Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landwirtschaft kann Klimawandel abschwächen

28.03.2011
Agrar-Fachtagung stellt Umweltschutzmaßnahmen vor

Freitag, 1. April 2011: Fachtagung der Universität Hohenheim und der Umweltakademie Baden-Württemberg; Universität Hohenheim, Euroforum

Ob vor der Haustüre oder in Entwicklungsländern – die meisten landwirtschaftlich geprägten Regionen werden von künftigen klimatischen Veränderungen betroffen sein. Gleichzeitig kann die Landwirtschaft selbst erheblich zum Klimawandel beitragen: durch klimaschädliche Gase oder die Umwandlung von Waldflächen in neues Ackerland – aber auch durch aktiven Klimaschutz. Die Fachtagung stellt mögliche Umweltschutzmaßnahmen im Agarbereich vor.

Organisiert wird die Umweltfachtagung von der Universität Hohenheim in Zusammenarbeit mit der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg (Umweltakademie).

Inwiefern ist die Landwirtschaft mitverantwortlich für den Klimawandel und was kann sie tun um den Veränderungen entgegenzuwirken? Gerade in der Landwirtschaft wurden in den vergangenen Jahren Methoden und Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgase entwickelt. Beispiele sind der optimierte Einsatz von Düngemitteln oder der Verzicht auf das Pflügen.

In drei Themenblöcken diskutieren Experten der Universität Hohenheim sowie externe Fachleute, wie die Landwirtschaft den Klimaschutz beeinflusst, was die Landwirtschaft zum Klimaschutz beitragen kann und welche Rolle Ernährung und die Verbraucher dabei spielen. Neuentwicklungen und Potentiale im Bereich der Treibhausgasemissionen sowie die Speicher-Möglichkeit in Böden sind ebenso Thema wie die nachhaltige Produktion nachwachsender Rohstoffe. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Ernährung insbesondere der Produktion von Fleisch sowie die Rolle der Verbraucher.

Mit ihrem Beitrag zur Rolle der Landwirtschaft für die Klimaschutzpolitik leitet Ministerialdirigent Joachim Hauck und Steffen Pingen, Umweltreferent des Deutschen Bauernverbandes die Umweltfachtag ein. Tagungsleiter Prof. Dr. Karl Stahr vom Institut für Bodenkunde und Standortlehre und der Rektor der Universität Prof. Dr. Hans-Peter Liebig eröffnen die Tagung.

Hintergrund: Hohenheimer Umwelttagung

Impulse zum Umweltschutz haben an der Universität Hohenheim Tradition: Seit fast 40 Jahren wird hier fast jedes Jahr zu einem aktuellen Thema die Hohenheimer Umwelttagung veranstaltet. Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Verwaltung, Politik und Verbänden im Bereich Umweltvorsorge, Land- und Forstwirtschaft kommen zusammen, um ihre Forschungsergebnisse und Erfahrungen auszutauschen.

Zwei Ziele verbindet die Hohenheimer Umwelttagung: Zum einen bietet sie ein Forum zur Aufbereitung aktueller Fragen der Umweltvorsorge; zum anderen versteht sie sich als Ideenbörse für anwendungsorientierte Problemlösungen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse aus dem Dialog von Wissenschaft und Praxis setzt die Umweltakademie in ihrer Umweltbildungsarbeit bei der Vermittlung von Handlungskompetenz zu Umweltvorsorge und nachhaltiger Entwicklung ein.

Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Karl Stahr, Institut für Bodenkunde und Standortslehre, Universität Hohenheim, Tel.: 0711-459-23980, E-Mail: kstahr@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie