Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Krise auf dem globalen Finanzmarkt

11.05.2009
Alles eine Frage des Vertrauens? Experten diskutieren dieses ‚Max-Planck-Thema’ am 14. Mai in Berlin

Vertrauen ist ein Schlüsselbegriff, der in der aktuellen Debatte über die Krise auf den globalen Finanzmärkten immer wieder gebraucht wird, um Ursachen zu erklären und Auswege zu zeigen. Staatliche Hilfsmaßnahmen zielen nicht nur auf die Veränderung der volkswirtschaftlichen Bilanzen, sondern dienen auch dazu, das Vertrauen in das Wirtschaftssystem zu stärken. In der Diskussionsreihe "Max-Planck-Thema" erörtern Wissenschaftler am 14. Mai 2009, wie wichtig Vertrauen im Wirtschaftsleben ist und inwiefern auch die Wirtschaft mit diesem "weichen Faktor" "rechnen" muss.

Das blinde Vertrauen der Kreditnehmer und die irrealen Gewinneinschätzungen der Kreditgeber in den USA gelten als eine der wichtigsten Gründe für das Entstehen der Krise. Angesichts der drohenden Bankenpleiten erscheint vielen Bürgern der Staat als stabiler Garant, der wirtschaftliche Misserfolge ausgleichen kann. Der Rettungsschirm für Banken und die Einrichtung einer Bad Bank sollen nicht nur das Kapitalgleichgewicht der Märkte verändern, sondern auch das Vertrauen in die soziale Marktwirtschaft stärken. Doch welche Möglichkeiten hat der Staat überhaupt, in die Wirtschaft einzugreifen, und welche Konsequenzen werden stärkere Kontrollen nach sich ziehen? Inwiefern bietet das Rechtssystem Räume für staatliche Interventionen in die Wirtschaft?

Auf der anderen Seite sind auch die Banken gefragt, ihr beschädigtes Image zu reparieren und das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen. Kann die Unternehmenskommunikation dazu einen Beitrag leisten, und gibt es bereits Anzeichen einer neuen unternehmerischen Verantwortung im Finanzsektor?

Das 'Max-Planck-Thema' erörtert diese aktuellen Fragen und fragt nach den Hintergründen: Was bedeutet Vertrauen im Wirtschaftssystem, wie wichtig ist es besonders für das Funktionieren der Finanzmärkte, die mit "fiktiven" Waren handeln, deren Gegenwert immer schwerer zu schätzen ist? Wer sind die Akteure im Vertrauensverhältnis und welche Rahmenbedingungen gibt es? Entsteht Vertrauen durch das persönliche Gefühl sozialer Sicherheit und die Erfahrung eines über Jahrzehnte funktionierenden Wirtschaftssystems oder durch die eingängige PR von Banken und Unternehmen?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Jens Beckert ist Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln. Er vertritt wissenschaftlich die Neue Wirtschaftssoziologie, die soziologische Methoden anlegt, um Ordnungsstrukturen und Funktionsmechanismen von Märkten zu erklären. In seiner Forschung beschäftigt er sich aktuell mit Vertrauen auf Märkten und als Koordinationsmechanismus in der Wirtschaft.

Prof. Dr. Günter Bentele ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentlichkeitsarbeit/PR am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Neben zahlreichen Auszeichnungen wurde er 2004 zum "PR-Kopf des Jahres" gewählt. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehört die Entwicklung einer Theorie öffentlichen Vertrauens und die Erarbeitung von Analyseverfahren zur Bewertung des medialen Vertrauens in Unternehmen.

Dr. Christoph Kumpan ist Wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg. Für seine Promotion über rechtliche Regulierungen im Wertpapierhandel erhielt er 2005 die Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft.

Moderation:
Jürgen Zurheide, Freier Journalist, u.a. tätig für den WDR, Deutschlandfunk und Der Tagesspiegel
Termin: 14.5.2009, 19 Uhr
Ort: Reinhardtstraßen-Höfe, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin-Mitte
Eintritt frei
Dr. Susanne Kiewitz
Max-Planck-Gesellschaft, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Berlin
Tel.: +49 30 4990-5654
E-Mail: susanne.kiewitz@gv.mpg.de

Dr. Felicitas von Aretin | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit