Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Libellen: Bioindikatoren und Inspiration für die Forschung

18.03.2015

Expertinnen und Experten aus der Libellenforschung tagen in Braunschweig

Die Technische Universität Braunschweig ist vom 20. bis zum 22. März Veranstaltungsort der 34. Jahrestagung der Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen. Erwartet werden über 160 Expertinnen und Experten aus der Libellenforschung, die sich in 25 Fachvorträgen sowie einer öffentlichen Vortragsveranstaltung im Haus der Wissenschaft mit allen Aspekten der Biologie, der Ökologie, der Verbreitung und des Schutzes von Libellen beschäftigen. Unter anderem wird die Rolle der Libellen als Bioindikatoren und als Inspiration für die Technik diskutiert.


„Ophiogomphus cecilia“. Eine auf europäischer Ebene sehr streng geschützte Libelle (Fauna Flora Habitat Richtlinie), die in der Stadt Braunschweig recht häufig ist

TU Braunschweig/Frank Suhling

Die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen versammelt sich nach 25 Jahren erneut zu ihrer Jahrestagung an der Technischen Universität Braunschweig. Gastgeber ist das Institut für Geoökologie, das auf eine lange Tradition in der Libellenforschung zurückblicken kann.

Das Tagungsteam um Prof. Frank Suhling von der Abteilung Umweltsystemanalyse erwartet über 160 internationale Expertinnen und Experten, die sich in verschiedenen Fachvorträgen den unterschiedlichen Aspekten der Fluginsekten widmen. „So vielfältig wie die Libellen selbst ist auch unser Tagungsprogramm, das von Fragen des Artenschutzes, über ihre Verbreitung bis hin zu dem, was sich die Technik von den Libellen abgucken kann, reicht“, erklärt Prof. Suhling.

Für die Libellenexperten, den so genannten Odonatologen, geben die Insekten unter anderem Aufschluss über den Zustand von Ökosystemen. Denn Libellen leben zwischen zwei Welten: den Still- und Fließgewässern, in denen sie sich fortpflanzen und entwickeln und ihren Landlebensräumen, wie Wiesen und Wäldern. Aufgrund ihrer Sensitivität gegenüber Umweltveränderungen werden sie von der Forschung als wichtige Bioindikatoren für den Zustand von Gewässern und Landschaften geschätzt.

„Das Verschwinden bestimmter Arten und das Auftauchen wiederum anderer Arten zeigt uns oft schon sehr früh die Störung eines Ökosystems an. Deshalb ist es sehr sinnvoll eine Übersicht über die globale Verbreitung von Libellen zu schaffen“, erklärt Libellenexperte Suhling. Drei seiner Kolleginnen und Kollegen werden bei einer öffentlichen Vortragsveranstaltung im Rahmen der Tagung von ihren mitunter abenteuerlichen Expeditionen in Äthopien, Sambia und Sulawesi berichten und einen Einblick in diese Arbeit geben.

Die Artenvielfalt der Libellen ist auch im Hauptprogramm der Tagung ein Thema: Unter anderem berichtet der schwedische Libellenforscher Göran Sahlén über Veränderungen der Libellenfauna in schwedischen Seenlandschaften. Ein weiterer Programmpunkt wird die Nutzung der Erkenntnisse aus der Anatomie und Morphologie von Libellen für die Technik (Bionik) sein.

Dazu wird sich ein Vortrag mit die Funktion von Wirbelsystemen der Libellen im Vergleich zum Überschallflugzeug „Concorde“ beschäftigen. Außerdem referiert der Braunschweiger Geoökologe Prof. Boris Schröder-Esselbach zur Vorhersage der Verbreitung von Arten mittels mathematischer Modelle.

Erstmals wird auch die neue Rote Liste der gefährdeten Libellenarten Deutschlands vorgestellt, die mithilfe so genannter „Citizen Science“ erarbeitet wurde. „Eine wichtige Grundlage der Libellenforschung ist die aktive Beteiligung von interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Die Erarbeitung der neuen Roten Liste musste völlig ohne öffentliche Förderung auskommen und wäre ohne die Bürgerbeteiligung nicht möglich gewesen“, erläutert Suhling, der unter anderem für die weltweite Rote Liste der Libellen verantwortlich ist.

Kontakt

Prof. Dr. Frank Suhling
Institut für Geoökologie
Abteilung Umweltsystemanalyse
Technische Universität Braunschweig
Langer Kamp 19c
38106 Braunschweig
Tel.: 0531/391-5915
E-Mail: f.suhling@tu-braunschweig.de
http://www.tu-braunschweig.de/geooekologie

Weitere Informationen:

http://blogs.tu-braunschweig.de/presseinformationen/?p=8759http://blogs.tu-braun...

Stephan Nachtigall | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Bioindikatoren Geoökologie Inspiration Libellen Odonatologen Rote Liste Technik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie