unter der bisherigen Behandlung mit GnRH-Agonisten.

Anschließend wird Privatdozentin Dr. Dolores Foth vom MVZ PAN Institut für Endokrinologie und Reproduktionsmedizin in Köln, über die vielfältigen endokrinen Störungen junger Mädchen und Frauen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren berichten. Sie wird den Frauenärztinnen und Frauenärzten zahlreiche praktische Tipps mit auf den Weg geben, wie diese Fehlentwicklungen des Hormonhaushaltes frühzeitig erkennen und gegensteuern können.

Mit der nicht immer reibungslosen Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten wird sich die Magdeburger Dipl.-Sprechwissenschaftlerin Karina Becker beschäftigen. Ihr Vortrag soll Ärzten helfen, auf das medizinische Halbwissen, das sich immer mehr Frauen vor dem Arztbesuch in Internet-Foren und Patienten-Chats aneignen, angemessen zu reagieren.

Mit dem provokativen Titel „Social freezing - Leben aus dem Eis“ wird sich im letzten Vortrag des Tages Privatdozent Dr. Sören von Otte vom Fertility Center Kiel befassen. Hintergrund ist die Technik der Vitrifikation, die eine sichere Kryokonservierung von Eizellen ermöglicht. Ursprünglich erdacht, um jungen krebskranken Frauen nach deren Genesung die Chance auf eigenes Kinderglück zu erhalten, wird das Verfahren inzwischen auch von gesunden Frauen im Rahmen ihrer Karriere- und Familienplanung genutzt. Auch das IVF-Labor der Magdeburger Universitätsklinik für Reproduktionsmedizin hat die Technik der Eizell-Vitrifikation etabliert.

Programm unter
http://www.med.uni-magdeburg.de/Kliniken/Reproduktionsmedizin+und+Gyn%C3%A4kologische+Endokrinologie/Veranstaltungen/MARIE-p-21315.html
Weitere Auskünfte:
Prof. Dr. J. Kleinstein Magdeburg, Universitätsklinik für Reproduktionsmedizin und Gynäkologische Endokrorinologie Magdeburg
Tel.: (0391) 67 17 390
E-Mail: juergen.kleinstein@med.ovgu.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-magdeburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten