Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensretter: Extrakorporale Herz-Lungen-Unterstützung

05.05.2015

Der Internationale EuroELSO-Kongress erstmalig in Regensburg.

Für schwerstkranke Kinder und Erwachsene, deren Kreislauf mit konventionellen intensivmedizinischen Methoden nicht mehr stabilisiert werden kann, ist die extrakorporale Herz-Lungen-Unterstützung – in Fachkreisen Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) genannt – oft die einzige Möglichkeit zu überleben.

Die ECMO überbrückt dabei vorübergehend den Ausfall von Herz oder Lunge, bis sich das betroffene Organ entweder erholt oder weitergehende Therapiemaßnahmen ergriffen werden können. ECMO stellt eine Revolution in der Intensivmedizin dar, mit deren Hilfe Patienten gerettet werden können, für die es vor wenigen Jahren noch keine Behandlungsmöglichkeit gegeben hätte.

Das größte Treffen von ECMO-Spezialisten in Europa findet vom 07. bis 10. Mai 2015 in Regensburg statt. Insgesamt 1.100 Ärzte, Pflegekräfte und Kardiotechniker aus 60 verschiedenen Nationen werden in diesen vier Tagen mit renommierten ECMO-Experten die neuesten Ergebnisse der extrakorporalen lebenserhaltenden Therapien diskutieren.

Nach Rom, Stockholm und Paris ist Regensburg nun die vierte Stadt, in der der internationale Kongress stattfindet. „EuroELSO“ bezieht sich dabei auf den europäischen Zweig der ELSO-Gesellschaft (Extracorporeal Life Support Organization), in der sich Kliniken, die Herz- und Lungenunterstützungssysteme anwenden, zusammengeschlossen haben.

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnungsveranstaltung des Kongresses am Freitag, 8. Mai 2015, von 13:00 bis 13:30 Uhr im Audimax der Universität Regensburg ein, bei der alle wichtigen Experten vor Ort sein werden und eine allgemeine Einführung gegeben wird.

Für Einzelgespräche im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung stehen zur Verfügung:

Dr. James Fortenberry
President of the ELSO, USA

PD Dr. Thomas Müller
ECMO-Zentrum des UKR
Leiter der Internistischen Intensivmedizin in der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des UKR

Professor Dr. Christof Schmid
ECMO-Zentrum des UKR
Direktor der Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und herznahe Gefäßchirurgie des UKR

Professor Dr. Thomas Bein
ECMO-Zentrum des UKR
Leiter Operative Intensivstation der Klinik für Anästhesiologie des UKR

Alois Philipp
ECMO-Zentrum des UKR
Leiter Kardiotechnik in der Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und herznahe Gefäßchirurgie des UKR

Begleitend zum Kongress wird mit „Art meets ECMO“ außerdem ein einzigartiges Kunstprojekt zu sehen sein, das in Kooperation mit Universitätsklinikum Regensburg und dem Institut für Kunsterziehung der Universität Regensburg entstanden ist. Kunststudenten, die durch Intensivmediziner und Kardiotechniker in die Technik der ECMO eingeführt wurden, entwickelten digitale Gemälde und Kollagen aus ihrem Blickwinkel. Die Ausstellung der Bilder wird am Freitag, 8. Mai, um 18:00 Uhr auf der Ausstellungsfläche vor dem AUDIMAX der Universität Regensburg offiziell eröffnet.

Das ausführliche Kongressprogramm finden Sie beiliegend. Sollten Sie an bestimmten Programmpunkten besonders interessiert sein oder spezielle Themenwünsche haben, ermöglichen wir gerne eine Teilnahme oder ein Interview.

Über Ihr Interesse und Berichterstattung würden wir uns sehr freuen. Bezüglich Ihrer Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung erbitten wir Rückmeldung bis 07. Mai 2015 an presse@ur.de.

Katja Rußwurm | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.ukr.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie