Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landwirtschaft kann Klimawandel abschwächen

28.03.2011
Agrar-Fachtagung stellt Umweltschutzmaßnahmen vor

Freitag, 1. April 2011: Fachtagung der Universität Hohenheim und der Umweltakademie Baden-Württemberg; Universität Hohenheim, Euroforum

Ob vor der Haustüre oder in Entwicklungsländern – die meisten landwirtschaftlich geprägten Regionen werden von künftigen klimatischen Veränderungen betroffen sein. Gleichzeitig kann die Landwirtschaft selbst erheblich zum Klimawandel beitragen: durch klimaschädliche Gase oder die Umwandlung von Waldflächen in neues Ackerland – aber auch durch aktiven Klimaschutz. Die Fachtagung stellt mögliche Umweltschutzmaßnahmen im Agarbereich vor.

Organisiert wird die Umweltfachtagung von der Universität Hohenheim in Zusammenarbeit mit der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg (Umweltakademie).

Inwiefern ist die Landwirtschaft mitverantwortlich für den Klimawandel und was kann sie tun um den Veränderungen entgegenzuwirken? Gerade in der Landwirtschaft wurden in den vergangenen Jahren Methoden und Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgase entwickelt. Beispiele sind der optimierte Einsatz von Düngemitteln oder der Verzicht auf das Pflügen.

In drei Themenblöcken diskutieren Experten der Universität Hohenheim sowie externe Fachleute, wie die Landwirtschaft den Klimaschutz beeinflusst, was die Landwirtschaft zum Klimaschutz beitragen kann und welche Rolle Ernährung und die Verbraucher dabei spielen. Neuentwicklungen und Potentiale im Bereich der Treibhausgasemissionen sowie die Speicher-Möglichkeit in Böden sind ebenso Thema wie die nachhaltige Produktion nachwachsender Rohstoffe. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Ernährung insbesondere der Produktion von Fleisch sowie die Rolle der Verbraucher.

Mit ihrem Beitrag zur Rolle der Landwirtschaft für die Klimaschutzpolitik leitet Ministerialdirigent Joachim Hauck und Steffen Pingen, Umweltreferent des Deutschen Bauernverbandes die Umweltfachtag ein. Tagungsleiter Prof. Dr. Karl Stahr vom Institut für Bodenkunde und Standortlehre und der Rektor der Universität Prof. Dr. Hans-Peter Liebig eröffnen die Tagung.

Hintergrund: Hohenheimer Umwelttagung

Impulse zum Umweltschutz haben an der Universität Hohenheim Tradition: Seit fast 40 Jahren wird hier fast jedes Jahr zu einem aktuellen Thema die Hohenheimer Umwelttagung veranstaltet. Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Verwaltung, Politik und Verbänden im Bereich Umweltvorsorge, Land- und Forstwirtschaft kommen zusammen, um ihre Forschungsergebnisse und Erfahrungen auszutauschen.

Zwei Ziele verbindet die Hohenheimer Umwelttagung: Zum einen bietet sie ein Forum zur Aufbereitung aktueller Fragen der Umweltvorsorge; zum anderen versteht sie sich als Ideenbörse für anwendungsorientierte Problemlösungen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse aus dem Dialog von Wissenschaft und Praxis setzt die Umweltakademie in ihrer Umweltbildungsarbeit bei der Vermittlung von Handlungskompetenz zu Umweltvorsorge und nachhaltiger Entwicklung ein.

Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Karl Stahr, Institut für Bodenkunde und Standortslehre, Universität Hohenheim, Tel.: 0711-459-23980, E-Mail: kstahr@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gemeinsam innovativ werden
23.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling
23.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics