Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz-Institut DSMZ auf der VAAM 2012 in Tübingen

16.03.2012
Wissenschaftler präsentieren vom 18. - 21.03. Forschung im Bereich Mikrobielle Diversität - Neue wissenschaftliche Services der DSMZ

Das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen präsentiert sich auf der Jahrestagung der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie VAAM (18. - 21.3.2012) in Tübingen mit einem eigenen Stand und aktuellen Forschungsergebnissen in Postern und Vorträgen.

Die Besucher der Tagung können sich am DSMZ-Stand über den aktuellen Sammlungsbestand des Leibniz-Instituts informieren. Die DSMZ gehört mit ihren derzeit 40.000 Kulturen zu den bedeutsamsten und vielfältigsten Bioressourcen-Sammlungen weltweit und ist nach internationalem Standard zertifiziert. Das Portfolio umfasst Bakterien, Hefen, menschliche und tierische Zelllinien, Pflanzenzellen, Pflanzenviren sowie auch Plasmide und Phagen. Jährlich werden etwa 1000 neue Kulturen in den öffentlichen Sammlungsbestand aufgenommen.

Am DSMZ-Stand erhalten Interessierte umfangreiche Informationen über das vielfältige Angebot an wissenschaftlichen Services für die Forschungsgemeinschaft. Konkret können sich die Besucher über die Methoden der Hinterlegung von Stämmen und deren Qualitätskultivierung in der öffentlichen Sammlung oder für Patente informieren. Insbesondere die Services Mikroorganismen mit der Identifizierung von Mikroorganismen oder der Bereitstellung genomischer DNS für die Forschung werden ausführlich dargestellt.

Parallel informieren fünf Forscherinnen der DSMZ über ihre aktuellen Arbeiten in wissenschaftlichen Postern. Hier geht es zum Beispiel um Bodensanierung durch den Abbau von giftigen Aromaten in der Erde über Bakterien aus der Ostsee oder die Bedeutung von Bakterien für die Bodenfruchtbarkeit von ertragsarmen subtropischen Savannenböden.

Dr. Christian Jogler, Leiter der neuen Nachwuchsforschergruppe „Zelluläre Mikrobiologie“ an der DSMZ hält einen Vortrag zum Thema „Eating and being eaten: What bacterial cell biology can tell us about eukaryogenesis”, am Mittwoch, den 21. März um 10.45 Uhr.

Als Experten stehen Ihnen auf der Tagung außerdem Prof. Jörg Overmann, Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts DSMZ und Dr. Brian Tindall, Kurator Mikroorganismen an der DSMZ und Sprecher der VAAM-Fachgruppe Identifizierung und Systematik zur Verfügung.

Eckdaten:

Der Stand des Leibniz-Instituts DSMZ befindet auf dem Universitätscampus „Morgenstelle“ Erdgeschoss Stand-Nr. 4, nächster Eingang ist der Haupteingang

Süd.

Ansprechpartnerin:

Susanne Thiele
Dipl.-Biol.
Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
Germany
Tel. ++49531-2616-300
Fax ++49531-2616-418

Susanne Thiele | idw
Weitere Informationen:
http://www.conventus.de/vaam-kongress/
http://www.dsmz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik
21.02.2017 | Westfälische Hochschule

nachricht Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?
21.02.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen