Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017

Bauteile aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK) gewinnen für unterschiedlichste Branchen, z. B. den Automobilbau und die Luftfahrt, an Bedeutung. Entsprechend steigt der Bedarf an effizienten Herstellungs- und Bearbeitungsverfahren für diese Verbundwerkstoffe. In Zusammenarbeit mit dem Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau (AZL) lädt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT am 22. November 2017 zum »Laser in Composites Symposium« nach Aachen ein. Experten informieren industrielle Anwender in Vorträgen und Führungen über neueste Entwicklungen und Anwendungen in der Lasermaterialbearbeitung von FVK. Zudem soll der Austausch zwischen Forschung und Industrie gefördert werden.

Obwohl die in der Forschung entwickelten Laserverfahren für Leichtbauanwendungen bereits erprobt sind, ist der Schritt zur flächendeckenden industriellen Anwendung noch nicht vollzogen. Grund hierfür sind fehlende Kenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten der Lasertechnik im Bereich der Verbundwerkstoffe.


Schneiden von faserverstärkten Kunststoffen (FVK).

© Fraunhofer ILT, Aachen / Volker Lannert


Laserbasierte Hybridverbindung zwischen Autotür und FVK-Versteifung.

© Fraunhofer ILT, Aachen

Spezialisten aus der Lasertechnik und Prozessentwicklung möchten im ersten »Laser in Composites Symposium« zu einem tieferen Verständnis dieser Technologie beitragen, um potentiellen Anwendern neue Möglichkeiten aufzuzeigen.

In acht englischsprachigen Fachvorträgen informieren sie Führungskräfte und Produktionsingenieure sowie Stakeholder aus den Bereichen der Laser- und Verarbeitungstechnologie, der Konstruktion und Automatisierung über das Potenzial von Laserverfahren für den Leichtbau in der Automobilindustrie, Luftfahrt und Elektromobilität.

Die Anwendungsmöglichkeiten des Lasers in der Fertigung von Bauteilen aus Verbundwerkstoffen sind vielfältig: Beispielsweise finden sie zum Schneiden, Abtragen und Bohren von faserverstärkten Kunststoffen (FVK) und Prepregs oder zum Fügen artungleicher Materialien wie FVK mit Metallen Verwendung.

Auch im Bereich des thermoplastischen Tapelegens bietet der Einsatz des Lasers Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren. Experten stellen diese Anwendungen sowie die dazugehörigen Möglichkeiten zur Prozesskontrolle und Qualitätssicherung auf dem Symposium vor.

Netzwerke bilden und Anwendungen live erfahren auf der Labtour

Das Symposium bietet Experten aus Wissenschaft und Industrie in Diskussionen über den aktuellen Stand sowie Perspektiven und künftige Aufgabenstellungen der Laserverfahren für Leichtbauanwendungen die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch.

Auf der abschließenden Führung durch die Applikationslabore des Fraunhofer ILT, des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik IPT und durch die Halle des AZL können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Verfahren live erleben und Kontakte knüpfen.

Registrieren Sie sich jetzt!

Erfahren Sie mehr über das bevorstehende »Laser in Composites Symposium« und melden Sie sich online an unter:
http://www.ilt.fraunhofer.de/de/messen-und-veranstaltungen/konferenzen-und-semin...

Kontakt

Kira van der Straeten M. Sc.
Gruppe Mikrofügen
Telefon +49 241 8906-158
kira.van.der.straeten@ilt.fraunhofer.de

Dipl.-Wirt.-Ing. Christoph Engelmann
Gruppe Mikrofügen
Telefon +49 241 8906-217
christoph.engelmann@ilt.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.ilt.fraunhofer.de

Petra Nolis M.A. | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften