Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lust auf wissenschaftliche Karriere in Deutschland!

23.09.2008
Wege, Förderungen und Netzwerke im Überblick

Das Zentrum für Lern- und Wissensmanagement und Lehrstuhl Informationsmanagement im Maschinenbau (ZLW/IMA) der RWTH Aachen wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit der Entwicklung, Realisierung und Pflege eines Kommunikations- und Informationssystems "Wissenschaftlicher Nachwuchs" (KISSWIN) beauftragt.

Innerhalb dieses BMBF-geförderten Projekts wird das Online-Portal KISSWIN.de aufgebaut. Als große, öffentlichkeitswirksame Auftaktveranstaltung findet am 28. Oktober 2008 im bcc Berliner Congress Center die Tagung "Lust auf wissenschaftliche Karriere in Deutschland! Wege, Förderungen und Netzwerke im Überblick" statt. Im Rahmen dieser großen Nachwuchswissenschaftler-Tagung geht das Portal KISSWIN.de online.

Informationen zur großen Nachwuchswissenschaftler-Tagung:

Zu der Tagung werden ca. 900 Teilnehmer erwartet, darunter Persönlichkeiten aus den Bereichen Nachwuchsförderung, universitäre sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Politik und Wirtschaft. Die Tagung richtet sich an alle Nachwuchswissenschaftler, die sich über Fördermöglichkeiten, Karrierewege und Netzwerke in der deutschen Forschung informieren wollen. Darüber hinaus werden alle Hochschulangehörigen, Forschungseinrichtungen und Forschungsreferenten angesprochen.

Ziel der Tagung ist es, auf die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland aufmerksam zu machen. Nachwuchswissenschaftlern werden verschiedene Karrierewege und Fördermöglichkeiten aufgezeigt, ihr Erfahrungsaustausch und ihre Netzwerke zu Förderorganisationen und Hochschulen gefördert. Es wird über KISSWIN informiert und die Bekanntheit des Projektes sowie der Plattform KISSWIN.de wird erhöht.

Die Tagung wird in Form eines Plenums und verschiedener Foren stattfinden. Renommierte Redner aus Forschung, Politik und Wirtschaft halten Beiträge zur aktuellen Situation der Nachwuchswissenschaftler in Deutschland: Die Thematik wird besonders aus den Perspektiven der universitären und außeruniversitären Einrichtungen, der Wirtschaft und der Rückkehrer betrachtet.

Das umfangreiche Rahmenprogramm im Foyer bietet eine Ausstellung und Kontaktbörse von Förderorganisationen, Hochschulen, Stiftungen uvm. Experten, Nachwuchswissenschaftler und Besucher haben ausreichend Gelegenheiten, bei Musik und Catering in Austausch zu treten.

Des Weiteren wird es eine zentrale Anlaufstelle des KISSWIN-Projektes geben. Ein Höhepunkt der Nachwuchswissenschaftler-Tagung ist die Online-Schaltung von KISSWIN.de.

Nachwuchswissenschaftler und Interessierte haben ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, Informationen über Karrierewege und Erfahrungen erfolgreicher Wissenschaftler zu recherchieren, Diskussionsforen und einen Beratungsservice per Mail und Telefon sowie die Datenbank zur Recherche nach Stipendien zu nutzen. Weitere Themen und Funktionalitäten von KISSWIN.de werden stetig ergänzt.

Anmeldung zur großen Nachwuchswissenschaftler-Tagung:

Jeder Interessierte ist zur kostenlosen Teilnahme an der Tagung herzlich eingeladen! Da bisher schon 750 Plätze der maximal 900 Tagungsteilnehmer vergeben sind, melden Sie sich jetzt über unser Anmeldeformular auf www.KISSWIN.de an. Dort finden Sie weitere relevanten Informationen rund um die Tagung und das aktuelle Programm. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Anmeldeschluss ist der 26. September 2008.

Hintergründe zur großen Nachwuchswissenschaftler-Tagung:

Die deutsche Forschungslandschaft bietet Wissenschaft und Lehre auf höchstem Niveau. Damit hochqualifizierte Forscher auch weiterhin ihre Chancen in Deutschland wahrnehmen, müssen die Rahmenbedingungen für eine wissenschaftliche Karriere ideal sein. Nur dann können junge Nachwuchswissenschaftler ihr Potential optimal entfalten.

Oft fehlt Nachwuchswissenschaftlern die Transparenz in der nationalen Forschungslandschaft. Deshalb müssen die relevanten Informationen über die Chancen und Möglichkeiten, die junge Nachwuchswissenschaftler am Forschungsstandort Deutschland haben, einfach und übersichtlich zugänglich sein. Vor diesem Hintergrund bietet das Internetportal KISSWIN.de umfassende und aktuelle Informationen zu Karrierewegen und Förderungen. Diese werden zentralisiert und individuell zugänglich zur Verfügung gestellt.

Die Inhalte des Portals werden in gemeinschaftlicher Redaktion des ZLW/IMA und des Dezernats für Technologietransfer und Forschungsförderung der RWTH Aachen erstellt. Darüber hinaus werden Nachwuchswissenschaftlern verschiedene Möglichkeiten geboten, sich auf dem Portal auszutauschen und miteinander zu vernetzen.

Lassen Sie sich den Start von KISSWIN.de nicht entgehen und nutzen Sie die einmalige Chance am attraktiven Programm der Nachwuchswissenschaftler-Tagung teilzunehmen, in Austausch zu treten und weitere Informationen über KISSWIN.de zu erhalten!

Kontakt:

ZLW/IMA der RWTH Aachen
Dennewartstraße 27
52068 Aachen
Projektleitung
Frau Uschi Rick
E-Mail: rick@kisswin.de
Telefon: 0241 / 80-911-62
Fax: 0241 / 80-911-22
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Herr René Vossen
E-Mail: vossen@kisswin.de
Telefon: 0241 - 80-911-61
Fax: 0241 - 80-911-22
Organisatorische Fragen
Frau Veronika Meffert
E-Mail: meffert@kisswin.de
Telefon: 0241 - 80-911-66
Fax: 0241 - 80-911-22

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.KISSWIN.de
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten