Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensretter: Extrakorporale Herz-Lungen-Unterstützung

05.05.2015

Der Internationale EuroELSO-Kongress erstmalig in Regensburg.

Für schwerstkranke Kinder und Erwachsene, deren Kreislauf mit konventionellen intensivmedizinischen Methoden nicht mehr stabilisiert werden kann, ist die extrakorporale Herz-Lungen-Unterstützung – in Fachkreisen Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) genannt – oft die einzige Möglichkeit zu überleben.

Die ECMO überbrückt dabei vorübergehend den Ausfall von Herz oder Lunge, bis sich das betroffene Organ entweder erholt oder weitergehende Therapiemaßnahmen ergriffen werden können. ECMO stellt eine Revolution in der Intensivmedizin dar, mit deren Hilfe Patienten gerettet werden können, für die es vor wenigen Jahren noch keine Behandlungsmöglichkeit gegeben hätte.

Das größte Treffen von ECMO-Spezialisten in Europa findet vom 07. bis 10. Mai 2015 in Regensburg statt. Insgesamt 1.100 Ärzte, Pflegekräfte und Kardiotechniker aus 60 verschiedenen Nationen werden in diesen vier Tagen mit renommierten ECMO-Experten die neuesten Ergebnisse der extrakorporalen lebenserhaltenden Therapien diskutieren.

Nach Rom, Stockholm und Paris ist Regensburg nun die vierte Stadt, in der der internationale Kongress stattfindet. „EuroELSO“ bezieht sich dabei auf den europäischen Zweig der ELSO-Gesellschaft (Extracorporeal Life Support Organization), in der sich Kliniken, die Herz- und Lungenunterstützungssysteme anwenden, zusammengeschlossen haben.

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnungsveranstaltung des Kongresses am Freitag, 8. Mai 2015, von 13:00 bis 13:30 Uhr im Audimax der Universität Regensburg ein, bei der alle wichtigen Experten vor Ort sein werden und eine allgemeine Einführung gegeben wird.

Für Einzelgespräche im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung stehen zur Verfügung:

Dr. James Fortenberry
President of the ELSO, USA

PD Dr. Thomas Müller
ECMO-Zentrum des UKR
Leiter der Internistischen Intensivmedizin in der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des UKR

Professor Dr. Christof Schmid
ECMO-Zentrum des UKR
Direktor der Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und herznahe Gefäßchirurgie des UKR

Professor Dr. Thomas Bein
ECMO-Zentrum des UKR
Leiter Operative Intensivstation der Klinik für Anästhesiologie des UKR

Alois Philipp
ECMO-Zentrum des UKR
Leiter Kardiotechnik in der Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und herznahe Gefäßchirurgie des UKR

Begleitend zum Kongress wird mit „Art meets ECMO“ außerdem ein einzigartiges Kunstprojekt zu sehen sein, das in Kooperation mit Universitätsklinikum Regensburg und dem Institut für Kunsterziehung der Universität Regensburg entstanden ist. Kunststudenten, die durch Intensivmediziner und Kardiotechniker in die Technik der ECMO eingeführt wurden, entwickelten digitale Gemälde und Kollagen aus ihrem Blickwinkel. Die Ausstellung der Bilder wird am Freitag, 8. Mai, um 18:00 Uhr auf der Ausstellungsfläche vor dem AUDIMAX der Universität Regensburg offiziell eröffnet.

Das ausführliche Kongressprogramm finden Sie beiliegend. Sollten Sie an bestimmten Programmpunkten besonders interessiert sein oder spezielle Themenwünsche haben, ermöglichen wir gerne eine Teilnahme oder ein Interview.

Über Ihr Interesse und Berichterstattung würden wir uns sehr freuen. Bezüglich Ihrer Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung erbitten wir Rückmeldung bis 07. Mai 2015 an presse@ur.de.

Katja Rußwurm | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.ukr.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie