Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie die Kunst effizienter Verwaltung nach Europa kam

14.09.2010
Exzellenzcluster „Asien und Europa“ veranstaltet Konferenz in Peking

Gemeinsam mit Wissenschaftlern aus China veranstalten Forscher des Exzellenzclusters „Asien und Europa im globalen Kontext“ der Universität Heidelberg in Peking eine Konferenz zum Thema „Regierungskunst“.

Experten aus aller Welt diskutieren über den Transfer von Begriffen, Ideen und Praktiken effizienter Verwaltung zwischen Asien und Europa. Die Veranstaltung mit dem Titel „Migrating Ideas of Governance and Emerging Bureaucracies“ findet vom 20. bis 22. September 2010 am Historischen Institut der Tsinghua University statt.

„Im 18. Jahrhundert galt das chinesische Regierungs- und Verwaltungssystem als hocheffizient. Dies hat nicht nur die Theorien von Denkern wie Wolff in Deutschland und Voltaire in Frankreich beeinflusst. Für die Reform der Beamtenausbildung wurde das System aus China gar als Blaupause verwendet“, erläutert die Heidelberger Wissenschaftlerin Dr. Susan Richter. „Seit dem 19. Jahrhundert kopieren jedoch vor allem China und Japan Techniken und Praktiken aus Europa.“ Wie diese Neuerungen eingeführt wurden und welche Rolle dabei Eliten gespielt haben, ist ein Thema der Tagung.

Das Programm umfasst 16 Vorträge unter anderem aus Politologie, Rechtsgeschichte, Militärgeschichte, Sinologie und Indologie. Zu den Referenten gehört Professor Jon S.T. Quah aus Singapur, der als einer der führenden Experten zu Regierung und Korruption in Asien gilt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Susan Richter, die am Exzellenzcluster das Forschungsprojekt „Bürokratien – Die Faszination von Effizienz“ leitet, in Zusammenarbeit mit Professor Zhang Guogang von der Tsinghua University. Zudem haben Jon S.T. Quah von der National University of Singapore und Professor Walter Demel von der Universität der Bundeswehr München an der Konzeption mitgewirkt.

Weitere Informationen über die Konferenz sind im Internet unter http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/migrating-ideas abrufbar.

Kontakt:
Dr. Alexander Häntzschel
Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“
Telefon (06221) 54-4008
haentzschel@asia-europe.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/migrating-ideas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie