Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krebsstammzellen und Krebserkrankungen

12.09.2011
Stammzellen, die aus Zellen von Embryonen, aber auch aus "erwachsenen" (adulten) menschlichen Körperzellen gewonnen werden können, sind hoch potent – sie können sich unbegrenzt teilen und für verschiedene Gewebe differenzieren.

Damit bergen sie ein großes Potenzial für medizinische Forschung und Therapie. "Folglich hält man heute Stammzellen für ein Wundermittel für künftige Entwicklungen, obwohl wir erst am Anfang eines umfassenden Verständnisses der Biologie von Stammzellen stehen", sagte heue Prof. Walter Birchmeier, Forschungsgruppenleiter am Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin vor der Presse.

Anlass ist der seit gestern laufende beim internationalen Kongress "Stem Cells in Development and Disease" des MDC, der noch bis zum 14. September in Berlin-Buch stattfindet.

Das MDC erforscht die Entstehung von Herzkreislauf- und neuronalen Erkrankungen sowie ausgewählter Krebserkrankungen. Die moderne biomedizinische Forschung untersucht die komplizierten Vorgänge während der Embryogenese und der späteren Entwicklung des menschlichen Körpers auf molekularer Ebene. Der Forschung an Stammzellen kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. "Dabei faszinieren uns nicht nur die Fragestellungen zur Natur der Stammzellen, sondern auch das außergewöhnlichen Potenzial, das diese Zellen für regenerative Therapien haben können", so Birchmeier. Fehlfunktionen von Stammzellen haben – etwa bei Krebsstammzellen – Konsequenzen bei der Entstehung von Krankheiten.

Bei der Konferenz gehe es darum, Erkenntnisse der Entwicklungsbiologie für die biomedizinische Anwendung von Stammzellen einzusetzen, so der in der Krebsforschung engagierte Molekularbiologe weiter. Die Forscher arbeiten über grundlegende Fragestellungen an Stamm- und Krebsstammzellen des Menschen sowie in Modelsystemen (Fruchtfliegen, Plattwürmer, Fische, Mäuse). Ein Teil der Tagung beschäftigt sich mit Anwendungen von Stammzellen in der Regeneration von Geweben.

An der Konferenz nehmen rund 430 Forscher aus Europa und Übersee teil. "Deutsche Forscher, die hierzulande, aber zum Beispiel auch in den USA arbeiten, gehören zu den international anerkannten Fachleuten auf dem Gebiet der Stammzellen und sind in Europa führend", sagte Birchmeier. Er wies darauf hin, dass etwa Rudolf Jaenisch mit seinem Labor in Cambridge (Massachusetts) wichtige Daten zur epigenetischen Regulation von Stammzellen und zur Reprogrammierung von Körperzellen erarbeitet hat (siehe Pressetext Jaenisch). Hans Schöler in Münster habe einen Schlüsselfaktor identifiziert, der embryonalen Stammzellen zur Erhaltung des undifferenzierten Zustandes dient (siehe Pressetext Schöler). Konferenzen mit internationaler Beteiligung zu den Grundlagen der Stammzellbiologie sind für die Weiterentwicklung dieser Forschungsrichtung in Deutschland von herausragender Bedeutung. Als Redner werden auch weitere international angesehene Expertinnen und Experten auftreten.

Stammzellforschung am MDC

Die Forschung des MDC ist vor allem auch darauf ausgerichtet, die im Labor gewonnenen Erkenntnisse in Zusammenarbeit mit Klinikern der Charité zur Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte zu nutzen. Die Biologie der Stammzellen sowie der Krebsstammzellen liegen deshalb im Zentrum der Forschung des MDC des vergangenen Jahrzehnts und haben zu wichtigen Publikationen geführt. Neue Gruppen des MDC entwickeln und nutzen diese neuen Technologien vermehrt.

DETAILS über Arbeiten zur Stammzellforschung im MDC sowie curriculum vitae von Prof. Birchmeier siehe komplettes handout unter:

http://www.mwm-vermittlung.de/MDC2011.html

Justin Westhoff | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwm-vermittlung.de/MDC2011.html
http://www.stemcell2011-mdc-berlin.de/cms/default.asp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise