Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lust auf wissenschaftliche Karriere in Deutschland!

11.01.2012
Wege, Förderungen und Netzwerke im Überblick

Zum dritten Mal lädt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt KISSWIN.DE den wissenschaftlichen Nachwuchs in die Hauptstadt ein. Zur BMBF-Tagung treffen sich im bcc Berliner Congress Center Nachwuchswissenschaftler/-innen, um sich über wissenschaftliche Karriere in Deutschland zu informieren und auszutauschen.

Besonderer Schwerpunkt ist die Situation von Postdocs und ihre Karrieremöglichkeiten in der deutschen Forschungslandschaft. Am Vortag der BMBF-Tagung findet der Multiplikatoren-Tag im Hotel park inn am Alexanderplatz in Berlin statt. Vertreter/-innen von Förder- und Forschungsorganisationen sammeln und erarbeiten gemeinsam Best-Practices und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Karriereperspektiven von Nachwuchswissenschaftlern/-innen. Die Ergebnisse des Multiplikatoren-Tags werden auf der BMBF-Tagung vorgestellt.

Informationen zur BMBF-Tagung

Nach dem großen Erfolg der beiden ersten BMBF-Tagungen 2008 und 2010 werden auch diesmal ca. 1000 Nachwuchswissenschaftler/-innen und Vertreter/-innen aus den Bereichen Nachwuchsförderung, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Industrie und Politik am 18. Januar im bcc Berliner Congress Center erwartet. In Plenumsvorträgen und parallelen Foren stehen die Planbarkeit einer wissenschaftlichen Karriere sowie die Verbesserung der Karrierechancen von Nachwuchswissenschaftlern/-innen im Fokus. Besonders auf der Podiumsdiskussion „Qualität in der Wissenschaft“ wird ein Thema behandelt, das die Wissenschaftswelt nachhaltig bewegt.

Renommierte Redner/-innen aus Forschung, Förderlandschaft, Politik und Wirtschaft gestalten das Programm. Begleitend zur BMBF-Tagung bietet eine Ausstellung Interessierten die Möglichkeit, sich bei Förderorganisationen, Hochschulen und Stiftungen umfassend zu informieren sowie Bewerbungsunterlagen direkt vor Ort einzureichen.

Die Veranstaltung ist barrierefrei und Kinderbetreuung wird angeboten. Das KISSWIN.DE-Team informiert Sie gerne über die konkreten Gegebenheiten vor Ort.

Informationen zum Multiplikatoren-Tag

Vertreter/-innen von Forschungs- und Förderorganisationen treffen sich am 17. Januar zum KISSWIN.DE Multiplikatoren-Tag in Berlin. Im Zentrum des Treffens stehen zwei Ziele: der Austausch über „Best Practices“ zum Thema Nachwuchsförderung und die Erarbeitung entsprechender Handlungsempfehlungen zur Stärkung der Karriereperspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses. In abwechselnden Plenar- und Workshop-Sessions werden Handlungsempfehlungen interaktiv erarbeitet. Diese Ergebnisse werden auf der BMBF-Tagung im Plenum vor den zahlreichen Teilnehmern/-innen und dem BMBF vorgestellt.

Informationen zum Projekt KISSWIN.DE

KISSWIN.DE ist die Kommunikations- und Informationsplattform für den wissenschaftlichen Nachwuchs im Internet und wird vom BMBF gefördert. Zielgruppe sind Nachwuchswissenschaftler/- innen von Hochschulabsolventen/-innen bis Juniorprofessoren/-innen im In- und Ausland, die eine Karriere in der deutschen Wissenschaftslandschaft anstreben. KISSWIN.DE will Mut zu und Lust auf wissenschaftliche Karriere in Deutschland machen und dabei über Möglichkeiten aber auch Risiken und Herausforderungen aufklären. Das Projekt bietet Informationen zu Karrierewegen und Fördermitteln in der deutschen Wissenschaft und ermöglicht dadurch die Vernetzung von Nachwuchswissenschaftlern/-innen. Die Informationen werden persönlich in der Beratung, vor Ort in Seminaren, in den thematischen Broschüren und Printmedien sowie online über das Portal www.kisswin.de vermittelt. Dort besteht auch Zugang zur KISSWIN.DE-Community, die als Netzwerk unter Nachwuchswissenschaftlern/-innen Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen wissenschaftlichen Arbeiten bietet.

Das KISSWIN.DE Team setzt sich aus Nachwuchswissenschaftler/-innen aller Karrierestufen zusammen. Somit unterstützen Professoren, Postdocs, Forschungsgruppenleiter/-innen sowie wissenschaftliche- und studentische Mitarbeiter/-innen mit ihrer Erfahrung den Austausch und die transparente Weitergabe von Informationen.

Sollten Sie zusätzliche Informationen benötigen, wenden Sie sich gerne an das KISSWIN.DE-Team, oder informieren Sie sich unter www.kisswin.de.
Kontakt:
Projekt KISSWIN.DE
IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen University
Dennewartstraße 27
52068 Aachen
Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Sabina Jeschke
E-Mail: sabina.jeschke@ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de
Telefon: 0241/ 80-911-10
Dr. Anja Richert
E-Mail: anja.richert@ima-zlw-ifu.rwth-aaachen.de
Telefon: 0241/ 80-911-60
Projektleitung, Tagungsorganisation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Frau Ute Heckel
E-Mail: heckel@kisswin.de
Telefon: 0241/ 80-911-65
Fax: 0241/ 80-911-22
Frau Daniela Ewers
E-Mail: ewers@kisswin.de
Telefon: 0241/ 80-911-72
Fax: 0241/ 80-911-22
Frau Claudia Jooß
E-Mail: jooss@kisswin.de
Telefon: 0241/ 80-911-63
Fax: 0241/ 80-911-22

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.kisswin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik