Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lust auf wissenschaftliche Karriere in Deutschland!

11.01.2012
Wege, Förderungen und Netzwerke im Überblick

Zum dritten Mal lädt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt KISSWIN.DE den wissenschaftlichen Nachwuchs in die Hauptstadt ein. Zur BMBF-Tagung treffen sich im bcc Berliner Congress Center Nachwuchswissenschaftler/-innen, um sich über wissenschaftliche Karriere in Deutschland zu informieren und auszutauschen.

Besonderer Schwerpunkt ist die Situation von Postdocs und ihre Karrieremöglichkeiten in der deutschen Forschungslandschaft. Am Vortag der BMBF-Tagung findet der Multiplikatoren-Tag im Hotel park inn am Alexanderplatz in Berlin statt. Vertreter/-innen von Förder- und Forschungsorganisationen sammeln und erarbeiten gemeinsam Best-Practices und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Karriereperspektiven von Nachwuchswissenschaftlern/-innen. Die Ergebnisse des Multiplikatoren-Tags werden auf der BMBF-Tagung vorgestellt.

Informationen zur BMBF-Tagung

Nach dem großen Erfolg der beiden ersten BMBF-Tagungen 2008 und 2010 werden auch diesmal ca. 1000 Nachwuchswissenschaftler/-innen und Vertreter/-innen aus den Bereichen Nachwuchsförderung, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Industrie und Politik am 18. Januar im bcc Berliner Congress Center erwartet. In Plenumsvorträgen und parallelen Foren stehen die Planbarkeit einer wissenschaftlichen Karriere sowie die Verbesserung der Karrierechancen von Nachwuchswissenschaftlern/-innen im Fokus. Besonders auf der Podiumsdiskussion „Qualität in der Wissenschaft“ wird ein Thema behandelt, das die Wissenschaftswelt nachhaltig bewegt.

Renommierte Redner/-innen aus Forschung, Förderlandschaft, Politik und Wirtschaft gestalten das Programm. Begleitend zur BMBF-Tagung bietet eine Ausstellung Interessierten die Möglichkeit, sich bei Förderorganisationen, Hochschulen und Stiftungen umfassend zu informieren sowie Bewerbungsunterlagen direkt vor Ort einzureichen.

Die Veranstaltung ist barrierefrei und Kinderbetreuung wird angeboten. Das KISSWIN.DE-Team informiert Sie gerne über die konkreten Gegebenheiten vor Ort.

Informationen zum Multiplikatoren-Tag

Vertreter/-innen von Forschungs- und Förderorganisationen treffen sich am 17. Januar zum KISSWIN.DE Multiplikatoren-Tag in Berlin. Im Zentrum des Treffens stehen zwei Ziele: der Austausch über „Best Practices“ zum Thema Nachwuchsförderung und die Erarbeitung entsprechender Handlungsempfehlungen zur Stärkung der Karriereperspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses. In abwechselnden Plenar- und Workshop-Sessions werden Handlungsempfehlungen interaktiv erarbeitet. Diese Ergebnisse werden auf der BMBF-Tagung im Plenum vor den zahlreichen Teilnehmern/-innen und dem BMBF vorgestellt.

Informationen zum Projekt KISSWIN.DE

KISSWIN.DE ist die Kommunikations- und Informationsplattform für den wissenschaftlichen Nachwuchs im Internet und wird vom BMBF gefördert. Zielgruppe sind Nachwuchswissenschaftler/- innen von Hochschulabsolventen/-innen bis Juniorprofessoren/-innen im In- und Ausland, die eine Karriere in der deutschen Wissenschaftslandschaft anstreben. KISSWIN.DE will Mut zu und Lust auf wissenschaftliche Karriere in Deutschland machen und dabei über Möglichkeiten aber auch Risiken und Herausforderungen aufklären. Das Projekt bietet Informationen zu Karrierewegen und Fördermitteln in der deutschen Wissenschaft und ermöglicht dadurch die Vernetzung von Nachwuchswissenschaftlern/-innen. Die Informationen werden persönlich in der Beratung, vor Ort in Seminaren, in den thematischen Broschüren und Printmedien sowie online über das Portal www.kisswin.de vermittelt. Dort besteht auch Zugang zur KISSWIN.DE-Community, die als Netzwerk unter Nachwuchswissenschaftlern/-innen Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen wissenschaftlichen Arbeiten bietet.

Das KISSWIN.DE Team setzt sich aus Nachwuchswissenschaftler/-innen aller Karrierestufen zusammen. Somit unterstützen Professoren, Postdocs, Forschungsgruppenleiter/-innen sowie wissenschaftliche- und studentische Mitarbeiter/-innen mit ihrer Erfahrung den Austausch und die transparente Weitergabe von Informationen.

Sollten Sie zusätzliche Informationen benötigen, wenden Sie sich gerne an das KISSWIN.DE-Team, oder informieren Sie sich unter www.kisswin.de.
Kontakt:
Projekt KISSWIN.DE
IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen University
Dennewartstraße 27
52068 Aachen
Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Sabina Jeschke
E-Mail: sabina.jeschke@ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de
Telefon: 0241/ 80-911-10
Dr. Anja Richert
E-Mail: anja.richert@ima-zlw-ifu.rwth-aaachen.de
Telefon: 0241/ 80-911-60
Projektleitung, Tagungsorganisation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Frau Ute Heckel
E-Mail: heckel@kisswin.de
Telefon: 0241/ 80-911-65
Fax: 0241/ 80-911-22
Frau Daniela Ewers
E-Mail: ewers@kisswin.de
Telefon: 0241/ 80-911-72
Fax: 0241/ 80-911-22
Frau Claudia Jooß
E-Mail: jooss@kisswin.de
Telefon: 0241/ 80-911-63
Fax: 0241/ 80-911-22

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.kisswin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften