Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landeskongress Energetische Stadtentwicklung am 10. Oktober in Stuttgart

11.09.2013
Auf dem Weg zur CO2-neutralen Kommune

Vorträge und Diskussionen mit Experten.

Die energetische Stadtentwicklung ist für die Kommunen eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft. Wie diese gemeistert werden können, zeigt am 10. Oktober 2013 der Landeskongress Energetische Stadtentwicklung im Neuen Schloss Stuttgart.

Schwerpunkte der Veranstaltung sind die ressourcenschonende Siedlungsentwicklung, Energieeffizienz im Wohnungsneubau und die energetische Gebäudesanierung. Der Kongress richtet sich an Entscheidungsträger aus Verwaltung, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Veranstalter sind die Arbeitsgemeinschaft der Sanierungs- und Entwicklungsträger Baden-Württemberg, die Landesenergieagentur KEA und die Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen. Das Programm mit sechs Vorträgen und drei Themenpanels dauert von 9 bis 17 Uhr.

Informationen unter www.energetische-stadt-entwicklung.de

Ziel: Die Quote für energetische Stadtsanierung zu erhöhen

Den Auftakt des Kongresses bildet ein Diskussionspanel, in dem sich die politischen Entscheider zu dem Thema positionieren: Daran teilnehmen werden Andreas Schüring (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), Ministerialdirektor Rolf Schumacher (Landesministerium für Finanzen und Wirtschaft) und Helmfried Meinel (Landesministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft).

Als Referenten für die Expertenbeiträge konnten Janina Oest, KfW-Mittelstandsbank, Prof. Dr.-Ing. Detlef Kurth, Studiendekan für den Master-Studiengang Stadtplanung HfT Stuttgart, Olaf Hildebrand von ebök Planung und Entwicklung sowie Architekt Wolfgang Riehle, Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg gewonnen werden.

Praktische Erfahrungen, insbesondere mit dem KfW Förderprogramm 432 - Energetische Stadtsanierung, finden ausreichend Platz und werden in Paneldiskussionen mit kommunalen Vertretern sowie im Anschluss durch Beispiele mit Akteuren und Experten aus der Praxis von allen Seiten beleuchtet.

Programm:

09:00 Begrüßung und Eröffnung
Wohnungsbau und energetische Sanierung
Dr. Matthias Metz, ARGE Baden-Württembergischer Bausparkassen
10:00 Panel 1 Energetische Stadtentwicklung in Baden-Württemberg
Andreas Schüring, Referat Förderung von Energieeinsparung und Klimaschutz, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Ministerialdirektor Rolf Schumacher, Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, Baden-Württemberg
Ministerialdirektor Helmfried Meinel, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Baden-Württemberg
11:00 Kaffeepause
11:20 Energetische Sanierung mit KfW-Förderprogrammen
Janina Oest, KfW Bankengruppe, Berlin
11:40 Prognosen und Bedarf auf dem Weg zur CO2-neutralen Stadt
Olaf Hildebrand, ebök Planung und Entwicklung Gesellschaft mbH
12:00 Energiegerechte Stadtentwicklung - Chancen für die nachhaltige Stadterneuerung
Prof. Dr.-Ing. Detlef Kurth, Hochschule für Technik, Stuttgart
12:20 Mittagspause
13:20 Panel 2 Energetische Sanierung in der kommunalen Praxis
BMin Claudia Felden, Stadt Leimen
BM Volker Godel, Gemeinde Ingersheim
BM Karlheinz Oehler, Gemeinde Wiernsheim
OB Boris Palmer, Stadt Tübingen
14:00 Energetische Sanierung mit dem KfW-Programm Nr. 432
Praxisbeispiele aus Baden-Württemberg
15:00 Kaffeepause
15:30 Panel 3 Herausforderung. Lösung? Umsetzung!
Michael Blum, Geschäftsführer, die STEG Stadtentwicklung GmbH, Sprecher der ARGE Sanierungs- und Entwicklungsträger Baden-Württemberg
Alexander Heinzmann, Geschäftsführer, Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Jürgen Katz, Geschäftsführer, LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH
Dr.-Ing. Volker Kienzlen, Geschäftsführer KEA, Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH
Dr. Matthias Metz, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen
Diskussion und Fragerunde
16:30 Schlussnote: Lust auf neue Projekte
Wolfgang Riehle, Architekt und Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg

17:00 Ende der Veranstaltung

Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH ist die Energieagentur des Landes. Aufgabe der KEA ist die aktive Mitwirkung an der Klimaschutzpolitik in Baden-Württemberg: Sie berät Ministerien, Kommunen, kleine und mittelständische Unternehmen sowie kirchliche Einrichtungen bei Energieeinsparung, rationeller Energieverwendung und der Nutzung erneuerbarer Energien. Mehrheitsgesellschafter ist das Land Baden-Württemberg. Der Sitz der KEA ist in Karlsruhe.

Ansprechpartner Pressearbeit
Axel Vartmann, PR-Agentur Solar Consulting GmbH,
Emmy-Noether-Straße 2, 79110 Freiburg,
Tel. +49/761/38 09 68-23, Fax +49/761/38 09 68-11,
vartmann@solar-consulting.de, www.solar-consulting.de
Ansprechpartnerin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit KEA
Leonie Kapitel,
KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH,
Kaiserstraße 94a, 76133 Karlsruhe,
Tel. +49/721/984 71-28, Fax +49/721/984 71-20,
leonie.kapitel@kea-bw.de, www.kea-bw.de
Ansprechpartnerin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit STEG
Nicole Stetter
die STEG Stadtentwicklung GmbH
Olgastraße 54, 70182 Stuttgart
Tel. +49/711/21068-230, Fax +49/711/21068-112
nicole.stetter@steg.de, www.steg.de

Axel Vartmann | Solar Consulting GmbH
Weitere Informationen:
http://www.energetische-stadt-entwicklung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften