Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magdeburger Informationstag zur Epilepsie: Besser leben mit dem Anfallsrisiko

16.05.2011
Mit einer öffentlichen Vortragsveranstaltung am Magdeburger Universitätsklinikum will die Gemeinschaftsinitiative Epilepsie am Sonnabend, dem 21. Mai 2011, auf das Leben mit Epilepsie hinweisen.

Der Statistik zufolge leben in Sachsen-Anhalt etwa 16.800 Menschen mit einer Epilepsie. Neurologische Anfallserkrankungen sind ganz allgemein gekennzeichnet durch plötzlich auftretende Symptome wie Muskelzuckungen, Verkrampfungen oder eine vorübergehende geistige Abwesenheit.

Die verschiedenen Symptome sind die Folge von „Fehlzündungen“ von Nervenzellen. Ursache können zum Beispiel genetisch bedingte Anlagestörungen, Hirnschädigungen nach Schlaganfällen, Unfällen mit Schädel-Hirnverletzung, Vergiftungen, Hirnhautentzündungen bis hin zu Gehirntumoren sein.

„Nur bei etwa der Hälfte der Patienten kann die Ursache einer Epilepsie ermittelt werden“, sagt Dr. Friedhelm Schmitt, Neurologe und Epileptologe an der Neurologischen Universitätsklinik Magdeburg. Die Folge ist, dass leider nicht jeder Epileptiker eine angemessene Therapie erhält.

Dank moderner Diagnosemethoden wie die Langzeitableitung von Hirnstromwellen bei gleichzeitiger Videoüberwachung (Video-EEG-Monitoring) und der Kernspintomographie (MRT) ist es heute möglich, die diagnostische Unsicherheit zu verbessern. Manchmal müssen weitere Untersuchungen wie beispielsweise die Magnetenzephalographie (MEG) oder die Hirnszintigraphie durchgeführt werden. „Die Ergebnisse der Diagnostik haben unter anderem Einfluss auf die Berufswahl bzw. Fortführung oder den Behalt der Fahrerlaubnis“, so Dr. Schmitt.

„Leider gibt auch heute noch in der Bevölkerung irrtümliche Vorstellungen über Epilepsie“ sagt Dr. Schmitt. „Tatsächlich sind Epilepsien nur sehr sehr selten vererbbar und haben nichts mit sogenannten Geisteskrankheiten zu tun.“

Einen Überblick über die verschiedenen Behandlungs- und Betreuungsformen geben am 21. Mai 2011 Neurologen aus dem ambulanten und klinischen Bereich, Vertreter von Selbsthilfeverbänden, Mitarbeiter von Krankenkassen und aus dem Sozialministerium Sachsen-Anhalt. Drei Tage zuvor werden sich die Experten treffen, um gemeinsam zu überlegen, wie die Versorgung der Betroffenen speziell in Sachsen-Anhalt verbessert werden könnte.

Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Zentralen Hörsaal, Haus 22, des Magdeburger Universitätsklinikums in der Leipziger Straße 44.

Folgende Vorträge werden gehalten
- „Was ist eine Epilepsie?“ von Dr. Seffen Eue, Chefarzt für Neurologie und Psychiatrie am Klinikum Bernburg
- „De ambulante Behandlung der Epilepsie“von Dr. Christiane Bertram, niedergelassene Neurologin und Psychiaterin in Schönebeck
- „Das Behandlungsspektrum in der Klinik“ von Dr. Friedhelm Schmitt von der Neurologischen Universitätsklinik Magdeburg
- „Der Umgang mit Anfallsleiden im Alltag“ von Dr. Ursula Darnstaedt, niedergelassene Neurologin und Psychiaterin in Bernburg
- „Führerschein und Mobilitätshilfen“ von Ingrid Coban, Sozialarbeiterin am Epilepsiezentrum Bielefeld
- „Sozialrechtliche Fragen für Epileptiker“ von Dr. Ronald Lenz, Oberarzt am neurologischen Rehazentrum Magdeburg

- „Selbsthilfegruppen in Sachsen-Anhalt“ von Gudrun Kubczyk, Verein für Epilepsiekranke, Magdeburg

Die Veranstaltung endet gegen 13 Uhr.

Weitere allgemeine Auskünfte zur Veranstaltung: Verein für Epilepsiekranke und Angehörige e.V., Scharnhorstring 41, 39130 Magdeburg, Tel.: (0391) 7232059

Ausschließlich redaktionelle Auskünfte zur medizinischen Diagnostik und Therapie neurologischer Anfallsleiden erteilt:
Dr. Friedhelm C. Schmitt, Neurologische Universitätsklinik Magdeburg ,
Telefon: (0391) 67-15031
E-Mail: FC.Schmitt@med.ovgu.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-magdeburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Highspeed-Laser erkennt Krebs in zwei Minuten

25.04.2017 | Medizintechnik