Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Life Sciences – Lösungsansätze für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts

21.01.2013
Der 8. Internationale Kongress „Forum Life Science“ am 13.-14. März 2013 an der Technischen Universität München in Garching widmet sich den zentralen Themen
• Pharma: Genombasierte Ansätze in Diagnostik und Therapie
• Ernährung: Inhaltsstoffe und personalisierte Konzepte für Gesundheit
• Industrielle Biotechnologie: Strategien und Konzepte für biobasierte Produkte
Mehr als 60 Referenten aus 10 Ländern präsentieren aktuelle Ergebnisse und Trends aus Pharma, Ernährung und Industrieller Biotechnologie sowie deren Chancen zur wirtschaftlichen Umsetzung. Erwartet werden erneut über 1.000 Teilnehmer aus Europa, Nordamerika und Asien.

Nicht zuletzt aufgrund der Altersentwicklung nehmen Volkskrankheiten und chronische Erkrankungen zu; diese erfordern eine effiziente Diagnostik, verbunden mit einer auf den Patienten abgestimmten Therapie. Auch in der Lebensmittelforschung nimmt der personalisierte Ansatz für eine gesundheitsfördernde Ernährung – zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Konsumenten – immer größeren Raum ein. Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe im Rahmen einer biobasierten Industrie bietet Lösungen für den zunehmenden Energie- und Ressourcenbedarf.

Prof. Dr. Werner Klaffke, Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg: „Das ´Forum Life Science´ stellt neueste Entwicklungen aus unterschiedlichen Disziplinen vor. Aktuelle Themen wie die gezielte Prävention und Therapie bei schweren Erkrankungen wie Krebs oder Diabetes bzw. Strategien für den Einsatz nachwachsender Rohstoffe ohne Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion sind die diesjährigen Schwerpunkte. Der Kongress führt Experten aus den Biowissenschaften, den Ingenieur- und Ernährungs-wissenschaften, der Medizin sowie Vertreter von Biotech-Unternehmen, Pharma, Lebensmittel- und Chemie-Industrie zusammen. So werden neue Konstellationen der Kooperation ermöglicht. Bayern Innovativ bietet aufgrund ihrer branchenübergreifenden Netzwerktätigkeit die Plattform, auf der Ideen für neue innovative Produkte und Dienstleistungen entstehen.“

Erstmalig wird auf dem Kongress der "German Life Science Award" durch die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) e. V. an talentierte
Nachwuchsforscher verliehen. Der mit 50.000 Euro dotierte Forschungspreis für herausragende Leistungen in den Biowissenschaften wird von Roche gestiftet.

Plenum
Treiber des Fortschritts in den Life Sciences ist die Wissenschaft; interdisziplinäre Zusammenarbeit beschleunigt Erkenntnisse. Diese an der Technischen Universität München gelebte Konstellation wird deren Präsident, Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann in seinem Grußwort und einführendem Statement erläutern. Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel spricht über die politischen Rahmenbedingungen und die Attraktivität des Standorts für Forschung und Innovation: „Bayern steht in den Life Sciences weiter an der Spitze. Biotechnologie ist nicht nur bei der Entwicklung neuer Arzneimittel mittlerweile unverzichtbar, auch in vielen industriellen Produktionsmethoden kommen biotechnologische Verfahren zur Anwendung. Dabei hat die chemische Industrie im Freistaat die Technologieführerschaft in der Industriellen Biotechnologie inne und kann beispielsweise die Verwendung nachwachsender Rohstoffe in der industriellen Produktion verbessern. Unser Ziel ist, die Biotechnologie weiter zum Wohle der Menschen einzusetzen.“

Mit Dr. Hariolf Kottmann, CEO, Clariant International Ltd. und Prof. Dr. Werner Bauer, Executive Vice President, Nestlé S. A. konnten zwei hochrangige Industrievertreter gewonnen werden. Sie berichten über neue Ansätze der Verwendung nachwachsender Rohstoffe in der chemischen Industrie bzw. über Strategien, um mit hochwertigen Nahrungsmitteln und neuen Ernährungskonzepten Gesundheit zu erhalten und zu fördern.

Themen der parallelen Vortragsreihen
Pharma Development: Schnelle und kostengünstige Technologien zur Genanalyse und Molekulardiagnostik revolutionieren den Analytikmarkt und bieten Ansätze für die Entwicklung neuer Therapien von komplexen Erkrankungen. Thematische Schwerpunkte der Vortragsreihe bilden Kooperationsmodelle in der Pharma-Entwicklung sowie aktuelle Forschungsergebnisse bei der Therapie von Diabetes oder immuntherapeutischer Verfahren gegen Krebs. Am zweiten Kongresstag fokussieren die Vorträge auf genombasierte Technologien; Next Generation Sequencing bietet neue Perspektiven in der Diagnostik, Risikoeinschätzung und personalisierten Therapie. Ein weiterer Themenblock greift stammzellbasierte Ansätze, regenerative Medizin und Tissue Engineering auf.

Food & Nutrition: Ernährung hat großen Einfluss auf die Gesundheit. Neue Strategien für die Entwicklung einer personalisierten Ernährung unter Einsatz moderner Technologien wie der Metabolomik werden in der Vortragsreihe präsentiert, ebenso aktuelle Forschungsergebnisse zu funktionellen Zusatzstoffen oder dem Einfluss des Darm-Mikrobioms. Der zweite Tag thematisiert die Identifizierung, Entwicklung und Bioverfügbarkeit von wertgebenden Inhaltsstoffen sowie neue Prozesse zur Geschmacksoptimierung und Konservierung von Nahrungsmitteln. In einem Ausblick auf zukünftige Businessmodelle und neue Geschäftsideen im Gesundheits- und Lifestyle-Sektor werden u. a. individuelles Monitoring und sportlerspezifische Nahrungsergänzung diskutiert.

Industrial Biotechnology: Was sind die Zukunftsperspektiven für die Industrielle Biotechnologie und wie arbeiten erfolgversprechende Bioraffinerien? Diesen Fragen stellen sich die Experten der Vortragsreihe und erläutern dabei neue Konzepte zur Nutzung von Lignocellulose oder Abgasen für die Herstellung von chemischen Produkten. Themen am zweiten Tag umfassen Perspektiven für den Einsatz der Synthetischen Biologie sowie neue Technologien für die Bioprozessentwicklung, etwa die mikrobielle Produktion von Bioisoprenen oder die Herstellung von Acetat aus CO2.
Mit Drop-in-Lösungen für biobasierte Verpackungsmaterialen und Algen als Produktionssystem für Biokerosin werden weitere Produktstrategien vorgestellt. Beiträge zum Einsatz von Nanocellulose und DNA-Materialien verdeutlichen das enorme Potenzial dieser neuartigen biobasierten Hightech-Materialien für zukünftige Anwendungen.

Referenten und Teilnehmer
Vertreten sind Experten aus Unternehmen wie Bayer Pharma, B.R.A.I.N., CelluForce, Celogos, Clariant, Coca-Cola, DSM, DuPont, EADS, FrieslandCampina, Genomatix, Global Bioenergies, Kraft Foods, LanzaTech, Linde Engineering, Metabolomic Discoveries, Nestlé, Novozymes, Philips, Protagen, Roche, Roslin Cells, Symrise, Unilever, uniQure und von wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem Deutschen Krebsforschungszentrum, Fraunhofer-Instituten, dem Helmholtz Zentrum München, dem Max-Planck-Institut für Biochemie, den Universitäten Bayreuth, Bonn, Erlangen-Nürnberg, Hohenheim, Mainz, München, Regensburg, Fribourg, Leiden, Utrecht, Wageningen und Brisbane sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Begleitende Fachausstellung
Über 75 Aussteller haben sich bis heute angemeldet. Die Unternehmen, Institute und Organisationen präsentieren ihre Entwicklungskompetenz mit zukunftsweisenden Technologien, innovativen Produkten und Dienstleistungen aus den Bereichen Analytik und Diagnostik, Wirkstoffentwicklung, präklinische Forschung, zellbasierte Technologien, Bioinformatik, Prozesstechnologie, bildgebende Verfahren, Ernährung und Gesundheit sowie Lebensmittelsicherheit.
Neueste wissenschaftliche Ergebnisse werden in der wissenschaftlichen Poster-ausstellung präsentiert.

Ziele des Kongresses
Dieser im Abstand von zwei Jahren ausgerichtete internationale Kongress vermittelt Information über neueste Entwicklungen aus Wirtschaft und Wissenschaft und ermöglicht den aktiven Austausch von Erfahrungen. Daraus lassen sich gezielt neue interdisziplinäre Kooperationen anbahnen – für die nächste Generation innovativer Produkte in den Life Sciences.
Zielgruppen sind Experten und Anwender der Biotech-, Chemie-, Pharma-, und Lebensmittelindustrie sowie der Agrarwirtschaft, der Analytik, des Anlagenbaus und der Verfahrenstechnik.

Der Kongress wird von der Bayern Innovativ GmbH, Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer des Freistaates, konzipiert und organisiert und durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert. So unterstützt dieser Kongress in besonderer Weise die Cluster-Offensive mit den bayernweiten Clustern Biotechnologie, Ernährung und Chemie.

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/fls2013
http://www.lifescience.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren
21.11.2017 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen
21.11.2017 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie