Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leopoldina und Bundesforschungsministerium veranstalten Bürgerkonferenz

12.10.2011
Die Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina unterstützt den bundesweiten Bürgerdialog des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zum Thema „Hightech-Medizin“ und veranstaltet gemeinsam mit dem Ministerium am 22. Oktober eine Bürgerkonferenz zur „Intensiv- und Palliativmedizin“ in Halle.

Ziel ist es, durch den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern Handlungsempfehlungen für die künftige technologische Entwicklung der Medizin und den Einsatz dieser Technologien in Deutschland zu erhalten.

„Welche Gesundheit wollen wir?“ ist die zentrale Frage des Bürgerdialogs. Mit den wachsenden Möglichkeiten in der Medizin drängen sich aber auch neue Debatten auf, etwa zu würdevollen Behandlung von Patienten mit weit fortgeschrittenen oder nicht heilbaren Krankheiten:

Bürgerkonferenz „Intensiv- und Palliativmedizin“
Samstag, 22. Oktober 2011, 10.00 bis 17.15 Uhr
Georg-Friedrich-Händel-Halle
Salzgrafenplatz 1 in 06108 Halle (Saale)
Rund 100 Bürgerinnen und Bürger aus der Region wurden unter zahlreichen Bewerbern für eine Teilnahme an der Bürgerkonferenz ausgewählt und bilden einen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung. Als Experten diskutieren mit den Teilnehmern:

- Prof. Dr. Karl Werdan, Leopoldina-Mitglied und Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum Halle

- Prof. Dr. Johann Behrens, Direktor des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Universitätsklinikum Halle

- Dr. Barbara Schubert, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.

- Tabea Friedersdorf, Leiterin des Hospizes im Luisenhaus der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg

- Dr. Arnd T. May, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin - Bereich Klinische Ethik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

- Prof. Dr. Christoph Ostgathe, Leiter der Palliativmedizinischen Abteilung, Universitätsklinikum Erlangen

Bei schweren Krankheitsverläufen kommen auf dem Grat zwischen Leben und Sterben die Intensiv- und Palliativmedizin zum Tragen. Die Intensivmedizin kämpft mit hohem technischem Einsatz gegen den Tod des Patienten an. Ihr Ziel ist die Genesung oder eine möglichst weitgehende Wiederherstellung der Gesundheit des Patienten. Die Palliativmedizin hingegen setzt dort ein, wo dieses Ziel nicht mehr erreicht werden kann und es darum geht, dem Patienten eine Umgebung zu bieten, die es ihm ermöglicht, die noch verbleibende Lebenszeit mit einem Höchstmaß an Lebensqualität zu verbringen. Wenngleich die Einsatzbereiche der beiden Disziplinen klar getrennt sind, sind sie verknüpft durch die Schwierigkeit, eine dem Menschen individuell angemessene Therapie zwischen den maximalen Möglichkeiten der Intensivmedizin und einer rein pflegerischen Grundversorgung zu finden.

Die Bürgerkonferenz in Halle ist eine von insgesamt sechs Bürgerkonferenzen des BMBF zum Thema „Hightech-Medizin“ im gesamten Bundesgebiet. Der Bürgerdialog bietet Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, ihre Fragen, Erwartungen und Bedenken zu technologischen und gesellschaftlichen Aspekten der zukünftigen medizinischen Versorgung zu formulieren und mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu diskutieren. Dabei stehen die drei Themen Telemedizin, Neuronale Implantate sowie Intensiv- und Palliativmedizin im Zentrum. Die Ergebnisse der Diskussionen sollen in der Forschungspolitik des Bundes berücksichtigt werden.

Weitere Informationen, ein Online-Dialog und die Berichte unter: www.buergerdialog-bmbf.de

Journalisten können sich für eine Teilnahme unter presse@leopoldina.org anmelden.

Caroline Wichmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.buergerdialog-bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten