Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

M-2009-Weltkonferenz in Maastricht mit reichhaltigem Programm

27.05.2009
Die M-2009-Weltkonferenz zu Fernstudium und Fernlehre vom 7. bis 10. Juni 2009 in Maastricht bietet ein breites Spektrum von über 250 Haupt- und Einzelvorträgen, Workshops und Panels.

Die Lehrerinnen und Lehrer sind gefragt, aber auch die Professorinnen und Professoren, die Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Gesellschaft und Politik: Die Gestaltung von Lehren und Lernen in der Zukunft geht jede und jeden an.

Die Möglichkeiten für lebenslanges Lernen und Bildung, für Aus- und Weiterbildung müssen ebenso flexibel sein wie offen und innovativ im Blick auf neue Themen, Bedürfnisse und Anforderungen in einem globalen Umfeld und in allen Lebenssituationen.

Auf diese Herausforderungen richtet sich die nächste Weltkonferenz zu Fernstudium und Fernlehre unter dem Thema "Flexible Education for All: Open - Global - Innovative". Die M-2009-Weltkonferenz vom 7. bis 10. Juni 2009 in Maastricht, Niederlande, bietet zu diesen Fragestellungen ein breites Spektrum von über 250 Haupt- und Einzelvorträgen, Workshops und Panels.

Gemeinsam bringen der Internationale Rat für Fernstudien (ICDE) und die europäische Vereinigung der Fernuniversitäten (EADTU) hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Bildung und Expertinnen und Experten in Lehre, Forschung und Praxis aus aller Welt zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, Erfolge zu präsentieren und künftige Entwicklungen in einem flexiblen, offenen, weltweiten und innovativen Bildungsfeld zu diskutieren.

Fernlehre und Fernstudium werden unter Nutzung der neuen Medien und Informations- und Kommunikationstechnologien dabei als besonders geeignete Instrumente für lebenslanges Lernen und zielorientierte Weiterbildung, für Überwindung von Bildungsbarrieren und Öffnung neuer Bildungschancen gesehen.

Nicht zufällig sind die Fernuniversitäten in England, Spanien und der Türkei sowie die FernUniversität in Hagen (mit jetzt weit über 60.000 Studierenden) die jeweils größten Hochschulen in ihrem Land. Und weltweit gibt es kaum noch eine Bildungsinstitution, die nicht Präsenz- und Fern-Unterricht und -Lehre miteinander verbindet und dabei neue Medien und Technologien einsetzt.

Die M-2009-Weltkonferenz knüpft an die früheren Weltkonferenzen in Wien 1999, Düsseldorf 2001, Hongkong 2004 und Rio de Janeiro 2006 an und bietet für alle Interessierten aus Schulen, Hochschulen, Verwaltung, Wirtschaft und Industrie eine einmalige Gelegenheit zu Information und Gedankenaustausch sowie Begründung neuer Partnerschaften in einem rasch wachsenden Bildungsbereich.

Organisiert wird die M-2009-Weltkonferenz von der niederländischen Open Universiteit unter Leitung ihres Rektors Prof. Dr. Fred Mulder, einem guten Partner der FernUniversität in Hagen.

Erleichtert wird die Teilnahme an der M-2009-Weltkonferenz durch die geringe Entfernung von Deutschland aus und die Möglichkeit, sich kostengünstig für einzelne Tage zu registrieren.

Ausführliche Informationen zu Programm und Registrierung finden sich im Internet unter www.ou.nl/icde2009.

| FernUniversität in Hagen
Weitere Informationen:
http://www.ou.nl/icde2009
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics