Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Kulturgeschichte des Humors und des Lachens

10.05.2012
Internationales Symposium des Forschungsschwerpunkts Historische Kulturwissenschaften am 13. und 14. Juni in Mainz

Die finnische Gastwissenschaftlerin Dr. Anu Korhonen organisiert während ihres einjährigen Fellowships des Gutenberg-Forschungskollegs am Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften ein Symposium zur Kulturgeschichte des Humors und des Lachens. Dabei wird gefragt, wie sich Humor und Lachen im Studium der Geschichte und Kultur verorten lassen.

Wie können wir uns dem Lachen und dem Humor als historische und kulturelle Phänomene nähern - und welche Rolle nehmen sie in verschiedenen Kulturen ein? In diesem Symposium werden die theoretischen und methodischen Dimensionen einer Geschichte des Lachens diskutiert und die kulturellen Praktiken, in denen Humor produziert und in verschiedenen historischen Kontexten verwendet wird, analysiert. Das Symposium bietet dabei die Möglichkeit zum Dialog zwischen internationalen Historikern und Literaturwissenschaftlern, indem die unterschiedlichsten Materialien, einschließlich Texten, Bildern und Performances, untersucht werden.

Insgesamt zehn internationale Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen präsentieren verschiedene Aspekte zur Kulturgeschichte des Humors und des Lachens; beispielsweise welche Arten von Witzen sich die Menschen im frühneuzeitlichen England über Fremde, wie über die schwer trinkenden Deutschen, erzählten, um ihr eigenes Nationalgefühl zu stärken; wie das Lachen als Instrument für soziale Kritik in den kleinen Gemeinden des mittelalterlichen Skandinavien verwendet wurde oder auch wie das subversive Lachen des Zeichners und Designers Charles-Germain de Saint-Aubin am französischen Hofe König Ludwigs XV. rezipiert wurde.

Die Themen, über die zu einer bestimmten Zeit gelacht wurde, haben sich im Lauf der Geschichte radikal verändert. Diese Veränderungen spiegeln dabei zugleich signifikante Veränderungen in der Kultur wider. So lachten zum Beispiel Männer im 16. Jahrhundert über Witze, in welchen Frauen geschlagen wurden, wobei es heute schwierig ist, etwas Komisches an geschlechtsspezifischer Gewalt zu finden.

Im Mittelpunkt des zweitägigen Symposiums stehen Fragen nach den sozialen Funktionen sowie der Zweideutigkeit des Lachens, wie sie sich zum Beispiel auch am Karneval zeigen.

Die Tagung findet statt im Advena Hotel Mainz, Kaiserstraße 7, 55116 Mainz und beginnt am Mittwoch, den 13. Juni um 10 Uhr. Die Tagungssprache ist aufgrund der internationalen Beteiligung Englisch. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter hkw@uni-mainz.de wird gebeten.

Kontakt:
Geschäftsstelle Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-20484
Fax +49 6131 39-20489
E-Mail: hkw@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.histkultwiss.uni-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik