Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luft- und Raumfahrtkonferenz EUCASS 2013 vom 1. bis 5. Juli in München

25.06.2013
Die fünfte internationale Luft- und Raumfahrtkonferenz (EUCASS) findet vom 1. bis 5. Juli 2013 in München statt. Veranstaltungsort ist das Holiday Inn City Center, Hochstraße 3 in 81669 München. Veranstalter sind die Technische Universität München und die EADS-Tochter Astrium. Erwartet werden ca. 700 Konferenzteilnehmer aus mehr als 50 Ländern.

EUCASS (www.eucass.eu und www.eucass2013.de) ist die führende europäische Konferenz auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung für Luftfahrt- und Raumfahrtanwendungen. Sie deckt den gesamten Bereich von der Grundlagenforschung bis hin zu langfristigen Entwicklungsprogrammen ab.

EUCASS 2013 bringt die weltweiten Fachleute zusammen, um unter anderem internationale Kooperationen in den vorgenannten Bereichen in die Wege zu leiten. Daraus soll ein Stimulus für neue Ideen, aber auch für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit entstehen.

Die Konferenz wird von der Technischen Universität München (TUM) und Astrium, eine Tochtergesellschaft der EADS, organisiert und durchgeführt. Sie werden dabei von lokalen und internationalen Partnern unterstützt. Die Schirmherrschaft hat Herr Staatsminister Zeil vom bayerischen Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Transport und Technologie (StMWIVT) übernommen.

Aus allen Bereichen der Luft- und Raumfahrt nehmen weltweit führende Wissenschaftler, Forscher, Technologieentwickler, Projektleiter, Entscheidungsträger, Manager und nicht zuletzt Studenten teil. Sie präsentieren und diskutieren die in ihren Bereichen erzielten Ergebnisse, Fortschritte und Entwicklungen. Es werden auch langfristige Programme und Entwicklungstendenzen vorgestellt. Die Medien sind zu all diesen Veranstaltungen eingeladen.

An der Eröffnungsveranstaltung nehmen herausragende Führungspersönlichkeiten aus Politik, Industrie und Forschung teil: Martin Zeil (bayerischer Staatsminister und Schirmherr der Konferenz), Dr. Tom Enders (CEO EADS), Professor Jean-Jacques Dordain (Generaldirektor ESA), Professor Johann Dietrich Wörner (Vorsitzender des Vorstandes der DLR), Dr. Jean-Yves Le Gall (Präsident CNES), Dr. Rudolf Strohmeier (Stellvertretenden Generaldirektor der GD Forschung & Innovation), sowie ein hochrangiger Vertreter der russischen Weltraumbehörde Roscosmos.

In den technischen Plenarveranstaltungen präsentieren und diskutieren hochrangige Vertreter aus Industrieunternehmen, Raumfahrtbehörden und Forschungseinrichtungen aktuelle Themen aus der Luft- und Raumfahrt.

Die Eröffnungsveranstaltung beginnt am Montag, 1. Juli 2013, um 10.00 Uhr. Medienvertreter sind zu allen Veranstaltungen eingeladen, wobei insbesondere die nachfolgenden Termine von besonderem Interesse sein könnten. Für Sie besteht natürlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Bitte teilen Sie uns bis zum 27. Juni 2013, per E-Mail an a.hambsch@interplan.de mit, ob Sie an der Eröffnungsveranstaltung teilnehmen werden. Bitte fügen Sie der Bestätigung auch eine Kopie des Presseausweises bei. Die Teilnahme für Journalisten ist kostenlos.

Eröffnungsveranstaltung:

Montag, 1. Juli, 10:00 Uhr - 12:30 Uhr:
VIP Teilnehmer und Vortragende: Martin Zeil (StMWIVT), Dr. Tom Enders (EADS), Prof. Jean-Jacques Dordain (ESA), Prof. Johann Dietrich Wörner (DLR), Dr. Jean-Yves Le Gall (CNES), Dr. Rudolf Strohmeier (EU), und NN (Roscosmos).


Technische Plenarveranstaltungen:

Montag, 1. Juli, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr:
Space transportation challenges, Vortragende: Antonio Fabrizi (ESA Director of Launchers), Michel Eymard (CNES Director of Launchers), und NN (Roscosmos).

Dienstag, 2. Juli, 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Developments in aeronautics and space materials, Vortragender: Yann Barbaux (Chief Innovation Officer, Airbus Industries).

Dienstag, 2. Juli, 17:15 Uhr - 18:00 Uhr:
Materials for competitive aero engines, Vortragender: Claude Quillien (Head of Materials and Processes, Snecma)

Mittwoch, 3. Juli, 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Clean sky challenges and perspectives, Vortragender: Eric Dautriat (Managing Director, Clean Sky)

Mittwoch, 3. Juli, 17:15 Uhr - 18:00 Uhr:
The future of satellite propulsion, Vortragender: Kurt Kreiner (Boeing, Engineering Manager Spacecraft, Products, Integration und Test)

Donnerstag, 4. Juli , 11:45 Uhr - 12:30 Uhr:
Future aircraft concepts, Vortragender: Lars Joergensen (Airbus Industries)

Donnerstag, 4. Juli, 14:00 Uhr - 14:45 Uhr:
The European space programs and its challenges to enabling sciences, Vortragender: Franco Ongaro (ESA Director of Technical and Quality Management)

Donnerstag, 4. Juli, 14:00 Uhr - 14:45 Uhr:
UAV: Perspectives in Europe and research needs, Vortragender: Christian Bréant (European Defense Agency, Director for R&T).

Conference Dinner:

Mittwoch, 3. Juli, 19:30 Uhr, Restaurant Nockherberg:
Conference Dinner mit Verleihung des „Astrium-Awards“ für „the best student/young professional paper“.

Weitere Informationen: http://www.eucass2013.de



Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab. Im Jahr 2012 erreichte Astrium einen Umsatz von mehr als 5,8 Mrd. Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter.
Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation, der europäische Hauptauftragnehmer für Trägerraketen, orbitale Systeme und Weltraumexploration; Astrium Satellites, ein führender Anbieter von satellitenbasierten Systemlösungen einschließlich Satelliten, Bodensegmenten, Nutzlasten und Ausrüstungen; Astrium Services, der Partner für Weltraumdienstleistungen, liefert umfassende stationäre und mobile Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke sowie maßgeschneiderte Produkte und Services im Bereich Geo-Informationsdienste weltweit.
Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, einem weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 56,5 Mrd. Euro im Jahr 2012 und mehr als 140.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter. Weitere Information: www.astrium.eads.net und www.eads.com


Die Technische Universität München (TUM) ist mit rund 500 Professorinnen und Professoren, 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und32.000 Studierenden eine der führenden technischen Universitäten Europas. Ihre Schwerpunktfelder sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Nach zahlreichen Auszeichnungen wurde sie 2006 und 2012 vom Wissenschaftsrat und der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Exzellenzuniversität gewählt. In nationalen und internationalen Vergleichsstudien rangiert die TUM jeweils unter den besten Universitäten Deutschlands. Die TUM ist dem Leitbild einer forschungsstarken, unternehmerischen Universität verpflichtet. Weltweit ist die TUM mit einem Forschungscampus in Singapur sowie Niederlassungen in Peking (China), Brüssel (Belgien), Kairo (Ägypten) und Sao Paulo (Brasilien) vertreten.

Andreas Battenberg | Technische Universität München (
Weitere Informationen:
http://www.tum.de
http://www.eucass2013.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten