Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Tierärztekongress: Von Sauenfruchtbarkeit bis zum Einsatz von Antibiotika

15.08.2011
Etwa 50 Prozent aller gesundheitlichen Probleme bei Schweinen stehen allein in Zusammenhang mit der Sauenfruchtbarkeit sowie den Aufzuchtbedingungen von Jungsauen.

Diese Erfahrung hat Prof. Dr. Johannes Kauffold unter anderem bei seiner vierjährigen Tätigkeit in den USA gemacht. Der Spezialist - Fachtierarzt für Schweine und Reproduktionsmediziner an der Ambulatorischen und Geburtshilflichen Klinik der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig - wird auf dem 6. Leipziger Tierärztekongress vom 19. bis 21. Januar 2012 selbst Vorträge zu diesem Themenkomplex halten und praktische Übungen dazu leiten.

Doch das ist lediglich eine Facette des inhaltsreichen Kongressprogramms zum Thema Schwein, das Kauffold federführend mit erarbeitet hat und das als Fortbildung anerkannt wird."Je optimaler die Aufzucht von Jungsauen mit Blick auf Fütterung und Gesundheitsstatus ist, desto höher ist ihre spätere Fruchtbarkeitsleistung", nennt Prof. Kauffold eine Quintessenz seiner Untersuchungen. "Doch warum sind manche Sauen fruchtbarer als andere und wie kann die Reproduktion gezielt beeinflusst werden?"

Praktische Übungen in der Geburtshilflichen Tierklinik und im Versuchsgut Oberholz wie zum Beispiel spezielle Ultraschall-Untersuchungen des Harn- und Geschlechtsapparates bei der Sau runden diesen Komplex ab. Hinzu kommt eine kritische Betrachtung durch den finnischen Spezialisten Prof. Dr. Olli Peltoniemi von der Universität Helsinki, der die Maxime "Je mehr Ferkel, desto besser!?" hinterfragt und über Grenzen von Leistungssteigerungen spricht.

"Über solche Spezialthemen hinaus greift der Kongress auch Fragen auf, die aktuell im Fokus des öffentlichen Interesses stehen", kündigt Prof. Kauffold an. "Zum Beispiel werden derzeit Nutzen und Risiken des Einsatzes von Antibiotika und damit in Zusammenhang stehende Gefahren durch Gülle und Abwasser diskutiert - und das zum Teil sehr emotional. Inwiefern kommt es so möglicherweise zu Resistenzen gegen Keime, die eventuell auch für den Menschen gefährlich sein können? Und wie kann ein verantwortungsvoller Einsatz von Antibiotika beim Schwein in Deutschland und Europa gewährleistet werden?" Diese Fragen wolle man kritisch, aber objektiv und mit kühlem Kopf auf dem Kongress erörtern.

Für Diskussionen im Berufsstand haben in der Vergangenheit Keulungen ganzer Bestände in Zusammenhang mit der Schweinepest gesorgt. "Angesichts der afrikanischen Schweinepest, die Russland erreicht hat, kommen durchaus Sorgen auf, dass dieses aggressive Virus auch in Deutschland gefährlich werden könnte", so Kauffold. "Ob hier zu Lande die Gefahr besteht, dass neue Seuchen auf uns zukommen und welche aktuellen EU-Regelungen das verhindern sollen, wird im Themenkreis ‚Tierseuchen und Zoonosen‘ unter anderem von Prof. Dr. Uwe Truyen, Direktor des Leipziger Instituts für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen, behandelt."

An Brisanz gewinnt diese Problematik auch durch die Auswirkungen der Globalisierung. Welche Risiken, aber auch welche Chancen die deutsche Schweineproduktion unter diesen Bedingungen hat, darüber wird Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst von der Universität Vechta sprechen. Er gibt einen Überblick und ein Update zur Entwicklung der Märkte, zum Beispiel zu Exporten, Preisen für Futter und Schweinefleisch sowie die Entwicklung des Pro-Kopf-Verbrauches.

Einen provokanten und kontroversen Vortrag kündigt Tierarzt Georg Bruns an, der in Steinfeld eine Klinik mit dem Schwerpunkt intensive Schweinebestandsbetreuung betreibt.

Sein Thema: "Ist die häufigste Krankheit die Diagnose?" Es gehe darum, wie Befunde interpretiert werden und was verändert werden müsse, um bessere Diagnosen zu stellen, so Kauffold. Ein in Deutschland aktuell noch unterrepräsentiertes Thema rücken Prof. Dr. John Deen von der University of Minnesota und Prof. Dr. Christoph Mülling vom Veterinär-Anatomischen Institut in Leipzig in den Fokus: Klauenerkrankungen und Lahmheit bei Sauen. Laut Kauffold sollen Tierärzte auf dem Kongress für diese Problematik sensibilisiert werden, da Tiere mit gesunden Klauen insgesamt produktiver seien.

Prof. Dr. Friedrich Schmoll, Leiter des Instituts für veterinärmedizinische Untersuchungen im österreichischen Mödling, sowie Prof. Dr. Joachim Segales von der Universität Barcelona tragen die neuesten Erkenntnisse zu den Viruserkrankungen PRRS bzw. PCV2 vor, außerdem geht es um Atemwegserkrankungen beim Schwein, aktives Parasitenmanagement in der Schweinehaltung sowie Immunabwehr und Durchfall bei Ferkeln. Kurzbeiträge aus der Praxis, auf der Tierärzte reale Fälle vorstellen und mit den Kollegen diskutieren, sowie ein Symposium und ein Workshop von Ausstellern vervollständigen das Kongressprogramm zum Thema Schwein.

Hintergrund: 6. Leipziger Tierärztekongress

Der Leipziger Tierärztekongress (19. bis 21. Januar 2012) und die begleitende Industrieausstellung vetexpo (20. bis 21. Januar 2012) werden von der Veterinär¬medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, den fünf Tierärztekammern der Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie der Leipziger Messe GmbH veranstaltet. Zur Industrieausstellung vetexpo werden 160 Unternehmen erwartet. Das Ausstellerspektrum umfasst unter anderem Arzneimittel, Diagnostika, Diätetik, Medizintechnik, Praxismanagement und Kommunikationstechnik.

Parallel zum Kongress findet vom 19. bis 22. Januar 2012 die PARTNER PFERD statt.

Weitere Informationen:
Maren Lesche
Leipziger Messe GmbH
Telefon: +49 341 678-8188
E-Mail: m.lesche@leipziger-messe.de
www.leipziger-messe.de
Pressestelle der Universität
Telefon: +49 341 97-35020
E-Mail: presse@uni-leipzig.de

Susann Huster | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten