Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krebstherapie 2013: wirksamer und komplexer

29.07.2013
In 80 Tagen beginnt in Wien die Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie.

Vom 18. bis zum 22. Oktober werden sich 
etwa 4.500 Expertinnen und Experten für medikamentöse Tumortherapie über aktuelle Forschungsergebnisse austauschen und neue präventive, kurative und palliative Therapiekonzepte diskutieren.

Die Zahl der Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen nimmt zu, vor allem aufgrund der demographischen Entwicklung. Gleichzeitig verbessern sich die Behandlungschancen. Vor allem bei der medikamentösen Krebsbehandlung hat es in den letzten 15 Jahren enorme Erfolge gegeben.

Beispiele sind eine jetzt normale Lebenserwartung für Patientinnen und Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie durch Imatinib, höhere Heilungschancen und längere Lebenserwartung bei Patientinnen und Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphomen durch Rituximab, niedrigere Rückfallraten oder eine längere Überlebenszeit bei Patientinnen mit Brustkrebs durch Trastuzumab. Allein in den letzten zwei Jahren wurden für die Hämatologie und Onkologie mehr als 20 Medikamente neu oder in neuen Indikationen zugelassen.

In der Grundlagenforschung wird die heterogene Natur bösartiger Tumore immer deutlicher. Von ihrer Entstehung auf Stammzellebene, durch genetische Prädispositionen und durch das umgebende Gewebe entwickeln sich Krebserkrankungen bei den Betroffenen sehr unterschiedlich. Der Umgang mit den neuen Medikamenten und die Tumorheterogenität stellen hohe Anforderungen an die behandelnden Ärztinnen und Ärzte.

Auf der Jahrestagung der deutschsprachigen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie vom 18. bis 22. Oktober 2013 in Wien wird der aktuelle Stand des Wissens der verschiedenen Krebs- und Bluterkrankungen in mehr als 200 Veranstaltungen präsentiert. Bei Plenarsitzungen, wissenschaftlichen Symposien, Fortbildungsvorträgen, Expertenworkshops, bei Posterpräsentationen und in Arbeitskreissitzungen werden Erfahrungen ausgetauscht und diskutiert. Neue Standard-verändernde Ergebnisse gibt es u. a. bei Schilddrüsenkrebs, Prostatakrebs, Brustkrebs, Darmkrebs, neuroendokrinen Tumoren, bei den akuten Leukämien und beim Multiplen Myelom.

In mehr als 650 freien Beiträgen werden neue Erkenntnisse der hämatologischen und onkologischen Forschung vorgestellt. Im Vergleich zur Jahrestagung im Vorjahr ist die Zahl der Abstracts um zehn Prozent gestiegen. Insgesamt werden mehr als 4.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Der Kongress beginnt am Freitag, den 18. Oktober 2013, mit einem Rückblick auf die Standard-verändernden Erkenntnisse der vergangenen zwölf Monate.

Ein besonderer – krankheitsübergreifender – Schwerpunkt sind in diesem Jahr die langfristigen Effekte einer erfolgreichen Krebstherapie. Neben direkten körperlichen Nebenwirkungen leiden viele Patientinnen und Patienten unter psychischen und sozialen Folgen. Das macht Prof. Dr. Greil, Kongresspräsident der diesjährigen Jahrestagung, deutlich. „Armut fördert Krebs, Krebs fördert aber auch Armut“, so Greil. Denn: gerade junge Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen haben eine schlechtere berufliche Perspektive. Auf dem Kongress diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben den Ursachen auch Konzepte zum besseren Umgang mit möglichen Schwierigkeiten.

Ein weiteres wichtiges Anliegen des Kongresses ist die Förderung des ärztlichen Nachwuchses. Das macht der Geschäftsführende Vorsitzende der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V., Prof. Dr. Mathias Freund, deutlich. „Wir müssen den Studierenden sowie den jungen Ärztinnen und Ärzten die Faszination der Hämatologie und Onkologie vermitteln. Das Gebiet gehört zu den innovativsten Bereichen der Medizin. Die Betreuung der Patientinnen und Patienten ist eine Herausforderung, bietet aber auch ein großes Maß an persönlicher Zufriedenheit.“ In diesem Zusammenhang verweist Freund auf den Studententag der diesjährigen Jahrestagung, in dessen Rahmen Medizinstudenten und -studentinnen der deutschsprachigen Universitäten zum Kongress eingeladen werden. Bisher haben sich bereits über 150 Studierende angemeldet. (Facebook: https://www.facebook.com/events/440527012700057/)

Eine zentrale Rolle in der Betreuung von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen spielt die Pflege. Pflege hat ein eigenes Aufgabenspektrum. Für das Gelingen einer Behandlung ist die Kooperation aller Beteiligten entscheidend. Neben der traditionellen Pflegetagung, die an zwei Tagen stattfindet, gibt es am Samstag, den 19. Oktober 2013, gemeinsame Veranstaltungen, bei denen Pflegende mit Ärztinnen und Ärzten u. a. über die Herausforderungen der geriatrischen Onkologie, über Psychoonkologie und den Themenkomplex „Krebs und Armut“ diskutieren. Mit diesem interdisziplinären Konzept hat die Zahl der Kongressteilnehmer aus der Pflege in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen und wird in diesem Jahr einen neuen Höchststand erreichen.

Unter www.haematologie-onkologie-2013.at erhalten Sie ausführliche Informationen zum Programm der Jahrestagung 2013.

DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie
Die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. besteht seit 75 Jahren und hat heute mehr als 2.800 Mitglieder, die in der Erforschung und Behandlung hämatologischer und onkologischer Erkrankungen tätig sind. Mit der Ausarbeitung von Aus-, Fort- und Weiterbildungscurricula, der Erstellung von Behandlungsleitlinien und Behandlungsempfehlungen sowie mit der Durchführung von Fachtagungen und Fortbildungsseminaren fördert die Fachgesellschaft die hochwertige Versorgung von Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen.

Ulrike Feldhusen | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgho.de DGHO
http://www.haematologie-onkologie-2013.at Jahrestagung 2013

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften