Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landeskongress Energetische Stadtentwicklung am 10. Oktober in Stuttgart

11.09.2013
Auf dem Weg zur CO2-neutralen Kommune

Vorträge und Diskussionen mit Experten.

Die energetische Stadtentwicklung ist für die Kommunen eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft. Wie diese gemeistert werden können, zeigt am 10. Oktober 2013 der Landeskongress Energetische Stadtentwicklung im Neuen Schloss Stuttgart.

Schwerpunkte der Veranstaltung sind die ressourcenschonende Siedlungsentwicklung, Energieeffizienz im Wohnungsneubau und die energetische Gebäudesanierung. Der Kongress richtet sich an Entscheidungsträger aus Verwaltung, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Veranstalter sind die Arbeitsgemeinschaft der Sanierungs- und Entwicklungsträger Baden-Württemberg, die Landesenergieagentur KEA und die Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen. Das Programm mit sechs Vorträgen und drei Themenpanels dauert von 9 bis 17 Uhr.

Informationen unter www.energetische-stadt-entwicklung.de

Ziel: Die Quote für energetische Stadtsanierung zu erhöhen

Den Auftakt des Kongresses bildet ein Diskussionspanel, in dem sich die politischen Entscheider zu dem Thema positionieren: Daran teilnehmen werden Andreas Schüring (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), Ministerialdirektor Rolf Schumacher (Landesministerium für Finanzen und Wirtschaft) und Helmfried Meinel (Landesministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft).

Als Referenten für die Expertenbeiträge konnten Janina Oest, KfW-Mittelstandsbank, Prof. Dr.-Ing. Detlef Kurth, Studiendekan für den Master-Studiengang Stadtplanung HfT Stuttgart, Olaf Hildebrand von ebök Planung und Entwicklung sowie Architekt Wolfgang Riehle, Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg gewonnen werden.

Praktische Erfahrungen, insbesondere mit dem KfW Förderprogramm 432 - Energetische Stadtsanierung, finden ausreichend Platz und werden in Paneldiskussionen mit kommunalen Vertretern sowie im Anschluss durch Beispiele mit Akteuren und Experten aus der Praxis von allen Seiten beleuchtet.

Programm:

09:00 Begrüßung und Eröffnung
Wohnungsbau und energetische Sanierung
Dr. Matthias Metz, ARGE Baden-Württembergischer Bausparkassen
10:00 Panel 1 Energetische Stadtentwicklung in Baden-Württemberg
Andreas Schüring, Referat Förderung von Energieeinsparung und Klimaschutz, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Ministerialdirektor Rolf Schumacher, Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, Baden-Württemberg
Ministerialdirektor Helmfried Meinel, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Baden-Württemberg
11:00 Kaffeepause
11:20 Energetische Sanierung mit KfW-Förderprogrammen
Janina Oest, KfW Bankengruppe, Berlin
11:40 Prognosen und Bedarf auf dem Weg zur CO2-neutralen Stadt
Olaf Hildebrand, ebök Planung und Entwicklung Gesellschaft mbH
12:00 Energiegerechte Stadtentwicklung - Chancen für die nachhaltige Stadterneuerung
Prof. Dr.-Ing. Detlef Kurth, Hochschule für Technik, Stuttgart
12:20 Mittagspause
13:20 Panel 2 Energetische Sanierung in der kommunalen Praxis
BMin Claudia Felden, Stadt Leimen
BM Volker Godel, Gemeinde Ingersheim
BM Karlheinz Oehler, Gemeinde Wiernsheim
OB Boris Palmer, Stadt Tübingen
14:00 Energetische Sanierung mit dem KfW-Programm Nr. 432
Praxisbeispiele aus Baden-Württemberg
15:00 Kaffeepause
15:30 Panel 3 Herausforderung. Lösung? Umsetzung!
Michael Blum, Geschäftsführer, die STEG Stadtentwicklung GmbH, Sprecher der ARGE Sanierungs- und Entwicklungsträger Baden-Württemberg
Alexander Heinzmann, Geschäftsführer, Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Jürgen Katz, Geschäftsführer, LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH
Dr.-Ing. Volker Kienzlen, Geschäftsführer KEA, Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH
Dr. Matthias Metz, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen
Diskussion und Fragerunde
16:30 Schlussnote: Lust auf neue Projekte
Wolfgang Riehle, Architekt und Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg

17:00 Ende der Veranstaltung

Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH ist die Energieagentur des Landes. Aufgabe der KEA ist die aktive Mitwirkung an der Klimaschutzpolitik in Baden-Württemberg: Sie berät Ministerien, Kommunen, kleine und mittelständische Unternehmen sowie kirchliche Einrichtungen bei Energieeinsparung, rationeller Energieverwendung und der Nutzung erneuerbarer Energien. Mehrheitsgesellschafter ist das Land Baden-Württemberg. Der Sitz der KEA ist in Karlsruhe.

Ansprechpartner Pressearbeit
Axel Vartmann, PR-Agentur Solar Consulting GmbH,
Emmy-Noether-Straße 2, 79110 Freiburg,
Tel. +49/761/38 09 68-23, Fax +49/761/38 09 68-11,
vartmann@solar-consulting.de, www.solar-consulting.de
Ansprechpartnerin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit KEA
Leonie Kapitel,
KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH,
Kaiserstraße 94a, 76133 Karlsruhe,
Tel. +49/721/984 71-28, Fax +49/721/984 71-20,
leonie.kapitel@kea-bw.de, www.kea-bw.de
Ansprechpartnerin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit STEG
Nicole Stetter
die STEG Stadtentwicklung GmbH
Olgastraße 54, 70182 Stuttgart
Tel. +49/711/21068-230, Fax +49/711/21068-112
nicole.stetter@steg.de, www.steg.de

Axel Vartmann | Solar Consulting GmbH
Weitere Informationen:
http://www.energetische-stadt-entwicklung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie