Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017

Das PhotonicNet4lab präsentiert am 16.05.17 im Rahmen des BIOTECHNICA Forums Kurzvorträge zum Thema Nutzung von Licht als Werkzeug für die Laborbranche.

Das BIOTECHNICA Forum auf der LABVOLUTION in Hannover Halle 20 am Stand D30, bietet als Plattform für den wissenschaftlichen Austausch eine zentrale Anlaufstelle zu den aktuellen Themen und Fragestellungen zu neuen Technologien der Branche.


Elektrophysiologische Untersuchung einer optogenetisch veränderten neuronalen Zelllinie

LZH Hannover e.V.

Gerne stellen wir Ihnen ein Ticket für die Messe zur Verfügung. Bitte senden Sie uns bei Bedarf eine Email an veranstaltung(at)photonicnet.de.

Programm:

10:30Uhr - 10:45Uhr
Innovationsforum Optogenetik - Technologien und Potentiale
Prof. Dr. Alexander Heisterkamp, Laser Zentrum Hannover e.V.

Ob Photosynthese oder unser Sehsinn - in der Natur steuert das Licht eine Vielfalt von fundamentalen Prozessen. Dieses Wissen wird inzwischen in vielen technischen Bereichen genutzt. Vorgestellt werden die Optogenetik, eine neuartige Basistechnologie bestehend aus Optik und Gentechnik. Ziel ist es, diese für Fortschritte in der Biomedizin, Robotik, Biotechnologie und weiteren Anwendungsbereichen einzusetzen.

10:45Uhr - 11:00Uhr
Laser-Mikrotomie - Zeit- und Materialsparende Probenpräparation für Histologie und Biochemische Analyse von Hartgeweben und Implantathaltigen Geweben
Dr. Heiko Richter, LLS Rowiak LaserLabSolutions GmbH

Die Lasermikrotomie ermöglicht Schnitte von Hartgeweben ohne aufwendige Entkalkung in Serie zu Schneiden. Die Methode ist auch für implantathaltige Gewebe etabliert. Im Vergleich zur Dünnschlifftechnik wird enorm an Zeit gespart, der Materialverlust wird minimiert. Eine integrierte Bildgebung mittels optischer Kohärenz-Tomografie (OCT) ermöglicht erstmals kontrolliertes mikrometergenaues 2D und 3D-Schneiden. So können auch dreidimensional definierte Proben für z.B. molekularbiologische Untersuchungen präpariert werden.

11:00Uhr - 11:15Uhr
Fluoreszenzstandards zur Qualitätskontrolle in der optischen Mikroskopie
Dr. Max Scheible, GATTAquant GmbH

Die Fluoreszenzmikroskopie ist eine der Schlüsseltechnologien in den Lebenswissenschaften und der biologischen Forschung. Die Weiterentwicklung neuartiger super-auflösender Mikroskopietechniken überbrückte die physikalische Beugungsgrenze des Lichts und erlaubte die Auflösung substruktureller Merkmale, die bis dato noch im Verborgenen blieben. Die Forschung erreichte somit ein neues Level der Abbildungsgenauigkeit, doch zuverlässige Test- und Kalibrierstandards in dieser Größenordnung fehlten. Basierend auf der innovativen Technik der DNA-Nanotechnologie ist es der GATTAquant GmbH möglich, Nanostrukturen herzustellen, welche es erlauben, die Auflösung und Leistungsfähigkeit dieser High-End-Mikroskope zu testen, zu optimieren und langfristig zu beobachten. Diese sogenannten Nanoruler und Nanobeads ermöglichen eine einfache und präzise Evaluation der Auflösung und Sensitivität des optischen Systems und unterstützen dadurch den Forscher oder Entwickler in seiner täglichen Messroutine.

11:15Uhr - 11:30Uhr
Optische Sauerstoffmessungen in Zellgewebe mit phosphoreszierenden Mikrokugeln
Elmar Schmälzlin, Colibri Photonics GmbH

Molekularer Sauerstoff spielt die entscheidende Rolle im Zellstoffwechsel. Die Einhaltung bestimmter Sauerstoffkonzentrationen ist wichtig für die Gewebezucht und gibt Auskunft über die die Vitalität einer Zellkultur. Für aussagekräftige Ergebnisse ist es allerdings erforderlich, im Inneren des Zellgewebes zu messen und nicht nur im überstehenden Kulturmedium. Phosphoreszierende Mikrokugeln, welche von Zellen umwachsen werden, sind hierfür die geeigneten Sonden. Eine spezielle Phasenmodulationsmethode des Anregungslichtes trennt das sauerstoffabhängige Sondensignal von der in biologischen Proben unvermeidlichen Untergrundfluoreszenz ab. Diese Technik erlaubt es auch bei schwachen und überlagerten Signalen den Sauerstoffgehalt zuverlässig in Echtzeit zu messen. Anwendungsbeispiele sind Toxizitätstests an Leberzellkulturen und die Sauerstoffüberwachung bei der Zucht von Knorpelgewebe in einem 3D-Bioreaktor.

11:30Uhr - 11:45Uhr
SmartSens – Labordiagnostik mit dem Smartphone
Dr. Kort Bremer, HOT - Hannoversches Zentrum für Optische Technologien
Die Basis von SmartSens bildet ein Plastikchip mit integrierten Oberflächenplasmonen (SPR)-Sensoren, welche mit Aptameren funktionalisiert sind. Die Anwendungen ist simpel: Der Analyt wird auf den Sensor appliziert, optisch mit Hilfe der LED sowie Kamera des Smartphones ausgewertet und das Ergebnis wird grafisch auf dem Smartphone dargestellt. Hierdurch können verschiedenste Analyte detektiert und quantifiziert werden und somit mobile Laboruntersuchungen schnell und einfach durchführt werden.

Weitere Informationen:

http://photonicnet.de/veranstaltungen/veranstaltung/pn4lab-forum-licht-ein-werkz...

Dr.-Ing. Thomas Fahlbusch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen