Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LCSB veranstaltet Symposium zu ‚Morbus Parkinson’ in Luxemburg

16.11.2010
Das Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB) der Universität Luxemburg veranstaltet am 19. und 20. November 2010 ein internationales Symposium zur Parkinson-Krankheit, dem Forschungsschwerpunkt des LCSB. Das Symposium ist am Freitag für Journalisten frei zugänglich.

Prof. Rudi Balling, Direktor des LCSB, und Dr. Nico Diederich, Neurologe am Centre Hospitalier de Luxembourg (CHL), haben internationale Experten zu diesem Thema auf den Campus Limpertsberg geladen. Prof. Anthony Schapira, einer der weltweit bedeutendsten Wissenschaftler im Bereich der Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen, wird aus London anreisen.

Prof. David Galas vom Institute for Systems Biology, aus Seattle, USA, und zehn weitere Experten werden an der Universität Luxemburg Einblicke in neueste Erkenntnisse geben und Perspektiven für die Forschungsarbeit der Zukunft entwickeln. Am Samstag schließt sich ein interner Workshop der Luxembourger Wissenschaftler an, bei dem die Forschungsplanung für den Standort Luxembourg vertieft wird.

Die neurodegenerative Erkrankung ‚Morbus Parkinson’, bei der Dopamin erzeugende Nervenzellen des Gehirns vermehrt absterben, äußert sich am deutlichsten in einer Reduzierung der körperlichen Beweglichkeit (Akinese) und einem oft einhergehenden Zittern (Tremor), welches meist an den Händen deutlich sichtbar wird. Die Lebensqualität der betroffenen Menschen sinkt dramatisch.

Es gibt derzeit keine Heilung der Krankheit. Das LCSB konzentriert sich deshalb darauf, die ursächlichen Mechanismen, die zur Manifestation der Erkrankung führen, aufzudecken, um so Ansatzpunkte für Prävention und neue Therapien zu finden.

LCSB-Direktor Rudi Balling, der zugleich Leiter der Arbeitsgruppe ‚Experimental Neurobiology’ ist, erhofft sich von diesem Symposium wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung der Luxembourgischen Forschungslandschaft. Kooperationen zwischen den verschiedenen Forschungseinrichtungen und Krankenhäusern in Luxembourg spielen dabei eine besonders wichtige Rolle. Der interne Workshop der Luxemburger Akteure am Samstag soll deshalb zur strategischen Planung genutzt werden.

Das Symposium wird vom FNR, dem Luxemburger Forschungsfonds, gefördert und findet am Freitag von 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr auf dem Campus Limpertsberg (avenue de la Faïencerie, Raum BC 011) der Universität Luxemburg und am Samstag zwischen 09.00 Uhr und 13.00 Uhr im Hotel Parc Belair statt (beides in Luxemburg-Stadt).

Medienvertreter sind am Freitag ohne Voranmeldung jederzeit herzlich willkommen. Der Workshop am Samstag ist eine interne Veranstaltung.

Kontakt:
Prof. Rudi Balling
Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB)
(+352) 46 66 44 6922
rudi.balling@uni.lu
Dr. Nico Diederich (Priv. Doz.)
Centre Hospitalier de Luxembourg (CHL)
(+352) 44 11 6627
sec.neuro@chl.lu

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni.lu/lcsb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung