Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LAF’14 – 9. Internationales Laser Anwenderforum

14.11.2014

Vom 12. bis 13. November 2014 trafen sich rund 100 Experten vorwiegend aus Industrie zum
9. Laser Anwenderforum – LAF – im Dorint Park Hotel und im Forschungsgebäude LION des Gastgebers BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH. Die Konferenzteilnehmer kamen aus Deutschland und unter anderem auch aus Japan, Schweden, den Niederlanden und der Schweiz. Alle Fachvorträge wurden simultan übersetzt.

Das LAF wird vom BIAS bereits seit über 25 Jahren ausgerichtet und hat sich zu einem Hot-Spot-Event in der Laserbranche etabliert. „Auf dieser qualitativ hochwertigen Veranstaltung, alle zwei Jahre, treffen sich nicht nur etablierte Laseranwender, sondern auch der Nachwuchs der Branche“, sagte Professor Frank Vollertsen, Geschäftsführer des BIAS.

Die zwei Tage boten den Teilnehmenden ein effektives Forum, in denen sich die Anwendungsexperten der Industrie untereinander austauschten. In der begleitenden Fachausstellung im Kuppelsaal des Parkhotels präsentierten Aussteller aus Industrie, Forschung und Verbänden wie der HansePhotonik und der Bezirksverband Bremen des Deutschen Verbands für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) praktische Beispiele ihrer Arbeit.

Als Programmredner wurde Dr. Takashi Ishide, Geschäftsführer der Entwicklungsabteilung der Mitsubishi Heavy Industries GmbH, aus Japan gewonnen. Er sprach über die allgemeinen Entwicklungen des Lasers in Japan, vor allen den Schiffsbau betreffend. „Wir arbeiten bei Mitsubishi sogar mit einen 100 Kilowatt Laser, das ist der leistungsstärkste Laser der Welt“, sagte Dr. Ishide.

Aus der Fülle von Methoden und Anwendungsmöglichkeiten, die das Laserstrahlfügen ermöglicht, zeigten die Vortragenden der Konferenz einen Querschnitt dieser Möglichkeiten und richteten den Blick auf innovative Lösungen bei den Anforderungen an Technik, Entwicklung und Forschung.

Beim traditionellen BIAS „Open House“ am zweiten Konferenztag präsentierten die jungen Nachwuchswissenschaftler des BIAS in ihren Impulsvorträgen die Forschungshighlight des BIAS, nachdem Professor Vollertsen erstmalig der Öffentlichkeit das neue Paradigma der „Loopless Production“ vorgestellt hatte. Es folgte eine Führung zu den modernen Laserschweißanlagen des Instituts und Vorführungen der anwendungsnahen Arbeiten auch zur Oberflächenbearbeitung mit Kurzpulslasern der additiven Fertigung.

Für Rückfragen
Katja Nonnenkamp-Klüting (PR) | Tel. +49 421 – 21858078 | Nonnenkamp-klueting@bias.de

BIAS Bremer Institut für angewandte Strahltechnik

„Wissen schafft Wirtschaft“ – diesem Leitsatz folgend ist das BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH, ein kompetenter und verlässlicher Partner für Forschung und Entwicklung im Bereich der Lasertechnik. Mit den beiden Geschäftsbereichen „Materialbearbeitung und Bearbeitungssysteme“ sowie „Optische Messtechnik und optoelektronische Systeme“ entwickelt das Institut neue laserbasierte Technologien und Produkte. Das Kompetenzzentrum „Centr-Al” bietet zusätzlich eine einzigartige Expertise zu Fragen des Schweißens von Aluminiumlegierungen und anderen modernen Leichtbauwerkstoffen. Zu den Kunden des BIAS zählen unter anderem Unternehmen aus den Bereichen Flugzeugbau, Raumfahrt, Schiffbau, Schienenfahrzeug- und Automobilbau, Halbleiter und Opto-Elektronik sowie Mess- und Prüftechnik.

Katja Nonnenkamp-Klüting | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.bias.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften