Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luftfahrt zwischen ökologischen und ökonomischen Anforderungen

09.10.2009
EUROFORUM-Jahrestagung „4. Deutsche Luftfahrt Tage“
24. und 25. November 2009, Hilton Hotel, Düsseldorf
Seit rund einem Jahr kämpft die Luftfahrtbranche gegen einen massiven Nachfragerückgang, der nach Prognosen des Weltluftfahrtverbandes IATA noch bis 2010 anhalten wird. Ein Kernproblem der Branche ist der Erlös pro geflogenen Kilometer und Sitzplatz, der um 20 Prozent gesunken ist.

Laut der Luftverkehrsstudie Global Aviation Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) näherten sich die negativen Wachstumsraten in den letzten Monaten immer mehr dem Nullpunkt an, so dass gegen Ende 2009 sogar ein positives Wachstum möglich sei. Getrieben wird der Aufwärtstrend durch das Wachstum in Asien, im Mittleren Osten und Nordamerika. Für Europa und Deutschland rechnet der DLR noch bis Ende des Jahres mit einem Negativtrend von rund minus sieben Prozent.

Während der 4. Deutschen Luftfahrt Tage (24. und 25. November 2009) diskutieren Luftfahrtexperten und Entscheider aus der Luftfahrtindustrie über die aktuelle Situation im internationalen und deutschen Luftverkehr. Die Rahmenbedingungen der Airlines, der Flughäfen sowie der Flugzeugbauer angesichts des sich verschärfenden Wettbewerbs- und Konsolidierungsdrucks werden ebenso vorgestellt wie neue Geschäftsideen für Airlines und Airports. Einen Überblick über die Verkehrsströme im Passagier- und Frachtsegment gibt Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner (DLR). Die Herausforderungen europäischer Flugdrehscheiben erläutert Dr. Yiannis Paraschis (Athens International Airport S.A.). Über die Finanzierung neuer Geschäftsmodelle für Flughäfen in turbulenten Zeiten spricht Heinrich Maaß (WestLB AG).

Das vollständige Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/pr-dlt09


Low-Cost-Carrier auf Erfolgskurs
Die Autoren des Global Aviation Monitor erwarten eine positive Entwicklung an deutschen Flughäfen. Besonders Flughäfen mit Low Cost Carrier-Angeboten ließen ein positives Wachstum erkennen. Thomas Schnalke (Flughafen Düsseldorf GmbH), Michael Garvens (Flughafen Köln/Bonn GmbH) und Dr. Raoul Hille (Flughafen Hannover Langenhagen GmbH) zeigen am Beispiel der von ihnen geführten Airports neue Geschäftsmodelle für wettbewerbsfähige Luftverkehrsstandorte auf.

Airlines zwischen Ökonomie und Ökologie
Die Anforderungen von Fluggesellschaften an die Infrastrukturen, um kostengünstige und umweltgerechte Angebote an die Kunden machen zu können, diskutiert unter anderen Karl Ulrich Garnadt (Deutsche Lufthansa AG). Wie sich das Frachtgeschäft weiter entwickeln wird, greifen Peter Gerber (Lufthansa Cargo AG) und Stefano Wulf (Fraport Cargo Services GmbH) auf. Der Wettbewerb unter den Flughäfen und Chancen für kleine und mittlere Airports sind die Themen weiterer Diskussionspanels an denen Peter Schmitz (Fraport AG), Prof. Dr. Rainer Schwarz (Berliner Flughäfen) sowie Jörg Schumacher (Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH) und Markus Kopp (Mitteldeutsche Airport Holding) teilnehmen.

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Airline Airport Aviation Cargo DLR EUROFORUM Fraport Geschäftsmodell Informa Luftfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften