Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Küste 2025: Küstenforschung für kommende Herausforderungen

14.04.2015

Das Konsortium Deutsche Meeresforschung, KDM, lädt gemeinsam mit dem Projektträger Jülich vom 15. bis 17. April 2015 zu dem Symposium „Küste 2025“ ins Altonaer Museum, Hamburg, ein.

Die Erforschung der Küsten- und Randmeere beschreitet neue Dimensionen. Zahlreiche Herausforderungen treffen in den Übergangszonen zwischen Meer und Land aufeinander.

Zu den Auswirkungen des Klimawandels gesellen sich in immer stärkerem Maße die Nutzungsaktivitäten durch Fischerei, Tourismus, Verkehr, Landwirtschaft, Rohstoff- und Energiegewinnung.

Um Modelle für eine nachhaltige Nutzung der Küstenmeere zu entwickeln, sind spezifische Lösungsansätze erforderlich. Dabei sind die Folgen der intensiven Küstennutzungen und deren Wechselwirkungen noch nicht verstanden.

Küstenforschung muss daher vielschichtig aufgestellt sein: Eine möglichst genaue Kenntnis aller Zusammenhänge kann nur erlangt werden, wenn Forschungsarbeiten aus Naturwissenschaften, Ingenieurs- und Sozialwissenschaften, der Raum- und Verkehrsplanung, der Energie-, Rohstoff-, Fischerei- und Landwirtschaft vernetzt werden. Das KDM hat deshalb die unter seinem Dach vereinte Expertise in einer Strategiegruppe Küste gebündelt.

Ihre Aufgabe ist, die Küstenforschung in dieses neue Forschungs- und Anwendungsfeld zu überführen, dabei Entwicklungstendenzen an deutschen Küsten zu skizzieren, bestehende und geplante Forschungsaktivitäten in diesem Bereich zu vernetzen und so den zukünftigen Forschungsbedarf zu formulieren.

Am Symposium „Küste 2025“ werden rund 190 Personen aus den norddeutschen Zentren der Küstenforschung, KüsteningenieurInnen sowie VertreterInnen von Ämtern und Behörden, Landes- und Bundesministerien teilnehmen. “Der Themenbogen reicht von Küstenschutz, Biodiversitätsforschung und Ressourcennutzung bis hin zum Naturschutz und dem Management einer nachhaltigen Nutzung.

Im Vordergrund steht immer der Austausch zwischen den Akteuren und der Blick auf gemeinsame Strategien zur Lösung der Probleme der Küstenmeere“ erläutert Ulrich Bathmann, Sprecher der Strategiegruppe Küste und Direktor des Leibniz-Institutes für Ostseeforschung Warnemünde den Charakter der Veranstaltung. Neben Vorträgen und Postern, die vorrangig den zukünftigen Forschungsbedarf umreißen, nehmen Diskussionsrunden breiten Raum ein.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF unterstützt den mit der Tagung initiierten Agenda-Prozess zur zukünftigen Küstenforschung. Unter dem Dach des neuen Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung – FONA III“ ist die Wissenschaft aufgefordert, an Lösungsansätzen für die Herausforderungen der Küstennutzung zu arbeiten und das Wissen den gesellschaftlichen Gruppen zur Verfügung zu stellen.

„Das Symposium „Küste 2025“ ist das erste große deutsche Forum, das sich dieser komplexen Aufgabe durch das Zusammenwirken aller Beteiligten nähern wird“, betont Kay Emeis, Direktor des Instituts für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und Vorstandsmitglied des Konsortiums Deutsche Meeresforschung (KDM). In den kommenden drei Tagen werden er und seine KollegInnen aus zahlreichen Einrichtungen Norddeutschlands über die Zukunft der deutschen Küstenforschung beraten.

Weitere Informationen zum Programm und den Hintergründen unter:
http://www.deutsche-meeresforschung.de/de/kueste2025

Kontakt:
Dr. Rolf Peinert, Geschäftsführer Konsortium Deutsche Meeresforschung,
Tel.: 03020074790
E-Mail: peinert@deutsche-meeresforschung.de

Prof. Dr. Ulrich Bathmann, Sprecher der Strategiegruppe Küstenforschung,
Tel.: 0381 5197 100
E-Mail: ulrich.bathmann@io-warnemuende.de

Albert Gerdes | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung