Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz-Gipfel in Hannover

27.05.2013
Präsidenten weltweiter Leibniz-Gesellschaften treffen sich im Leibnizhaus zur Planung der Leibniz-Jubiläen 2016

Auf Einladung von Prof. Wenchao Li, Leibniz-Stiftungsprofessor an der Leibniz Universität und Initiator der Projektgruppe „Leibniz 2016“, treffen sich Vertreterinnen und Vertreter internationaler Leibniz-Forschungsorganisationen am 31. Mai und 1. Juni 2013 in der Landeshauptstadt.

Erwartet werden Prof. Concha Roldán (Madrid), Präsidentin der Spanischen Leibniz-Gesellschaft (Sociedad Española Leibniz), Prof. Kiyoshi Sakai (Tokio), Präsident der Japanischen Leibniz-Gesellschaft (Societas Leibnitiana Japonica), Prof. Donald Rutherford (San Diego, California), Präsident der Nordamerikanischen Leibniz-Gesellschaft (Leibniz Society of North America), Prof. Juan A. Nicolas (Granada), Präsident der Ibero-amerikanischen Leibniz-Gesellschaft (Red Iberoamericana Leibniz), Prof. Enrico Pasini (Turin), Präsident der Italienischen Leibniz-Gesellschaft (Sodalitas Leibnitiana), Prof. Marcelo Dascal (Tel Aviv), Präsident der Israelischen Leibniz-Gesellschaft, und Prof. Michel Fichant (Paris/Straßburg), Vertreter der französischen Leibniz-Forschung. An dem Treffen nehmen ferner Prof. Herbert Breger (Hannover), Herausgeber der renommierten Fachzeitschrift Studia Leibnitiana, Prof. Hans Poser (Berlin), Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates der in Hannover ansässigen internationalen Leibniz-Gesellschaft, und Prof. Rolf Wernstedt (Hannover), Präsident der Gesellschaft, teil.

Ziele des zweitägigen Treffens sind die Vorbereitung gemeinsamer Veranstaltungen auf dem X. Internationalen Leibniz-Kongress, der vom 18. bis 23. Juli 2016 in Hannover stattfinden wird, sowie Förderung weltweiter Leibniz-Forschung und Intensivierung internationaler Zusammenarbeit. Die vierfachen Jubiläen, der 300. Todestag des Universalgelehrten, dessen 370. Geburtstag, der 50. Gründungstag der Internationalen Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft und das zehnjährige Jubiläum der Namensgebung der Universität zu Leibniz Universität, sollen nach Vorstellung der Beteiligten gemeinsam festlich begangen werden.
Zu Beginn ihrer Besprechung soll die Gruppe von Prof. Barke, Präsident der Leibniz Universität, am 31. Mai im Leibnizhaus begrüßt werden; ein Besuch der Leibniz Bibliothek steht ebenfalls im Programm, bevor die internationalen Gäste im Neuen Rathaus vom Ersten Bürgermeister Bernd Strauch empfangen werden.

Auch eine Veranstaltung für die breite Öffentlichkeit ist geplant: am 31. Mai um 19:00 spricht Michel Fichant aus Paris/Straßburg über die Frage „Hat Leibniz „die Erscheinungen intellektualisiert“? Ort: Contihochhaus, Königsworther Platz 1, Raum 013, 30167 Hannover.

Weltweit ist ein Leibniz-Aufschwung zu beobachten: in Bukarest ist in diesen Tagen die rumänische Leibniz-Gesellschaft Societatea Leibniz Din România begründet worden; in Peking hat seit Anfang April ein Chinesisch-Deutsches Zentrum für internationale Leibniz-Forschung seine Arbeit aufgenommen.
Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Prof. Wenchao Li, Inhaber der Leibniz-Stiftungsprofessur, unter Telefon +49 511 762 17539 oder per E-Mail unter beckmann@lsp.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie