Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luft- und Raumfahrtkonferenz EUCASS 2013 vom 1. bis 5. Juli in München

25.06.2013
Die fünfte internationale Luft- und Raumfahrtkonferenz (EUCASS) findet vom 1. bis 5. Juli 2013 in München statt. Veranstaltungsort ist das Holiday Inn City Center, Hochstraße 3 in 81669 München. Veranstalter sind die Technische Universität München und die EADS-Tochter Astrium. Erwartet werden ca. 700 Konferenzteilnehmer aus mehr als 50 Ländern.

EUCASS (www.eucass.eu und www.eucass2013.de) ist die führende europäische Konferenz auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung für Luftfahrt- und Raumfahrtanwendungen. Sie deckt den gesamten Bereich von der Grundlagenforschung bis hin zu langfristigen Entwicklungsprogrammen ab.

EUCASS 2013 bringt die weltweiten Fachleute zusammen, um unter anderem internationale Kooperationen in den vorgenannten Bereichen in die Wege zu leiten. Daraus soll ein Stimulus für neue Ideen, aber auch für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit entstehen.

Die Konferenz wird von der Technischen Universität München (TUM) und Astrium, eine Tochtergesellschaft der EADS, organisiert und durchgeführt. Sie werden dabei von lokalen und internationalen Partnern unterstützt. Die Schirmherrschaft hat Herr Staatsminister Zeil vom bayerischen Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Transport und Technologie (StMWIVT) übernommen.

Aus allen Bereichen der Luft- und Raumfahrt nehmen weltweit führende Wissenschaftler, Forscher, Technologieentwickler, Projektleiter, Entscheidungsträger, Manager und nicht zuletzt Studenten teil. Sie präsentieren und diskutieren die in ihren Bereichen erzielten Ergebnisse, Fortschritte und Entwicklungen. Es werden auch langfristige Programme und Entwicklungstendenzen vorgestellt. Die Medien sind zu all diesen Veranstaltungen eingeladen.

An der Eröffnungsveranstaltung nehmen herausragende Führungspersönlichkeiten aus Politik, Industrie und Forschung teil: Martin Zeil (bayerischer Staatsminister und Schirmherr der Konferenz), Dr. Tom Enders (CEO EADS), Professor Jean-Jacques Dordain (Generaldirektor ESA), Professor Johann Dietrich Wörner (Vorsitzender des Vorstandes der DLR), Dr. Jean-Yves Le Gall (Präsident CNES), Dr. Rudolf Strohmeier (Stellvertretenden Generaldirektor der GD Forschung & Innovation), sowie ein hochrangiger Vertreter der russischen Weltraumbehörde Roscosmos.

In den technischen Plenarveranstaltungen präsentieren und diskutieren hochrangige Vertreter aus Industrieunternehmen, Raumfahrtbehörden und Forschungseinrichtungen aktuelle Themen aus der Luft- und Raumfahrt.

Die Eröffnungsveranstaltung beginnt am Montag, 1. Juli 2013, um 10.00 Uhr. Medienvertreter sind zu allen Veranstaltungen eingeladen, wobei insbesondere die nachfolgenden Termine von besonderem Interesse sein könnten. Für Sie besteht natürlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Bitte teilen Sie uns bis zum 27. Juni 2013, per E-Mail an a.hambsch@interplan.de mit, ob Sie an der Eröffnungsveranstaltung teilnehmen werden. Bitte fügen Sie der Bestätigung auch eine Kopie des Presseausweises bei. Die Teilnahme für Journalisten ist kostenlos.

Eröffnungsveranstaltung:

Montag, 1. Juli, 10:00 Uhr - 12:30 Uhr:
VIP Teilnehmer und Vortragende: Martin Zeil (StMWIVT), Dr. Tom Enders (EADS), Prof. Jean-Jacques Dordain (ESA), Prof. Johann Dietrich Wörner (DLR), Dr. Jean-Yves Le Gall (CNES), Dr. Rudolf Strohmeier (EU), und NN (Roscosmos).


Technische Plenarveranstaltungen:

Montag, 1. Juli, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr:
Space transportation challenges, Vortragende: Antonio Fabrizi (ESA Director of Launchers), Michel Eymard (CNES Director of Launchers), und NN (Roscosmos).

Dienstag, 2. Juli, 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Developments in aeronautics and space materials, Vortragender: Yann Barbaux (Chief Innovation Officer, Airbus Industries).

Dienstag, 2. Juli, 17:15 Uhr - 18:00 Uhr:
Materials for competitive aero engines, Vortragender: Claude Quillien (Head of Materials and Processes, Snecma)

Mittwoch, 3. Juli, 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Clean sky challenges and perspectives, Vortragender: Eric Dautriat (Managing Director, Clean Sky)

Mittwoch, 3. Juli, 17:15 Uhr - 18:00 Uhr:
The future of satellite propulsion, Vortragender: Kurt Kreiner (Boeing, Engineering Manager Spacecraft, Products, Integration und Test)

Donnerstag, 4. Juli , 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Future aircraft concepts, Vortragender: Lars Joergensen (Airbus Industries)

Donnerstag, 4. Juli, 14:00 Uhr - 14:45 Uhr:
The European space programs and its challenges to enabling sciences, Vortragender: Franco Ongaro (ESA Director of Technical and Quality Management)

Donnerstag, 4. Juli, 14:00 Uhr - 14:45 Uhr:
UAV: Perspectives in Europe and research needs, Vortragender: Christian Bréant (European Defense Agency, Director for R&T).

Conference Dinner:

Mittwoch, 3. Juli, 19:30 Uhr, Restaurant Nockherberg:
Conference Dinner mit Verleihung des „Astrium-Awards“ für „the best student/young professional paper“.

Weitere Informationen: http://www.eucass2013.de



Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab. Im Jahr 2012 erreichte Astrium einen Umsatz von mehr als 5,8 Mrd. Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter.
Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation, der europäische Hauptauftragnehmer für Trägerraketen, orbitale Systeme und Weltraumexploration; Astrium Satellites, ein führender Anbieter von satellitenbasierten Systemlösungen einschließlich Satelliten, Bodensegmenten, Nutzlasten und Ausrüstungen; Astrium Services, der Partner für Weltraumdienstleistungen, liefert umfassende stationäre und mobile Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke sowie maßgeschneiderte Produkte und Services im Bereich Geo-Informationsdienste weltweit.
Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, einem weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 56,5 Mrd. Euro im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter. Weitere Information: www.astrium.eads.net und www.eads.com


Die Technische Universität München (TUM) ist mit rund 500 Professorinnen und Professoren, 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und32.000 Studierenden eine der führenden technischen Universitäten Europas. Ihre Schwerpunktfelder sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Nach zahlreichen Auszeichnungen wurde sie 2006 und 2012 vom Wissenschaftsrat und der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Exzellenzuniversität gewählt. In nationalen und internationalen Vergleichsstudien rangiert die TUM jeweils unter den besten Universitäten Deutschlands. Die TUM ist dem Leitbild einer forschungsstarken, unternehmerischen Universität verpflichtet. Weltweit ist die TUM mit einem Forschungscampus in Singapur sowie Niederlassungen in Peking (China), Brüssel (Belgien), Kairo (Ägypten) und Sao Paulo (Brasilien) vertreten.

Andreas Battenberg | Technische Universität München (
Weitere Informationen:
http://www.tum.de
http://www.eucass2013.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften