Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz -Technomer 2009

29.10.2009
TU Chemnitz lädt vom 12. bis zum 14. November 2009 zur 21. Fachtagung über Verarbeitung und Anwendung von Polymeren ein

Mit ihrer 40-jährigen Geschichte ist sie die traditionsreichste Fachkonferenz zur Verarbeitung und Anwendung von Kunststoffen in Deutschland: die Technomer. Vom 12. bis zum 14. November 2009 erwartet die Tagungsteilnehmer aus Industrie und Wissenschaft an der TU Chemnitz wieder ein vielfältiges Programm mit 72 Vorträgen und mehr als 80 Postern.

Schwerpunktthemen der Tagung sind Spritzgießen von Thermo- und Duroplasten, Aufbereitungstechnik/Composite, Elastomertechnik, Faserverbundkunststoffe, Konstruktion und Verbindungstechnik, Extrusions- und Folientechnologie, Prüftechnik und Qualitätssicherung sowie Kunststofftechnik für den Automobilbau. "Für die tagungsbegleitende Fachausstellung haben sich bereits eine Reihe namhafter Unternehmen der Branche, wie Coesfeld, Eastman, gwk, Kunex, ONI, Ter Hell Plastic, Thermo Elektron, Waters und Zwick sowie Treffert angesagt", berichtet Prof. Dr. Michael Gehde, Inhaber der Professur Kunststoffe.

Vortragshöhepunkte der 21. Technomer sind die drei Plenarvorträge. Dr.
Reinhard Proske, Präsident des Gesamtverbandes der Kunststoffverarbeitenden Industrie (GKV) und Gründungsvorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Kunststoff (WVK), spricht über die aktuelle Situation der Kunststoffindustrie. Prof. Gert Heinrich vom IPF Dresden referiert über Visionen und Realität elastomerer Nanokomposite und Dr. Aydin von Eastman thematisiert innovative Kunststoffentwicklungen für den zukunftsträchtigen Bereich der Medizintechnik. Das Vortragsprogramm am Samstag ist der Kunststofftechnik für den Automobilbau gewidmet und ebenfalls hochkarätig besetzt, so unter anderem mit BMW, Bosch, Daimler, DSM und Johnson Controls.

Mehr als 300 Teilnehmer aus der Region Mitteldeutschland und aus ganz Europa erwarten die Veranstalter. "Traditionsgemäß werden auch viele Gäste aus Osteuropa anreisen. Man könnte es als ein Markenzeichen der Technomer bezeichnen, dass sich hier wieder hervorragende Möglichkeiten bieten, persönliche Kontakte zu osteuropäischen Wissenschaftlern und Unternehmern zu knüpfen und zu festigen", lädt Gehde ein. Ausgerichtet wird die Technomer 2009 gemeinsam vom Institut für Allgemeinen Maschinenbau und Kunststofftechnik der TU Chemnitz, dem Kunststoff- Zentrum in Leipzig (KuZ) und dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden (IPF).

Erstmals im Rahmen der Technomer findet im diesen Jahr die Jahreshauptversammlung der Bezirksgruppe Ost der Deutschen Kautschukgesellschaft (DKG) statt. Alle Tagungsteilnehmer können die von DKG-Mitgliedern angebotenen Vorträge besuchen. Außerdem veranstaltet die Untergruppe "Messen und Prüfen" des Deutschen Verbands für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) im Rahmen der Technomer eine Sitzung und besichtigt die Kunststoffschweiß- und Prüftechnik der Professur Kunststoffe der TU Chemnitz.

Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Michael Gehde und Dr. Brit Clauß, Telefon 0371 531-38072, E-Mail kunststofftechnik@mb.tu-chemnitz.de.

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.technomer.de
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017
17.10.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

18.10.2017 | Medizin Gesundheit

Rittal Klima-Tipps: Ist ein Kühlgerät wirklich nötig?

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

18.10.2017 | Medizintechnik