Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luftverkehrsbranche: Entlasten statt belasten

11.11.2008
Emissionshandel wettbewerbsneutral gestalten - Mehr Klimaschutz durch einheitlichen europäischen Luftraum Die Luftverkehrsbranche in Deutschland fordert die europäische und die deutsche Politik auf, die Einbeziehung des Luftverkehrs in den Emissionshandel ab 2012 wettbewerbsneutral zu gestalten.

Auf dem 5. Deutschen Luftverkehrskongress sagte BDI-Präsident Jürgen R. Thumann: "Solange die Regierungen von Nicht-EU-Ländern die Einbeziehung ihrer Fluggesellschaften in den Emissionshandel verweigern, müssen auch europäische Airlines bei Flügen in diese Drittstaaten vom Emissionshandel ausgenommen werden. Sonst droht eine EU-Insellösung, die kein nennenswertes Plus für den Klimaschutz bringt, dafür aber die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Airlines erheblich belastet." Der BDI-Präsident forderte die Politik auf, einen einheitlichen europäischen Luftraum zu realisieren. "Die Europäische Union muss endlich die Entscheidung für den Single European Sky umsetzen.

Dadurch könnten die CO2-Emissionen um bis zu zwölf Prozent sinken." Wolfgang Mayrhuber, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, unterstreicht diese Forderung. "In Zeiten, in denen Rezession kein Fremdwort mehr ist, benötigt der Luftverkehr keine zusätzlichen Belastungen, sondern dringend Entlastungen. Durch die Einbeziehung des Luftverkehrs in den Emissionshandel dürfen europäische Fluggesellschaften nicht benachteiligt werden. Das gefährdet Arbeitsplätze hierzulande und hilft der Umwelt nur wenig. Zeitgleich muss endlich das größte Klimaschutzprojekt Europas, der Single European Sky, nach fast 50 Jahren Diskussion umgesetzt werden. Die Bundesregierung hat sich selber verpflichtet, die hierfür notwendigen nationalen Schritte zu unternehmen. Darauf warten wir."

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luft und Raumfahrtindustrie (BDLI), Thomas Enders, betonte, der strategische Ansatz, zukünftig weiter zu wachsen und die Luftfahrtindustrie nachhaltig zu stärken, bleibe uneingeschränkt gültig. Die Nachfrage nach Lufttransportleistungen werde über die kommenden Jahre global weiter steigen. Der Markt sei momentan jedoch schwer einzuschätzen.

Der Weg der Branche zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit setze neben exzellenten Produkten eine Konsolidierung der Ausrüstungs- und Zulieferindustrie voraus. Enders befürwortete den Ansatz eines Luftfahrtfonds zur Unterstützung der Zulieferindustrie. Dieser sollte im Schulterschluss mit der Politik umgesetzt werden. Dazu sei man mit dem BMWi im intensiven Dialog. Auch brauche die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie verlässliche Rahmenbedingungen für die Erforschung und Entwicklung zukünftiger Technologien, speziell zur weiteren Steigerung der Kosteneffizienz und Reduzierung von Emissionen moderner Passagierjets. Dazu gehöre beispielsweise, dass ab 2012 Erlöse aus dem Handel mit Emissionszertifikaten in die Branche zurückfließen müssten, um konkrete Maßnahmen zur Erreichung der ACARE-Umweltziele oder des BDLI-Leuchtturmprogramms "Öko-effizientes Fliegen" zu beschleunigen. Dadurch könnten globale Wettbewerbsnachteile abgeschwächt werden.

In den kommenden fünf Jahren werden die deutschen Flughäfen mehr als 20 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur investieren - ohne dass auch nur ein einziger Euro aus dem Bundeshaushalt aufgebracht werden muss. Damit bleiben die deutschen Flughäfen selbst während der aktuellen Finanz- und Vertrauenskrise eine wichtige Stütze der Realwirtschaft und ein volkswirtschaftliches Schwungrad. Gerade vor diesem Hintergrund sieht Michael Eggenschwiler, Präsident des Flughafenverbandes ADV, konkreten politischen Handlungsbedarf: "Deutschland muss weg von den weltweit längsten Planfeststellungsverfahren. Volkswirtschaftlich sinnvolle Vorhaben wie Flughafenerweiterungen werden an den Rand der Undurchführbarkeit gebracht. Flughäfen müssen investieren und wachsen dürfen. Deshalb ist es notwendig, dass das richtungsweisende Flughafenkonzept der Bundesregierung schnellstmöglich ohne die Aufnahme einer zusätzlichen Konkurrenzanalyse verabschiedet wird."

Der Luftverkehrskongress wird gemeinsam vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), dem Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen) und der Deutschen Lufthansa AG veranstaltet. An ihm nehmen über vierhundert Vertreter aus Luftverkehr, Luftfahrtindustrie und Politik teil, darunter Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.luftverkehrskongress.de
http://www.bdi.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE