Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luft- und Raumfahrtkonferenz EUCASS 2013 vom 1. bis 5. Juli in München

25.06.2013
Die fünfte internationale Luft- und Raumfahrtkonferenz (EUCASS) findet vom 1. bis 5. Juli 2013 in München statt. Veranstaltungsort ist das Holiday Inn City Center, Hochstraße 3 in 81669 München. Veranstalter sind die Technische Universität München und die EADS-Tochter Astrium. Erwartet werden ca. 700 Konferenzteilnehmer aus mehr als 50 Ländern.

EUCASS (www.eucass.eu und www.eucass2013.de) ist die führende europäische Konferenz auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung für Luftfahrt- und Raumfahrtanwendungen. Sie deckt den gesamten Bereich von der Grundlagenforschung bis hin zu langfristigen Entwicklungsprogrammen ab.

EUCASS 2013 bringt die weltweiten Fachleute zusammen, um unter anderem internationale Kooperationen in den vorgenannten Bereichen in die Wege zu leiten. Daraus soll ein Stimulus für neue Ideen, aber auch für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit entstehen.

Die Konferenz wird von der Technischen Universität München (TUM) und Astrium, eine Tochtergesellschaft der EADS, organisiert und durchgeführt. Sie werden dabei von lokalen und internationalen Partnern unterstützt. Die Schirmherrschaft hat Herr Staatsminister Zeil vom bayerischen Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Transport und Technologie (StMWIVT) übernommen.

Aus allen Bereichen der Luft- und Raumfahrt nehmen weltweit führende Wissenschaftler, Forscher, Technologieentwickler, Projektleiter, Entscheidungsträger, Manager und nicht zuletzt Studenten teil. Sie präsentieren und diskutieren die in ihren Bereichen erzielten Ergebnisse, Fortschritte und Entwicklungen. Es werden auch langfristige Programme und Entwicklungstendenzen vorgestellt. Die Medien sind zu all diesen Veranstaltungen eingeladen.

An der Eröffnungsveranstaltung nehmen herausragende Führungspersönlichkeiten aus Politik, Industrie und Forschung teil: Martin Zeil (bayerischer Staatsminister und Schirmherr der Konferenz), Dr. Tom Enders (CEO EADS), Professor Jean-Jacques Dordain (Generaldirektor ESA), Professor Johann Dietrich Wörner (Vorsitzender des Vorstandes der DLR), Dr. Jean-Yves Le Gall (Präsident CNES), Dr. Rudolf Strohmeier (Stellvertretenden Generaldirektor der GD Forschung & Innovation), sowie ein hochrangiger Vertreter der russischen Weltraumbehörde Roscosmos.

In den technischen Plenarveranstaltungen präsentieren und diskutieren hochrangige Vertreter aus Industrieunternehmen, Raumfahrtbehörden und Forschungseinrichtungen aktuelle Themen aus der Luft- und Raumfahrt.

Die Eröffnungsveranstaltung beginnt am Montag, 1. Juli 2013, um 10.00 Uhr. Medienvertreter sind zu allen Veranstaltungen eingeladen, wobei insbesondere die nachfolgenden Termine von besonderem Interesse sein könnten. Für Sie besteht natürlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Bitte teilen Sie uns bis zum 27. Juni 2013, per E-Mail an a.hambsch@interplan.de mit, ob Sie an der Eröffnungsveranstaltung teilnehmen werden. Bitte fügen Sie der Bestätigung auch eine Kopie des Presseausweises bei. Die Teilnahme für Journalisten ist kostenlos.

Eröffnungsveranstaltung:

Montag, 1. Juli, 10:00 Uhr - 12:30 Uhr:
VIP Teilnehmer und Vortragende: Martin Zeil (StMWIVT), Dr. Tom Enders (EADS), Prof. Jean-Jacques Dordain (ESA), Prof. Johann Dietrich Wörner (DLR), Dr. Jean-Yves Le Gall (CNES), Dr. Rudolf Strohmeier (EU), und NN (Roscosmos).


Technische Plenarveranstaltungen:

Montag, 1. Juli, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr:
Space transportation challenges, Vortragende: Antonio Fabrizi (ESA Director of Launchers), Michel Eymard (CNES Director of Launchers), und NN (Roscosmos).

Dienstag, 2. Juli, 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Developments in aeronautics and space materials, Vortragender: Yann Barbaux (Chief Innovation Officer, Airbus Industries).

Dienstag, 2. Juli, 17:15 Uhr - 18:00 Uhr:
Materials for competitive aero engines, Vortragender: Claude Quillien (Head of Materials and Processes, Snecma)

Mittwoch, 3. Juli, 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Clean sky challenges and perspectives, Vortragender: Eric Dautriat (Managing Director, Clean Sky)

Mittwoch, 3. Juli, 17:15 Uhr - 18:00 Uhr:
The future of satellite propulsion, Vortragender: Kurt Kreiner (Boeing, Engineering Manager Spacecraft, Products, Integration und Test)

Donnerstag, 4. Juli , 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Future aircraft concepts, Vortragender: Lars Joergensen (Airbus Industries)

Donnerstag, 4. Juli, 14:00 Uhr - 14:45 Uhr:
The European space programs and its challenges to enabling sciences, Vortragender: Franco Ongaro (ESA Director of Technical and Quality Management)

Donnerstag, 4. Juli, 14:00 Uhr - 14:45 Uhr:
UAV: Perspectives in Europe and research needs, Vortragender: Christian Bréant (European Defense Agency, Director for R&T).

Conference Dinner:

Mittwoch, 3. Juli, 19:30 Uhr, Restaurant Nockherberg:
Conference Dinner mit Verleihung des „Astrium-Awards“ für „the best student/young professional paper“.

Weitere Informationen: http://www.eucass2013.de



Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab. Im Jahr 2012 erreichte Astrium einen Umsatz von mehr als 5,8 Mrd. Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter.
Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation, der europäische Hauptauftragnehmer für Trägerraketen, orbitale Systeme und Weltraumexploration; Astrium Satellites, ein führender Anbieter von satellitenbasierten Systemlösungen einschließlich Satelliten, Bodensegmenten, Nutzlasten und Ausrüstungen; Astrium Services, der Partner für Weltraumdienstleistungen, liefert umfassende stationäre und mobile Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke sowie maßgeschneiderte Produkte und Services im Bereich Geo-Informationsdienste weltweit.
Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, einem weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 56,5 Mrd. Euro im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter. Weitere Information: www.astrium.eads.net und www.eads.com


Die Technische Universität München (TUM) ist mit rund 500 Professorinnen und Professoren, 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und32.000 Studierenden eine der führenden technischen Universitäten Europas. Ihre Schwerpunktfelder sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Nach zahlreichen Auszeichnungen wurde sie 2006 und 2012 vom Wissenschaftsrat und der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Exzellenzuniversität gewählt. In nationalen und internationalen Vergleichsstudien rangiert die TUM jeweils unter den besten Universitäten Deutschlands. Die TUM ist dem Leitbild einer forschungsstarken, unternehmerischen Universität verpflichtet. Weltweit ist die TUM mit einem Forschungscampus in Singapur sowie Niederlassungen in Peking (China), Brüssel (Belgien), Kairo (Ägypten) und Sao Paulo (Brasilien) vertreten.

Andreas Battenberg | Technische Universität München (
Weitere Informationen:
http://www.tum.de
http://www.eucass2013.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme
24.01.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

nachricht Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt
23.01.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-U-Boote für den Magen

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Echoortung - Lernen, den Raum zu hören

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert

24.01.2017 | Wirtschaft Finanzen