Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kristallisationsexperten aus 25 Ländern tagen in Halle

01.09.2010
Der Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ist vom 8. bis 10. September 2010 Gastgeber einer der weltweit bedeutendsten Fachtagungen zur technischen Kristallisation.

Die Organisatoren erwarten 150 etablierte und junge Experten aus 25 Ländern. Sie werden im Audimax am halleschen Universitätsplatz aktuelle Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung sowie neue Trends bei industriellen Kristallisationstechniken und der Produktentwicklung diskutieren.

Zeit:
08. September 2010, 17:00 Uhr, bis 10. September 2010, 15:00 Uhr
Ort:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Audimax
Universitätsplatz 1
06108 Halle (Saale)
Kristallisationsprozesse stoßen nicht nur bei Wissenschaftlern aus Hochschuleinrichtungen auf Interesse; sie sind für zahlreiche Industriezweige relevant. Aus diesem Grund kann das Organisationsteam neben einer großen Anzahl an Dozenten und Doktoranden zahlreiche Teilnehmer von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie dem Anlagenbau, der Messtechnik und der pharmazeutischen sowie chemischen Industrie begrüßen.

„Die Einsatzgebiete sind vielfältig und stoßen interdisziplinär auf wachsendes Interesse. Durch Kristallisationsverfahren lassen sich zum Beispiel Stoffe erzeugen, die nahezu 100 Prozent rein sind", erklärt Prof. Dr. Dr. h. c. Joachim Ulrich vom Zentrum für Ingenieurwissenschaften der MLU. Wichtig sei das unter anderem bei der Entwicklung qualitativ hochwertiger Hightech-Materialien, die starken Belastungen standhalten müssen.

Auch die Pharmazie interessiert sich für die Materie: „Kristallisationen können für die sogenannte Bioverfügbarkeit eines Medikamentes ausschlaggebend sein. Wann und über welchem Zeitraum ein eingenommenes Medikament enthaltene Wirkstoffe freigibt, hängt oftmals und entscheidend von dessen Kristallstruktur ab", sagt Dr. Torsten Stelzer, der die Veranstaltung mit Professor Ulrich organisiert. Darüber hinaus werden Teilnehmer aus der Lebensmittelindustrie erwartet. In diesem Bereich spielen Kristallisationen bei der Herstellung von Zitronensäure, der Gewinnung von Zucker aus Zuckerrüben und von Speisesalz aus Meerwasser eine Rolle.

Größten Wert legen die Organisatoren auf die Kommunikation unter den Teilnehmern. „Der Workshop bietet keine bloße Abfolge unzähliger Referate im Stundentakt. Wir haben die Redezeit bewusst begrenzt, um mehr Raum für Diskussionen zu den Vorträgen, vor allem jedoch zu den Poster-Präsentationen und in den großzügig angelegten Pausen zu lassen", erläutert Ulrich.

Des Weiteren wird auch in diesem Jahr das traditionelle Fußballspiel arrangiert. Es soll den Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich abseits der fachspezifischen Gespräche kennenzulernen und auszutauschen. Anstoß ist am Donnerstag, 9. September, um 16:30 Uhr auf dem Universitätssportplatz „Ziegelwiese" auf der Peißnitzinsel.

Zum diesjährigen 20. Jubiläum obliegt die Aufgabe der Veranstaltungsplanung erneut Joachim Ulrich. Er initiierte 1990 den ersten Workshop als Professor des Instituts für Werkstofftechnik der Universität Bremen. 1999 fand die Fachtagung erstmals in Halle statt. In den darauffolgenden Jahren wurde sie zudem auch außerhalb Deutschlands unter anderem im französischen Rouen, im niederländischen Delft, im südkoreanischen Gyeongju, in Kapstadt und im finnischen Lappeenranta ausgetragen.

Text: Paolo Schubert

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Joachim Ulrich
Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik
Telefon: 0345 55 28401
E-Mail: joachim.ulrich@iw.uni-halle.de
Dr. Torsten Stelzer
Telefon: 0345 55 28403
E-Mail: torsten.stelzer@iw-uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://tvt.iw.uni-halle.de/biwic2010
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics